Alt-Katholische Gemeinde Köln

HOCHWASSERHILFE

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Gemeinde!

Angesichts der Not der betroffenen Menschen wissen wir uns als Kirche und als Gemeinde verpflichtet zu helfen:

Bischof Matthias Ring hat die Gemeinden gebeten, die Kollekten der Gottesdienste am Wochenende den vom Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen betroffenen Menschen zu widmen. Man werde die eingehenden Gelder über die großen Hilfswerke den Geschädigten zukommen lassen oder über die Gemeinden vor Ort konkrete Projekte und Personen unterstützen.

Die Bilder aus den betroffenen Regionen, das unvorstellbare Ausmaß der Zerstörung und das Leid der Menschen bewegen mich zutiefst„, so Bischof Ring. „Ich bitte die Gemeinden, im Gebet der Menschen in den Flutgebieten zu gedenken, vor allem auch der unfassbar hohen Zahl an Toten.

Alle eingehenden Mittel werden zentral beim Bistum gesammelt. Die Pfarrämter der betroffenen Gemeinden können dann aus diesem Topf Gelder bekommen, um betroffene alt-katholische Familien auf ihrem Territorium zu unterstützen.

Spenden können unter dem Stichwort „Hochwasserhilfe“ auf das Gemeindekonto bei der Sparkasse KölnBonn überwiesen werden und werden gesammelt auf das Spendenkonto des Bistums weitergeleitet.
Alt-Katholische Gemeinde Köln
IBAN DE76 3705 0198 0044 5729 72

Zuwendungsbescheinigungen werden selbstverständlich unaufgefordert ausgestellt und auf dem Postweg übersandt. Nicht-Gemeindemitglieder sollten allerdings darauf achten, mir auch ihre Anschrift mitzuteilen, damit die Zuwendungsbescheinigung zeitnah verschickt werden kann.

Gleichzeitig möchte ich alt-katholische Familien auf dem Gebiet der Gemeinde Köln, die vom Hochwasser betroffen sind und möglicherweise finanzielle Unterstützung benötigen, bitten, sich bei mir im Pfarrhaus zu melden, damit wir gemeinsam über das weitere Vorgehen und die Unterstützung durch das Bistum sprechen können.

 

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde unserer Gemeinde,
liebe Schwestern und Brüder!

Ich sende Euch und Ihnen allen als Pfarrer der Gemeinde einen herzlichen Gruß.

An jedem Wochenende feiern wir öffentliche Gottesdienste.

Samstags, 17.30 Uhr: Eucharistiefeier
Sonntags, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier

Mittwochs, 19.00 Uhr: Abendgebet oder Eucharistiefeier (vierzehntägig um 18.00 Uhr Kontemplation/Herzensgebetab dem 30. Juni 2021 einschließlich entfallen die Angebote an den Mittwochabenden bis zum Ende der Sommerferien)

Für alle Gottesdienste besteht für Erwachsene die Pflicht zum Tragen medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske.

Bei Bedarf wird eine Maske durch die Gemeinde zur Verfügung gestellt. Die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt.

Wer an einem der beiden genannten Gottesdienste teilnehmen möchte, kann einfach vorbeikommen. Eine Anmeldung ist in der Regel nicht erforderlich.

Eine Ausnahme bilden die gesondert angekündigten Familiengottesdienste (siehe hier).

Als mögliche Alternative zu den Präsenzgottesdiensten empfehlen die (digitalen) Angebote in unserem Bistum.

Die nicht gottesdienstlichen Veranstaltungen, Treffen der Gruppen und Angebote der Gemeinde starten in Präsenz ab August oder werden weiter online fortgesetzt. Eine Teilnahme an den nicht gottesdienstlichen Präsenzveranstaltungen ist nur für immunisierte Personen (vollständig geimpft oder genesen) oder mit einem negativen Test (nicht älter als 48 Stunden) möglich. (siehe Infektionsschutzkonzept). Aktuelle Informationen hierzu sind im Pfarramt, bei den Ansprechpartner*innen und über den Newsletter zu erhalten. (Hier finden Sie eine Übersicht über geplante Termine.)

Wir verschicken vom Pfarrhaus aus regelmäßig unseren  Newsletter und sind neben der Pflege dieser Website bei Facebook und Instagram aktiv. Videos veröffentlichen wir auf unserem You-Tube-Kanal.

Darüber hinaus stehen wir im Pfarrhaus natürlich jederzeit für seelsorgliche Gespräche zur Verfügung (telefonisch aber -in Ausnahmefällen- auch persönlich). Bitte kontaktieren Sie bei jedwedem Gesprächsbedarf das Pfarramt unter der Telefonnummer 0 221 – 240 50 32. Oder nehmen Sie per Mail mit uns unter koeln@alt-katholisch.de Kontakt auf.

Wenn es Euch und Ihnen (aus welchen Gründen auch immer) nicht möglich ist, die private Versorgungslage zu gewährleisten, bitten wir um Kontaktaufnahme. Es gibt in der Gemeinde Menschen, die sich bereit erklärt haben, Einkäufe und Besorgungen zu erledigen. So soll es möglich werden, dass alle das, was zum Leben nötig ist, im Hause haben können.

Herzliche Grüße von Haus zu Haus, auch im Namen der Geistlichen im Ehrenamt Olaf Sion und Michael Schröder, meiner Frau Marion Wenge, sowie von den Damen und Herren des Kirchenvorstandes!

Euer / Ihr

Pfarrer Jürgen Wenge

 

Infektionsschutzkonzept

für Veranstaltungen (Gruppen und Angebote) und Gottesdienste im Pfarrhaus und in der Kirche

I.
1.

Gottesdienste werden unabhängig von den jeweiligen Inzidenzzahlen nach IfSG (Infektionsschutzgesetz) und CoronaSchVONW (Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen) nach den unter Ziffer II dieses Konzeptes beschriebenen Vorgaben gefeiert.

2.
2.1.

Alle übrigen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen der Gemeinde finden nur dann statt, wenn die Inzidenz auf dem Stadtgebiet Köln ≤ 50 liegt (höchstens Inzidenzstufe 2). Maßgeblich ist jeweils die aktuelle Inzidenzzahl für das Stadtgebiet Köln nach der Veröffentlichung MAGS NRW: https://www.mags.nrw

Bei einer Inzidenz > 50 (Inzidenzstufe 3) dürfen Veranstaltungen ausschließlich im Freien und mit nicht mehr als 10 Personen stattfinden.

Ab einer Inzidenz > 100 (Inzidenzstufe 4) wird auf Präsenzveranstaltungen verzichtet.

2.2.

Die Teilnahme an Veranstaltungen der Gemeinde ist nur für immunisierte Personen im Sinne des § 3 Abs.3 CoronaSchVONW (geimpft mit vollständigem Impfschutz oder genesen) oder für Personen mit einem negativen Test im Sinne des § 7 CoronaSchVONW (nicht älter als 48 Stunden) möglich.

Für alle Veranstaltungen gelten die unter Ziffer II beschriebenen Vorgaben.

3.
Bei Vermietungen der Gemeinderäume sorgen die Mietenden für die Einhaltung der für die jeweilige Veranstaltung nach der CoronaSchVONW maßgeblichen Vorgaben, insbesondere für das Einhalten der Zugangsregelungen, der Abstands- und Hygieneregeln.

II.
1.

Die volljährigen Teilnehmenden an einer Veranstaltung oder einem Gottesdienst sind für die Einhaltung dieses Konzeptes verantwortlich.

2.
Die Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes von 1,5 m ist grundsätzlich sicherzustellen. Wird durch das Einhalten fester Sitzplätze eine besondere Rückverfolgbarkeit sichergestellt, kann auf das Einhalten des Mindestabstandes verzichtet werden.

3.
Im gesamten öffentlich zugänglichen Bereich des Gemeindezentrums und bei allen Veranstaltungen und Gottesdiensten in geschlossenen Räumen ist mindestens eine medizinische Maske zu tragen. Das Tragen von Plastikvisieren ersetzt eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht und ist nicht zulässig. Bei Bedarf wird eine medizinische Maske oder eine FFP 2-Maske durch die Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren. Ältere Kinder bis 13 Jahren können statt medizinischer Maske eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Soweit bei einer Person eine durch ärztliches Zeugnis nachgewiesene Einschränkung besteht, die von der Maskenpflicht entbindet, muss das ärztliche Zeugnis eine Schutzmaßnahme ausweisen, die zumutbar ist und der Schutzwirkung einer Mund-Nasen-Bedeckung nahekommt.

Die Maske kann kurzfristig zum Essen und Trinken abgenommen werden.

Die Maskenpflicht entfällt aufgrund des dort installierten Luftreinhaltegerätes im Gemeindesaal, wenn das Gebiet der Stadt Köln nach den Vorgaben der CoronaSchVONW eine Inzidenz ≤ 35 (höchstens Inzidenzstufe 1) aufweist.

4.
Ausgehend von einem Mindestabstand von 1,5 Metern wird eine Personenhöchstzahl in der Kirche von 50 Personen, im Gemeindesaal von 30 Personen, im Foyer von 10 Personen und im Pfarrbüro von 5 Personen festgesetzt. Diese Festsetzungen gelten auch dann, wenn auf das Einhalten des Mindestabstandes verzichtet wird.

5.
Vor und nach bzw. während der Veranstaltungen und Gottesdienste sind die Räumlichkeiten möglichst oft zu lüften.

6.
Auf das Singen wird zurzeit in den geschlossenen Räumen des Gemeindezentrums verzichtet. In Gottesdiensten und im Freien kann gemeinsam gesungen werden, wenn das Gebiet der Stadt Köln nach den Vorgaben der CoronaSchVONW höchstens der Inzidenzstufe 1 zugeordnet ist. Das Tragen mindestens einer medizinischen Maske ist hierbei verpflichtend.

7.

Die Türen innerhalb des öffentlich zugänglichen Bereichs des Gemeindezentrums sollen während der Veranstaltungen und Gottesdienste nach Möglichkeit offen stehen, um ein berührungsloses Betreten und Verlassen der Räume zu ermöglichen.

8.
Alle teilnehmenden Personen müssen sich mit ihren Kontaktdaten in eine Anwesenheitsliste eintragen, um im Fall eines Infektionsgeschehens die Infektionskette nachweisen zu können. Ist eine besondere Rückverfolgbarkeit sicherzustellen, bedarf es eines Sitzplanes bzw. einer schlüssigen Dokumentation des konkreten Aufenthaltsortes der Personen im Raum.

Diese Listen bzw. Dokumentationen werden vier Wochen nach der jeweiligen Veranstaltung oder dem Gottesdienst vernichtet, wenn keine Infektionen auftreten. Im Falle nachgewiesener Infektionen werden die Listen bzw. Dokumentationen dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt übergeben. Datum und Name der Veranstaltung bzw. des Gottesdienstes werden auf der jeweiligen Liste dokumentiert.

9.
Desinfektionsmittel für Hände und Flächen stehen im Saal, im Foyer vor der Kirche, in der Küche und auf den Toiletten für Gemeindeveranstaltungen und Gottesdienste bereit.

10.
Menschen, die Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen oder in den letzten 14 Tagen direkten Kontakt zu einer Person, die an SARS-CoV-2 erkrankt ist, hatten, dürfen nicht am Gottesdienst oder einer Veranstaltung teilnehmen. Ihnen ist auch im Zweifel der Zutritt zu verweigern.

Dieses Infektionsschutzkonzept ist in Kraft gesetzt durch Beschluss des Kirchenvorstandes der alt-katholischen Gemeinde Köln vom 28. Juli 2021. Es hat Gültigkeit, solange es nicht durch staatliche oder kommunale Vorgaben oder durch Beschluss des Kirchenvorstandes geändert worden ist.

Köln, den 28. Juli 2021,

für den Kirchenvorstand:

(Jürgen Wenge, Pfarrer)

 

Zur Information:

Über aktuelle Termine informieren wir auch in unserem wöchentlichen Newsletter.

Unsere Gemeinde besteht bereits seit 1872 hier im Herzen von Kölle und bietet Katholikinnen und Katholiken aus Köln und Umgebung eine religiöse Heimat.

Wir sind eine lebendige und offene Gemeinde und freuen uns über jede und jeden, der zu uns stößt. Alle sind eingeladen egal, welcher Konfession oder Religion sie angehören. Der persönliche Kontakt spielt bei uns eine große Rolle, ob nun beim Gottesdienst und dem anschließenden Zusammensein beim Kirchenkaffee oder bei anderen Veranstaltungen.

Zur Zeit versuchen wir, trotz ausfallender Gottesdienste und persönlicher Treffen auf den unterschiedlichen Wegen – per Telefon, Mail, Brief – miteiander in Verbindung zu bleiben.

Neben normalerweise stattfindenden regelmäßigen Gottesdiensten gibt es bei uns eine Vielzahl von Gruppen und Angeboten, sowie viele weitere gemeinsame Aktivitäten.

Wir laden Sie ein sich auf dieser Webseite (oder auch auf der öffentlichen Seite bei Facebook) über unserer Gemeinde zu informieren.

Falls Sie weitere Fragen haben und mehr Informationen benötigen, steht Ihnen unser Pfarrer Jürgen Wenge gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

   

Kontakt:

Pfarrer Jürgen Wenge

Pastor Olaf Sion (Priester im Ehrenamt)

Michael Schröder (Priester im Ehrenamt)

 

Alt-Katholische Pfarrgemeinde Köln

Pfarrkirche Christi Auferstehung und Gemeindezentrum:
Jülicher Straße 28
D – 50674 Köln

Tel.: 0221-2405032

Fax: 0221-2405132

eMail: koeln(at)alt-katholisch.de

 

Wofür wir stehen:

(Bitte zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 

(Auf das Bild klicken zum Öffnen des Links)

Gottesdienste

Wir feiern Gottesdienst an jedem Samstagabend um 17.30 Uhr und an jedem Sonntagmorgen um 10.30 Uhr.

An Mittwochabenden treffen wir uns um 19.00 Uhr zum Abendgebet oder zur Eucharistiefeier. (Alle 14 Tage um 18.00 Uhr Kontemplation/Herzensgebet) Ab dem 30. Juni 2021 einschließlich entfallen die Angebote an den Mittwochabenden bis zum Ende der Sommerferien!

Für alle Gottesdienste besteht für Erwachsene die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske.


Alle nicht gottesdienstlichen Gemeindeveranstaltungen, Treffen der Gruppen und Angebote der Gemeinde starten ab August oder werden weiterhin online fortgesetzt. Eine Teilnahme an den nicht gottesdienstlichen Präsenzveranstaltungen ist nur für immunisierte Personen (vollständig geimpft oder genesen) oder mit einem negativen Test (nicht älter als 48 Stunden) möglich. (siehe Infektionsschutzkonzept).


Der Gemeindebrief  Mai bis September 2021 ist hier abrufbar: Gemeindebrief


Videos unserer Gemeinde finden Sie hier:  Youtube-Kanal


Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche