Gemeinden / Gemeinde Köln

Gottesdienste und Seelsorge

Unsere Gottesdienste

Samstags, 17.30 Uhr: Eucharistiefeier
Sonntags, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier

Wer an einem der beiden genannten Gottesdienste teilnehmen möchte, kann einfach vorbeikommen. Eine telefonische Anmeldung ist nicht mehr erforderlich.

Bitte bringt einen eigenen Mund- Nasenschutz mit – im Kirchenraum besteht Maskenpflicht. Ausgenommen hiervon sind Kinder unter 6 Jahren und Menschen mit einem ärztlichen Attest.


Hier geben wir die geltenden Vorschriften zum Infektionsschutz im Gottesdienst an alle weiter:

Beim Betreten und beim Verlassen der Räume muss der Abstand gewahrt bleiben, ebenso während des gesamten Verlaufs des Gottesdienstes. Auch vor der Kirche dürfen sich keine Gruppen bilden.

Bis auf weiteres sind im Gottesdienst durchgängig Gesichtsmasken im Sinne einer geeigneten Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Dies gilt auch beim Betreten und Verlassen der Kirche.

Türen stehen vor und nach dem Gottesdienst offen, damit Türgriffe und Klinken nicht benutzt werden müssen.

An den Ein-und Ausgängen sind Hände-Desinfektionsmittel bereitzustellen.

Ein bestellter Ordnungsdienst muss sicherstellen, dass die Hygieneschutzmaßnahmen eingehalten werden.

In einer Liste sind die Namen und Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer festzuhalten, um gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Menschen, die Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen oder in den letzten 14 Tagen direkten Kontakt zu Erkrankten hatten, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen. Ihnen ist der Zugang auch im Zweifel zu verweigern.

Die Weihwasserbecken bleiben leer.

Jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden: keine Begrüßung per Handschlag, keine Umarmung, kein körperlicher Friedensgruß, keine Unterschreitung des Abstandes, kein körperlicher Kontakt bei Verabschiedungen.

Der Gottesdienst soll kurz ausfallen und darf 60 Minuten nicht überschreiten.

Auf Gesang (auch auf den liturgischen Gesang der Geistlichen) ist zu verzichten.

Statt Herumgeben des Kollektenkörbchens ist eine Türkollekte durch Abstellen eines Kollektenkörbchens zu halten.

 

Unsere Gottesdienste in Zeiten ohne Corona-Pandemie

  • In der Kölner Kirche Christi Auferstehung, Jülicher Straße 28, laden wir Sie an jedem Sonntag um 10.30 Uhr zur gemeinsamen Eucharistiefeier ein.
  • In der Regel an jedem zweiten Sonntag des Monats ist die Messe als Kinder- und Familiengottesdienst gestaltet. Beachten Sie bitte die jeweils angekündigten Ausnahmen!
  • Jeweils mittwochs, um 19.00 Uhr findet in der Kirche im Wechsel eine Eucharistiefeier oder ein Wortgottesdienst (Vesper / Lichtvesper /Taizegebet) statt. Allen, die einmal in der Woche den Tag mit Ruhe und Besinnung beschließen wollen, gilt dieses gottesdienstliche Angebot.
  • In den geprägten Zeiten (Advent / Fastenzeit) findet jeweils freitags um 6.00 Uhr morgens eine meditative Eucharistiefeier in der Kirche statt. Anschließend wird ein gemeinsames Frühstück angeboten
  • Einmal im Monat feiern wir samstags um 17.30 Uhr Stärkungsgottesdienst mit Handauflegung und Salbung (Krankensalbung) – immer dann, wenn am Tag darauf der Familiengottesdienst stattfindet




   

Fahrdienst (entfällt während der Corona-Pandemie)

Für Menschen, die nur eingeschränkt mobil sind, gibt es die Möglichkeit eines Fahrdienstes. Wir holen Sie gerne zur Eucharistiefeier am Sonntag zu Hause ab und bringen Sie anschließend auch wieder sicher zurück. Bei Interesse bitte im Pfarrbüro melden!

   

Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst (entfällt während der Corona-Pandemie)

An jedem Sonntag sind alle Gottesdienstbesucher im Anschluss an die Eucharistiefeier in der Kirche eingeladen, im Vorraum noch eine Tasse Kaffee (oder ein anderes Getränk) zu sich zu nehmen. Das ist eine gute Möglichkeit, mit Anderen ins Gespräch zu kommen, sich besser kennen zu lernen, neue Menschen in der Gemeinde willkommen zu heißen und so auch jenseits der Kirchentüre „lebendige Gemeinde“ zu sein! Seien Sie also herzlich willkommen!

   

Stärkungsgottesdienste (entfallen während der Corona-Pandemie)

Normalerweise bekommen ja nur Schwerkranke die Hände aufgelegt und werden gesalbt, vorzugsweise Sterbende. „Letzte Ölung“ nannte man das früher. Seit einigen Jahrzehnten ist nun mehr die Krankheit im Blick als das „Versehen mit den Sterbesakramenten“. Die „Krankensalbung“ soll kranke Menschen aufrichten und stärken. Stärkungsgottesdienste mit Salbung laden alle ein, Kranke wie Gesunde, Gottes heilende und aufrichtende Nähe zu erfahren.

Ein urchristliches Ritual, das schon in der Bibel beschrieben wird: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten.“ (Jakobusbrief 5, 14f)

Ein solches Ritual der Handauflegung und Salbung lässt Gottes heilende Nähe mehr sein als eine rein geistige Angelegenheit. Es lädt uns ein, uns mit allem, was zu uns gehört, mit Leib und Seele, für diese Erfahrung zu öffnen. Paulus hat gelehrt, unser Körper sei ein Tempel des Heiligen Geistes. (1. Korintherbrief). Und auch Jesus hat nicht nur gelehrt und gepredigt, sondern hat das Reich Gottes für die Menschen körperlich erfahrbar gemacht. Immer wieder erzählt uns die Bibel, wie er Menschen berührt und ihre körperlichen und seelischen Leiden heilt. Die Gegenwart des angebrochenen Gottesreiches, in dem nicht mehr die lebensfeindlichen Mächte herrschen, wird daran erkennbar, dass Menschen aufgerichtet und geheilt werden.

Seid alle herzlich willkommen, in dieser Form des Gottesdienstes Gottes hei-
lende und aufrichtende Nähe mit Leib und Seele zu erfahren, egal ob Ihr krank seid oder Euch einfach nur nach Stärkung und Aufrichtung sehnt.

Termine: Jeden 2. Samstag im Monat um 17.30 Uhr





   

Wir haben Zeit für Sie…

…wenn Sie über irgendetwas mit uns sprechen wollen.

Manchmal tut es gut, Fragen und Sehnsüchte oder Probleme einfach zu thematisieren. Patentrezepte werden wir keine für Sie haben, aber: Wir, Lothar Haag, Olaf Sion, Michael Schroeder und Jürgen Wenge, nehmen uns gerne für Sie Zeit und hören Ihnen zu. Wir stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung und besuchen Sie auch zuhause oder im Krankenhaus, wenn sie das möchten. Es ist jederzeit möglich die Kommunion oder das Sakrament der Stärkung (Krankensalbung) zu empfangen.

Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.

   

Besuchskreis der Gemeinde – Geburtstagsbesuche (entfallen während der Corona-Pandemie)

Einige von Ihnen werden es schon bemerkt haben: seit ein paar Monaten sind engagierte Gemeindemitglieder des Besuchskreises unterwegs, um an den Geburtstagen (75. / 80. und dann jährlich) die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen. Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank allen, die diese Besuche möglich machen! Wer sich dem Besuchskreis anschließen möge, melde sich bitte im Pfarrbüro.

 

 

Gottesdienste

Wir feiern Gottesdienst an jedem Samstagabend um 17.30 Uhr und an jedem Sonntagmorgen um 10.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht mehr erforderlich.

Die Kirche ist für das private Gebet mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr geöffnet (nicht in den Sommerferien!)

Alle nicht gottesdienstlichen Gemeindeveranstaltungen, Treffen der Gruppen und Angebote der Gemeinde (z.B. Orgel am Donnerstag) finden momentan nicht statt und starten voraussichtlich wieder mit dem Beginn des Schuljahres.

Der Gemeindebrief Mai bis September 2020 ist unter diesem Link abrufbar: Gemeindebrief

Eine Sammlung von Hinweisen, Links zu Online-Angeboten während der Corona-Pandemie finden Sie hier.

Videos unserer Gemeinde finden Sie hier:  Youtube-Kanal

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche