Gemeinden / Gemeinde Köln

Diakonie

Unterstützte Projekte im Rahmen des diakonischen Auftrags der Gemeinde

Unsere Gemeinde unterstütz im Rahmen ihres diakonischen Autrags immer wieder einzelne soziale Projekte.

Aktuell unterstützen wir das Projekt „Helping Hands Cologne e.V.“, die bei wöchentlichen Kälte- und Versorgungsgängen Obdachlose in Köln mit Mahlzeiten, Heißgetränken, frischer Kleidung, Hygieneartikeln oder Hilfsmittel zum Nächtigen auf der Straße (z.B. Isomatte und Schlafsack) versorgen.

Unser Gemeindemitglied Achim Stump schreibt dazu: 

„Die Gemeindeversammlung hatte beschlossen, in den Jahren 2019 und 2020 die Kollekten der Familiengottesdienste einer Initiative zukommen zu lassen, die sich in der Betreuung und Unterstützung obdachloser Menschen engagiert: dem Verein „Helping Hands Cologne e.V.“ (HHC).

Eines der Kriterien, die den Ausschlag zugunsten dieser Initiative ergaben, war, dass die Möglichkeit auch zu punktueller Mitarbeit besteht, und so über die rein finanzielle Unterstützung hinaus konkrete diakonische Hilfe durch Gemeindemitglieder geleistet werden kann. Im März 2019 hat sich der Verein im
Familiengottesdienst vorgestellt. Seit April begleite ich die freitäglichen Versorgungsgänge, zunächst probehalber, und seit Juni als Mitglied.

Wie laufen Versorgungsgänge ab?
Wir starten freitags gegen 19.00 Uhr am Felix-Rexhausen-Platz (zwischen Breslauer Platz und Eigelstein), um die Bollerwagen zu beladen, und gehen dann durch die nordwestliche B-Passage durch den Bahnhof zum Bahnhofsvorplatz neben Starbucks und starten dort um 19.30 Uhr mit der Ausgabe von warmen Mahlzeiten und Getränken. Bei schlechtem Wetter gehen wir auf die andere Seite vom Taxistand unter die Arkaden. Wenn alle Gäste soweit versorgt sind, gehen wir in der Regel Richtung Kreuzblume, Wallrafplatz, Hohe Straße, Schildergasse, Neumarkt (Nord), Richmodstraße, Breite Straße, Minoritenstraße, Hohe Straße zurück zur Trankgasse, Bahnhofsvorplatz, durch die südöstliche A-Passage des Bahnhofs auf den Breslauer Platz. Unterwegs schauen wir auch nach rechts und links, ob wir in den Seitenstraßen, Passagen und Eingangsbereichen Obdachlose
entdecken.

Was wird verteilt?
Neben den schon erwähnten Speisen bieten wir Kaffee (mit Milch/Zucker) und Tees (Schwarz, Früchte oder Kräuter), ansonsten mit wechselndem „Sortiment“ Kaltgetränke, Obst, Backwaren, Süßigkeiten, Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Duschgel, Haarshampoo, Taschentücher, Feuchttücher, Deo, Cremes, usw. im Reiseformat), Isomatten, Schlafsäcke, Decken, Rucksäcke, Kleidung (Hosen, Jacken, Pullover, Socken, Handschuhe, Mützen, Unterwäsche, Schuhe, etc.), Hundeleckerli (Hunde schützen unsere Schützlinge!). Nicht immer haben wir das jeweils Erwünschte dabei, da das Fassungsvermögen der Bollerwagen begrenzt ist. Manchmal können wir auch Ratschläge oder Hinweise zu stationären Hilfsangeboten anderer Vereine oder Institutionen geben. Freundliche Worte, ein offenes Ohr, Verständnis und Wertschätzung werden oft ebenso dankbar angenommen, wie die materielle Hilfe.

Wem wird geholfen?
Nicht allen Obdachlosen sieht man die Obdachlosigkeit an, und nicht alle, die gerne etwas von uns hätten, sind wirklich obdachlos. Hier gilt es mit Feingefühl und manchmal auch Entschiedenheit die Ausgabe auf unsere Zielgruppe zu fokussieren. Wichtig ist uns, dass wir nie werten oder bewerten, warum jemand obdachlos geworden ist. Die Gründe dafür sind nämlich so vielfältig wie das Leben selbst.

Wie kann man mitmachen?
Wer gerne mitgehen möchte, und sei es nur zum „schnuppern“, melde sich per Telefon (0152-26766085) oder E-Mail (helpinghands-cologne@web.de) oder über Facebook (s.u.) beim Vorstand. Wir haben häufiger neben der „Stammbesetzung“
auch wechselnde Interessierte dabei.“

Weitere Informationen:
www.hhc-obdachlosenhilfe.koeln
de-de.facebook.com/groups/helpinghandscologne





 

Bisher haben wir als Gemeinde durch unsere Kollekten oder durch Spendensammlungen (Sach- und Geldspenden), aber auch durch die Initiative einzelner Gemeindemitglieder oder Gruppen folgende soziale Projekte unterstützt:

 

Fahrdienst, Besuchskreis und mehr…

Viele in der Gemeinde kennen sich und so findet diakonisches Handeln nicht nur in der Unterstützung /Umsetzung oben genannter Projekte statt, sondern ganz praktisch im direkten Kontakt miteinander.

Neben dem Fahrdienst zu Gottesdiensten, den Besuchen zu Geburtstagen oder auch den Krankenbesuchen der Seelsorger kümmern sich so einzelne Mitglieder um andere Menschen aus unserer Gemeinde. Das reicht vom Einkauf bis zur Freizeitgestaltung. 

 

 

Gottesdienste

Wir feiern Gottesdienst an jedem Samstagabend um 17.30 Uhr und an jedem Sonntagmorgen um 10.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht mehr erforderlich.

An Mittwochabenden treffen wir uns um 19.00 Uhr zum Abendgebet oder zur Eucharistiefeier.

Alle nicht gottesdienstlichen Gemeindeveranstaltungen, Treffen der Gruppen und Angebote der Gemeinde sind überwiegend nach den Sommerferien wieder gestartet, aber müssen aufgrund der aktuellen Lage momentan wieder abgesagt werden oder werden online fortgesetzt. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Ansprechpartner*innen oder im Pfarramt.

Der Gemeindebrief September bis Dezember 2020 ist hier abrufbar: Gemeindebrief Herbst 2020

Eine Sammlung von Hinweisen, Links zu Online-Angeboten während der Corona-Pandemie finden Sie hier.

Videos unserer Gemeinde finden Sie hier:  Youtube-Kanal

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche