Pfarrgemeinde St. Theresia auf Nordstrand

Aktuell

Unsere vergangenen Veranstaltungen

Der letzte Strandgottesdienst in diesem Jahr am 11. September 2020

Strandgottesdienst 11.09.2020

Das letzte mal durften wir den Strandgottesdienst in diesem ganz besonderen Jahr feiern.

Die liebe Sonne machte sich rar und sank wolkenverhangen über Pellworm herab, der Wind blies kalt und zeigte uns das es so langsam Herbst wird.

Die Sonne sinkt ins Meer, es geht das letzte Licht.
Hab Dank für diesen Tag.
Bleib da wenn’s dunkel ist und schenk uns eine gute Nacht.

Text: Sigurbjörn Einarsson, deutsch: Fritz Baltruweit

 
 

Menschen werden angemietet, verschlissen und dann entsorgt

Vortrags- und Gesprächsabend im Rahmen von Politik und Kirche mit Pfarrer Peter Kossen

28.08.2020 von Hans-Herbert Kahl

Das Jahresthema 2020 der Alt-Katholischen Kirche in Deutschland ist Politik und Kirche. Ein sehr spannendes Thema.

Im Laufe der Corona Pandemie ist einmal wieder das Thema rund um die Arbeitsbedingungen in den Schlachthöfen hochgekocht und hat eine Welle der Empörung hervorgerufen.

Peter Kossen

Zu diesem Thema hatte die Alt-Katholische Pfarrgemeinde Nordstrand den Sozialpfarrer des Bistums Münster, Peter Kossen, gewinnen können.

Peter Kossen zeigte den Zuhörern anschaulich die Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeiter und Arbeiterinnen, die fast ausschließlich aus den osteuropäischen Ländern stammen, in diesen Betrieben auf.
Seit 2012 kämpft er für die Menschen, die systematisch ausgebeutet werden und er muss leider erleben das die Verantwortlichen nicht bereit sind etwas an dieser Situation zu ändern.

Peter Kossen

Wie kann es überhaupt kommen das es solche Arbeitsbedingungen hier in Deutschland gibt? Auch das ist eine Frage, die er an diesem Vortrags und Gesprächsabend beantwortet. Die Antwort ist ganz einfach, es werden Gesetzeslücken gnadenlos ausgenutzt und es werden auch keine Anstrengungen unternommen sie zu beseitigen.

Aus dem Vortrag heraus schloss sich eine lebhafte Diskussion an und schnell wurde klar das sich diese Missstände quer durch unser Wirtschaftssystem, bis hinein in den Pflegedienst ziehen und Lösungen auf allen Ebenen gar nicht so einfach umzusetzen sind.
Es kristallisierte sich aber auch heraus das weggeschaut wird, bei den Politikern, Verantwortlichen, bei jedem Bürger und wenn wir uns dann endlich einmal empören dann stellen wir fest das wir doch nichts ändern können!?

Peter Kossen

Ändern muss sich aber etwas und zwar auf allen gesellschaftliche Ebenen. Jeder kann seine liebgewordenen Gewohnheiten überdenken und sich etwas umstellen um die Nachfrage nach billigen Lebensmitteln zu reduzieren. Wir können auf die Politiker zugehen und Druck machen um auch auf dieser Ebene etwas zu ändern, wir können unsere Nachbarn inspirieren um neue Wege zu gehen!
Neue Wege gehen das ist eigentlich das Fazit der Veranstaltung, denn der Kapitalismus basiert auf fortlaufendem Wachstum, dass unser Heimatplanet dieses Wachstum nicht verkraften kann, dürfte jedem Menschen eigentlich klar sein.
Wir lieben keine Veränderungen, vor allem nicht wenn wir liebgewonnene Gewohnheiten überdenken müssen, uns bleibt aber nichts anders übrig als das wir unsere Lebensweise überdenken müssen.

Wir leben mit fast acht Milliarden Menschen zusammen und jedes Jahr kommen 83 Millionen hinzu! Wenn wir überleben wollen dann müssen wir etwas verändern und zwar sofort und diese Veränderungen müssen von uns aus gehen, die werden uns nicht abgenommen und es kommt auch keiner der einen Schalter auf „Alles wird gut“ umlegt.

Pfarrer Peter Kossen hat uns Zuhörer aufgerüttelt, er hat uns gezeigt, das es höchste Eisenbahn ist etwas zu ändern und er hat in uns allen, mit Sicherheit bei jedem von uns, einiges in Gang setzen können um auch Veränderungen zuzulassen.

Wir haben eine Verpflichtung gegenüber den kommenden Generationen der Natur und dem Planeten Erde!

Den Vortrag haben wir aufgezeichnet und ihr könnt ihn euch hier anhören:

 

klangRaum – Taizégebet

Taizégebet

Der besondere, wöchentliche Gottesdienst auf Nordstrand

Stille, Gebet und gemeinsames Singen, das macht einen Taizé Abend aus.
Die Taizé Lieder sind sehr einfach mitzusingen, da sie sehr kurz sind und sich die Strophen mehrmals wiederholen. Da spielt es dann keine Rolle wenn der Text auch mal französisch ist, man hört und singt einfach mit.

Mit der untergehenden Sonne haben wir gemeinsam gebetet und gesungen, den Kerzen zugeschaut, wie sie ihre Kraft mit dem schwinden des Tagelichts entwickelten.

Im Dunkel unsrer Nacht:

 

Heilige St. Teresia von Avila

Teresia von Avila

Am Fest Maria Heimgang segnete Pfarrer Jens Schmidt die Heiligenfigur unserer Pfarrpatronin St. Teresia von Avila.

Im Eingang zum Inseldom, auf Augenhöhe, begrüßt sie jetzt die Besucher des Inseldoms.

Durch eine Spende durfte sie nach Nordstrand in unsere Kirche umziehen, nachdem Pfarrer Jens Schmidt, sie aus den Niederlanden abholen konnte.

Als sie längere Zeit in dem Pfarrbüro wachte, hat sie jetzt endlich ihren ehrenvollen Platz im Inseldom beziehen können.

 

Nachteulengottesdienst
Dienstag, den 04. August 2020 22:00 Uhr

Inseldom St. Theresia

Das erste mal fand auf Nordstrand der besondere, wöchentliche Gottesdienst auf der Schwelle vom Tag zur Nacht statt. Pfarrer Jens Schmidt inspirierte dich und mich, genau an der Schwelle zur Nacht, die Sinne in diesem meditativen Gottesdienst zu schärfen. Das Licht wurde schwach und die vielen Kerzen hüllten den Friedhof in ein warmes, stilles und beruhigendes Licht. Der Weihrauchduft stieg in den Himmel und schien den aufgehenden Mond zu umhüllen.

Das sind so ganz besondere Momente auf unserer Insel, wenn wir teilnehmen an der Ruhe der Nacht, um Gott nahe zu sein, zu beten und gemeinsam zu singen.

Nachteulengottesdienst 04.08.2020
Nachteulengottesdienst 04.08.2020
 

„Vom Glauben, Sinn und Lebensauftrag“ am 29.07.2020
– Vortrags- und Gesprächsabend mit Reiki-Meister Peter Michael Dieckmann.

Jens Vortrag Dieckmann
Pfarrer Jens Schmidt begrüßt den Reiki-Meister Peter Michael Dieckmann

Was ist der Sinn meines Lebens? Wofür bin ich auf dieser Welt? Das sind Fragen die uns immer wieder bewegen und auf die wir uns immer wieder besinnen sollten. Peter Michael Dieckmann hat uns einmal wieder daran erinnert, er hat uns wachgerüttelt, er hat uns inspiriert an das zu denken was den Sinn des Lebens ausmacht.

Es ist nicht so ganz einfach sich auch mal, in dieser modernen Zeit, mit sich selber zu beschäftigen und sich zum Beispiel die Frage zu stellen „Für was habe ich als Kind so richtig gebrannt?“ Was waren meine Wünsche, Idealvorstellungen für mein späteres Leben und was habe ich davon umgesetzt, wie kann ich die Frage am letzten Tag meines Lebens beantworten?

Peter Michael Dieckmann
Peter Michael Dieckmann stellt auch gerne provokante Fragen

Gerade jetzt, in der Zeit mit dem Virus stellen sich viele Menschen die Frage wie es weiter gehen wird und ob wir doch mehr auf uns selber achten müssen, auf das was wir denken, auf das was wir sagen aber auch wie fühle ich mich in dieser Zeit, gehe ich vorwärts oder ziehe ich mich zurück, ändere ich etwas in meinem Leben oder verharre ich in der Starre?

Auf all diese Fragen und Themen konnte Peter Michael Dieckmann Impulse geben und auch aufrütteln, unsere Köpfe frei machen für neues Denken, für den Mut in das Handeln zu kommen, für einen Weg für uns, für unseren eigenen Weg und vor allem auch dafür, diesen Weg zu gehen!

Ich glaube jeder Gast hat etwas ganz Wertvolles für sich mit nach Hause nehmen können.

 

Strandgottesdienst extrem am 28. Juli 2020

Das wir hier an der Nordsee viel Wind haben ist ja hinlänglich bekannt und so meinte er, dass er zum Strandgottesdienst mal so richtig zeigen kann, was er so drauf hat. Ein paar Stunden vor Beginn habe ich Pfarrer Jens Schmidt per Whats App gefragt, ob der Strandgottesdienst wegen des Windes statt finden würde, denn immerhin hatten wir eine Warnmeldung des Deutschen Wetterdienstes. Prompt kam die schon fast etwas trotzige Ansage von ihm: Geht natürlich los!

O.k. also stellte sich als nächstes die Frage nach dem Outfit und schnell wurde klar das die Winterklamotten rausgekramt werden mussten und so vermummt hatten sich auch fast alle anderen, zu um 21:00 Uhr auf dem kleinen Strand in Fuhlehörn eingefunden.

Viel Platz hatten wir nicht zum feiern, denn es war genau zu Beginn des Hochwassertermins und bedingt durch den starken Nordwest, stellte sich die Frage, ob die Schuhe des Pfarrers wohl trocken bleiben würden aber die Flut hielt sich zurück .

Zum Glück fanden wir am Strand viele etwas größere Steine, denn alles was nicht fest verankert war, drohte bei der nächsten Böe wegzufliegen und so war es auch mit den betörenden Gesängen, von dem man so gut wie nichts mitbekommen hatte. Der Wind hat die Melodien wohl hinfort zum Herrn getragen, quasi als Eilbote.

Die Elemente so hautnah über einen längeren Zeitraum zu spüren ist schon ein besonderes Erlebnis, die untergehende Sonne, die vorbeirauschenden Wolken, die aufgebrachten Wellen, die extrem salzige Luft, im Hintergrund unser Wattenmeer und auch die Gedanken das da draußen das versunkene Rungholt liegt, zeigt uns wie besonders es hier auf Nordstrand ist und was uns hier so viel Besonderes geboten wird aber auch wie klein und unscheinbar wir Menschen im Vergleich zu den Naturgewalten sind.

 

Strandgottesdienst am 21. Juli 2020

Strandgottesdienst

Die untergehende Sonne nahm unsere Gebete mit gen Himmel und so neigte sich der Tag dem Ende zu und sie tauchte das Wattenmeer in ein goldenes Licht, bevor sie schemenhaft in der Dämmerung verschwamm.

Am 21. Juli konnten wir unseren ersten Strandgottesdienst in diesem Jahr gemeinsam mit vielen Gästen Nordstrands, vor der einmaligen Kulisse des Nordfriesischen Wattenmeeres feiern.

An diesem magischen Ort, mit dem Blick auf die Hallig Südfall und die heimkehrenden Wattenkutscher, spürt man Gottes Nähe auf eine ganz besondere Art und Weise. Wer es einmal selbst erfahren möchte, ist ganz herzlich eingeladen, an einem der nächsten Termine teil zu nehmen, denn beschreiben kann man es nicht.

Bilder: Heike und Hans-Herbert Kahl

Audioaufnahme des Strandgottesdienstes

 
Freiluftgottesdienst
 

Seit Pfingstsonntag feiern wir nach langer Zeit wieder unseren Gottesdienst zu St. Theresia auf Nordstrand!

Auf Grund der noch bestehenden Beschränkungen bieten wir einen Freiluftgottesdienst in einem geöffneten Zelt an, da wir die Auflagen zu Corona in unserem Inseldom St. Theresia leider nicht erfüllen können.

Wie gewohnt finden wieder die drei Termine in der Woche statt:
Dienstags um 09:00 Uhr morgenLicht
Donnerstags um 18:30 Uhr abendStern
Sonntags um 10:00 Uhr die festliche Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler und andere gute Menschen

Kommen Sie, komm Du nach St. Theresia auf Nordstrand um mitzufeiern.

Das was in unserem Gebetbuch „Gottzeit“ so beschrieben wird:

Da Du Gemeinschaft bist, Heiliger Gott:
Stifte Gemeinschaft.
Da Du Beziehung bist, Heiliger Gott:
Knüpfe Beziehungen.
Da Du Wort bist, Heiliger Gott:
Gib unseren Worten Sinn.
Da Du Einheit bist, Heiliger Gott:
Führe zusammen.
Da Du Vielfalt bist, Heiliger Gott:
Befreie zur Vielfalt.

Sonntag, den 25. Oktober

– 30. Sonntag im Jahreskreis
10.00 Uhr Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler
und anderer guter Menschen.
In diesem Gottesdienst wird der neu gewählte Kirchenvorstand in sein Amt eingeführt.
Anschließend Kirchencafé und Umtrunk.
————————————————————

Dienstag, den 27. Oktober

09.00 Uhr morgenLicht
– Aufwachen – Den Tag beginnen
Feier des Morgenlobes
————————————————————

Donnerstag, den 29. Oktober

18.30 Uhr abendStern
– Ruhig werden – Den Tag beenden
Meditative Feier der Eucharistie zum Tagesabschluss.