Nach der Erntedank-Feier am 3. Oktober fand der Gottesdienst mit anschließender Gemeindeversammlung am 17. Oktober ebenfalls in der Kapelle des Tagungszentrums Schmerlenbach statt.  
Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl zum Kirchenvorstand.
Auszählung der Stimmen

mit Wahl zum Kirchenvorstand

Für die nächsten sechs Jahre gewählt wurden Silvia Lang und Karl Obremski; Rafael Pasquale wurde als „Nachrücker“ für drei Jahre gewählt.
St. Lothar? 😉
Erntedank-Schmuck
Den ausscheidenden Mitgliedern des Kirchenvorstands, Renate Fuchs, Klaus Laskowski und Helga Nutz, wurde für ihren Einsatz in den vergangenen Jahren herzlich gedankt.
 

Meditativer Spaziergang im Klostergarten des Tagungszentrums Schmerlenbach

Durch das „Tor der Verwandlung“ bei den Linden betreten wir die „Pfade der Poesie“.
Wir entdecken am Stamm einzelner Bäume einen goldenen Punkt – ein kleines, leuchtendes Juwel, das die Merkmale der Rinde hervorhebt.
Gedichte erzählen von der Bedeutung der Bäume und erinnern uns an unsere eigenen Wurzeln.
Das Kunstwerk „Blüte der Stille“ lädt zum Betrachten ein: Klarheit, Lebendigkeit, Schutzraum, Wachsen und Werden… In einer Bewegungsmeditation lassen wir die Knospe aufblühen.
Zurück zum „Tor der Verwandlung“ nehmen wir uns in der Dämmerung schemenhaft als Leuchtpunkte wahr, die miteinander ihre Wege gehen.

Frauen gestalten Kirche

Am 4. Juli feierten wir den alljährlichen Gottesdienst zum Frauensonntag. „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ so heißt es in einem Psalm. Der Beter oder die Beterin nimmt uns mit in ein Auf und Ab der Gefühle zwischen Ausweglosigkeit und Zuversicht und zeigt einen Weg aus der Enge der Angst in die Weite der Hoffnung und des Vertrauens.
Ausgehend vom Evangelium von der gekrümmten Frau, die von Jesus geheilt wurde, stellten die Frauen aus dem Vorbereitungsteam die Frage, was uns heutige Menschen niederbeugt und was uns helfen kann, uns wieder aufzurichten. Dabei war den Beteiligten der Blick über den eigenen Tellerrand wichtig, das Wahrnehmen der Not so vieler Menschen in dieser Welt.
das „baf-Schiffchen“
Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Fotos / Montagen:
M. Glaab

beim Eucharistiegebet
Wir waren auf das Firmengelände von Johannes und Silvia ausgewichen, um bei Regen schnell in die Halle umziehen zu können. Danke den beiden für Bereitschaft und Organisation!
 
Das Vorbereitungsteam:
Rosel, Brigitte, …
… Sylvia …
… und Renate.
Musikalisch begleitet von Lothar,
Technik von Helen und Clemens
Am Samstag, 3. Juli, firmte Bischof Matthias sieben junge Menschen aus den Gemeinden Frankfurt, Offenbach und Aschaffenburg (mit Amelie, Franziska, Johannes und Mia dabei stark vertreten).
Da die Vorbereitung aufgrund der Corona-Situation ausschließlich online stattfand, trafen sich die Firmlinge erst jetzt persönlich.
Bilder unten:
die Firmlinge bei ihren Fürbitten und beim Firmritual.
Fotos: Clemens Wombacher
… zum Predigen die Maske runter …
Zum ersten Präsenz-Gottesdienst in diesem Jahr begrüßten am Pfingstmontag Lothar Haag und Brigitte Glaab die Gemeinde im Garten der Paul Gerhardt-Kirche.
pfingstliche Mitte mit den „baf-Schiffchen“ zu 101 Jahren Frauengottesdienst
Wir hoffen auf passables Wetter für die kommende Zeit, damit Gottesdienste im Garten weiterhin möglich sind.
Am Mittwoch und Donnerstag fand die Osterfreizeit unseres Dekanats statt, in diesem Jahr als Online-Treffen. Kinder und Jugendliche aus Aschaffenburg, Frankfurt und Offenbach haben sich per Zoom getroffen, sich von der Geschichte „Oh wie schön ist Panama“ von Janosch inspirieren lassen und einiges gemeinsam erlebt. Natürlich durfte ein Online-Lagerfeuer nicht fehlen, mit Singen und Spielen – und für die Kleineren gab’s eine Gute-Nacht-Geschichte. Wir danken allen, die mitgemacht haben und freuen uns auf die Osterfreizeit vom 18.-23. April 2022 – diesmal hoffentlich wieder alle in einer Jugendherberge! 
Julia – Maike – Christopher – Lothar

Osterwege der Erstkommunionkinder

Misereor-Hungertuch
Mit dem Psalm-Vers

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

luden wir dazu ein, uns gemeinsam auf den Weg zum Osterfest zu machen! Neben den Gottesdiensten und abendlichen Treffen gab es die Möglichkeit, in den Wochen bis Ostern wöchentlich einen Impuls in Bild, Text und/oder Musik zu erhalten. Die Impulse sind noch hier zu finden.

Heiligabend-Gottesdienst

Der Gottesdienst zu Heilig Abend fand aufgrund der kritischen Covid-19-Situation online statt.
Nebenstehend ein musikalischer Weihnachtsgruß.

Willkommen für Lothar Haag mit einer Stadtführung

Die Aschaffenburger Gemeinde hieß am 4. Oktober Lothar Haag mit einer Stadtführung in der Aschaffenburger Altstadt, vom Schloß bis zur Stiftskirche, willkommen. Einige Impressionen …

Einführung von Pfarrer Haag durch Bischof Matthias Ring

Am 27. September wurde Lothar Haag von Bischof Matthias Ring offiziell als Pfarrer unserer Gemeinde eingeführt und beauftragt, die Taufe zu spenden, das Evangelium zu verkünden und der Eucharistie vorzustehen. Vertreter der örtlichen Ökumene, der Synodalvertretung und unseres Dekanats waren der Einladung gefolgt. Zwar fielen Eucharistiefeier, persönlicher Friedensgruß und Gesang den Corona-Beschränkungen zum Opfer, aber die stimmungsvollen Stücke der gemeindeeigenen Musikgruppe unterstützten den festlichen Charakter der Feier.
Bei den Fürbitten entzündete Pfr. Haag Kerzen in der von der alt-katholischen Gemeinde gestalteten „Heimatecke“.
Der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Clemens Wombacher, begrüßte Lothar Haag im Namen der Gemeinde: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam Wege des Glaubens zu gehen.“

Lothar Haag ist neuer Pfarrer der Aschaffenburger Gemeinde

Beim Gottesdienst am 2. August konnten wir Lothar Haag als unseren neuen Pfarrer willkommen heißen.
In den Höhen und Tiefen unseres Lebens könne uns gelebte Gemeinschaft Halt geben, so Pfarrer Haag in seiner Predigt.
Das geteilte Brot sei ein Zeichen solcher Gemeinschaft.

Renate Fuchs begrüßte ihn im Namen des Kirchenvorstands und wünschte ihm gutes Ankommen.
Auch der Hausherr der evangelischen Paul-Gerhardt-Kirche, Pfarrer Matthias Leibach, ließ es sich angesichts der Tatsache, dass die „offizielle“ Einführung erst Ende September stattfinden wird, nicht nehmen, am Gottesdienst teilzunehmen und den neuen Kollegen zu begrüßen.
Im Anschluß an den Gottesdienst bestand noch Gelegenheit zu einer ersten Kontaktaufnahme mit dem neuen Pfarrer.
Um möglichst vielen Mitfeiernden einen Schattenplatz bieten zu können, war eine lang gezogene Platzordnung gewählt worden
 
 

Schule der Zukunft – Vorstellung im Abendtreff

Auf der Suche nach einem geeigneten diakonischen Projekt für unsere Gemeinde hatten wir am 10. April 2018 Claudia Klein, Felix Pougla und Michael Reichert eingeladen, uns die „Schule der Zukunft“ in Avéta, Togo, vorzustellen.
Aus Privatinitiative entstanden, hat sich in Partnerschaft mit dem Weltladen Schöllkrippen als Träger und anderen Sponsoren ein Projekt entwickelt, das sich sehen lassen kann: es wurden aus Spendengeldern nicht nur Gebäude für Schule und Kindergarten finanziert – die Lehrerinnen und Lehrer werden aus Spendengeldern bezahlt, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten.
Felix Pougla, Claudia Klein und Michael Reichert tragen das Projekt Schule der Zunkunft      Foto: Helga Nutz
Claudia Klein brachte uns anhand einer sehr informativen Präsentation engagiert, offen und sachkundig Land, Leute, die politische Situation und natürlich den Fortschritt des Projekts näher.
Infos hierzu sind auch auf der Projekt-Webseite Schule-der-Zukunft-Togo zu finden.

E-Mail-Verteiler „Über den Tellerrand“ im Aufbau

Welche Informationen werden an diesen Verteiler verschickt?
Einladungen, Termine, Hinweise zu den unterschiedlichsten caritativen, sozialen, christlichen Veranstaltungen, Aktionen etc., die für Gemeindemitglieder von Interesse sein könnten.
Wer kann Infos verschicken?
Wer eine Information verbreiten möchte, kann diese ebenfalls an mich per E-Mail schicken. Ich leite diese dann „BCC“ an den Verteiler weiter.
Wer kann sich für den Verteiler anmelden?
Alle, die Interesse haben.
Und wie?
Eine E-Mail schreiben unter dem Stichwort „Über den Tellerrand“ an Judith Scherer
Wieso überhaupt ein weiterer E-Mail-Verteiler?
Unser Infobrief enthält alle wichtigen und offiziellen Mitteilungen und Termine unserer AK-Gemeinde, sowie Informationen der Offenbacher Gemeinde und Termine aus dem Dekanat. Er wird an ALLE Mitglieder (und Freunde) der Aschaffenburger Alt-Katholischen Gemeinde verschickt.
Viele Gemeindemitglieder engagieren sich bei caritativen, sozialen, christlichen, musikalischen Projekten usw. und möchten gerne auf diese aufmerksam machen. Dadurch stellte sich immer wieder die Frage: „Ist das ein Thema für den Infobrief?“ „Eigentlich ja nicht, aber …“
Über diesen neuen Verteiler können wir nun schnell, formlos, unkompliziert und auch unabhängig von Terminen und Fristen des Infobriefs informieren.
Ich bin gespannt auf die Resonanz.
                                                                                                    Judith Scherer

Zum Gemeindeleben unserer Schwester-Gemeinde Offenbach

 


Lothar Haags YouTube-Kanal der Gemeinden Aschaffenburg und Offenbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrer Lothar Haag