Gruppen und Kreise

Hier erfahren wir, wie Kirche vor Ort sein kann…

„Schöpfung bewahren“ bedeutet für mich hier in St. Martin (aus unserer kleinen Gruppe, die sich neu gefunden hat und offen ist für viele Ideen) …

Christine antwortet: „Ich möchte überflüssige Einwegprodukte aus dem Alltag verbannen. Besonders freue ich mich über das „Ewige Licht“, welches seit einiger Zeit als „Öllicht“ keinen Plastikmüll mehr verursacht, weil ich weiß, wieviel Zerstörung unser Plastikmüll in den ärmsten Ländern unserer Welt verursacht.“

Wolfgang antwortet: „Wenn ich auch manchmal denke, was kann ich oder können wir alleine schon bewegen, so sind auch kleine Schritte hilfreich. Deshalb bin ich froh, dass wir in unserer Gemeinde mit Öko-Strom für Pfarrhaus und Kirche und Recycling-Papier im Pfarrbüro bewusste Schritte gehen in Sachen „Schöpfung bewahren“. All das hilft für eine gute Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder.“

Hans antwortet: „Auch ich freue mich über den Ökostrombezug in unserer Gemeinde. Die aktuellen ZOOM- Sitzungen und – Gespräche ersparen mir zwar weite Autofahrten, die der Umwelt schaden, sind aber auf Dauer kein Ersatz für die Begegnungen mit Euch.“

Gudrun antwortet: “ Schöpfung bewahren – durch den Einkauf im Weltladen“ Es freut mich sehr, dass in unserer Gemeinde fair gehandelte Produkte angeboten werden. Durch den fairen Handel werden die Produzenten in fernen Ländern gerecht bezahlt. So können wir u.a. Fluchtursachen vorbeugen. Die Produkte, die in unserer Gemeinde angeboten werden, kommen vorwiegend von der Gepa (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH). Die Produkte der Gepa sind nicht nur „fairtrade“ , sie sind „fair +“. Die Gepa hat vor einigen Jahren das „fair +“ Siegel entwickelt. Im Vergleich zu „fairtrade“ ist die Bezahlung der Produzenten höher; es wird angestrebt, dass die Produkte bis zu 100 Prozent faire Anteile bei den einzelnen Zutaten haben; die Verpackung soll recyclefähig und möglichst alufrei sein; die gesamte Lieferkette muss man rückverfolgen können.

Ja, es stimmt: „Das können sich nicht alle leisten!“ Aber, wenn alle, die es sich leisten könnten, in den Weltläden einkaufen würden, wäre die Welt schon viel gerechter und die Schöpfung schon ein bisschen besser bewahrt!“

Und unser Pfarrer antwortet: … „Schöpfung bewahren ist für mich begründet in der biblischen Perspektive. Denn diese Schöpfung ist mir nur geschenkt. Ich bin Teil dieser Schöpfung. Es gibt so viele Möglichkeiten, die Güter dieser Welt in Sorgfalt und Achtung zu gebrauchen. An vielen kleinen Stellen im Ablauf des Gemeindelebens haben wir unser alltägliches Tun schon etwas verändert. Der Blick auf diese Schöpfung schließt auch jene mit ein, die in unserer Gesellschaft keine große Rolle spielen. So bin ich besonders dankbar, dass in unserem Alltag in St. Martin Menschen eine wichtige Rolle spielen, die mit einer Behinderung leben. Beim Martinstreff dürfen wir sie immer wieder willkommen heißen. Und wenn es dann noch fair gehandelten Kaffee gibt und Kuchen, der nicht in Plastik eingepackt ist, dann ist der Nachmittag rund und fair.

Schöpfung bewahren in St. Martin, eine Aufzählung der umgesetzen Veränderungen:

Das machen wir alles schon: Weltladenverkauf – Glasteelichter – Biotee anbieten – Recyclingpapier – Ökostromanbieter – regionaler Blumenschmuck – Mehrwegflaschen – regionaler Caterer – kein Einweggeschirr – Öllichter – soziale finanzielle Unterstützungen – Kirchgeländepflege durch auf dem Arbeitsmarkt schwer vermittelbare Kräfte – Pfarrbriefdruck und -versand durch Menschen mit psych. Behinderungen – Martinstreff, Begegnung u.a. mit Menschen mit Behinderungen aus Unna

 (Sammlung vom 02.03.21)

„Martinstreff … ein Ort der Begegnung

Es handelt sich hierbei um ein offene Angebot für Alle, das sich seit Herbst 2018 alle 9 Wochen etabliert hat. Als besondere Gäste neben Gemeindemitgliedern, Gästen aus der Umgebung u.a. dürfen wir auch schwerbehinderte Bewohner des Hauses Königsborn aus Unna begrüßen. Diese finden, wie jeder Gast, eine gastfreundliche Aufnahme und prägen das Angebot mit. Themen wählen die Anwesenden selbst, Durchführung durch Gemeindemitglieder oder Gäste. Dieses Angebot schließt eine Leerstelle in unserem gemeindlichen Leben: Das diakonische Element – der Dienst am Nächsten. Und natürlich gibt´s immer Kaffee und Kuchen.

Herzlich willkommen.

Martinstreff Jahresplanung 2020 (jeweils 16.00-18.00Uhr)

  • 22. September „Wir beginnen wieder, unser 1.Treffen: Austausch-Rückblick
  • 27. Oktober Herbstsingen mit Roger an der Gitarre
  • 17. November Legebild mit Kett als Jahresrückblick

Männertreff

Seitdem Anfang des Jahres 2018 hat der Männertreff regelmäßig und lückenlos am letzten Dienstag  eines  jeden  Monats  stattgefunden. Und das soll auch so weiter gehen. Thema  des  Treffs  im  September  war  „Ein  gutes Ende“, also Sterben, das mit großer Offenheit diskutiert wurde. Auch Männer, die  sich  dem  Thema  Sterben  noch  nicht gewidmet  hatten,  ließen  sich  hinreißen, sich  dazu  Gedanken  zu  machen  und  zu äußern. Als Themen für die nächsten Treffen sind vorgemerkt:   Männerdepression,   Gottes-ferne, Feminismus und Engelglaube (Reihenfolge noch offen).

Wer noch einsteigen oder mal schnuppern möchte:
am jeweils letzten Dienstag eines Monates  ab  18  Uhr  im  Gemeinderaum unserer Kirche St. Martin in DO-Kley. JederMann ist willkommen.

Veranstaltungen für Kinder

  • Feier des Hl. Martin mit Martinsfeuer und Umzug zu Karneval mit Spielen und tickendem Schuhkarton sowie Polonaise
  • Kinderbastelnachmittag zu Ostern
  • und viele weitere

Liturgie Konkret

„Was ich immer schon fragen wollte?“ Impuls – Austausch – Fragen:

  • Liturgische Farben?
  • Kirchenjahr?
  • Messablauf?

Wir treffen uns regelmäßig zum Austausch über den Sinn und die Gestalt von Liturgie. Herzlich Willkommen!

Taizégebet

Das Taizégebet ist im Gemeindekalender und im Gemeindebrief angekündigt.

Ökumene: Unsere Termine und Veranstaltungen

Im Laufe eines Kirchenjahres feiern wir hier bei uns den Glauben immer wieder ökumenisch:

  • im Advent öffnen wir täglich ein Türchen im „Adventskalender“
  • die Fastenzeit begehen wir mit speziellen Gottesdiensten
  • den Pfingstmontag feiern wir mit einem Gottesdienst
  • und im Sommer machen wir uns auf den Weg mit dem Picknick, immer am 1.Wochenende in den Sommerferien NRW

HERZLICH WILLKOMMEN

 

Ich bin unter der Rufnummer

0176 55512348

für Sie erreichbar.

 

Ihr Pfarrer

Robert Geßmann

 

Pfarrbüro: 0231 652872

Fax: 0231 96989807

dortmund@alt-katholisch.de

 

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche