Neuigkeiten

Was ist gerade los

Mit Regenbogenmaske bei Bischof Ackermann (röm.-kath.)

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: Unser Pfarrer setzt mit einer Regenbogenmaske ein Statement beim ökumenischen Gottesdienst zur Eröffnung der Heilig-Rock-Tage im Trierer Dom. Dort war es als Delegierter der alt-kath. Kirche in der ACK-Südwest zur Mitfeier eingeladen. Hier geht´s zum youTube-Video

Sanierung des Kirchturms hat begonnen

Seit einigen Tagen ist der Kirchturm unserer Friedenskirche komplett eingerüstet. Es ist das erste sichtbare Zeichen für die nun beginnende Turmsanierung. Nachdem wir das Kirchenschiff in den letzten Jahren innen wie außen instandgesetzt haben, stand nun auch eine Sanierung des Kirchturms an. Wir werden etwa 225.000 Euro investieren und vor allem den barocken Turmhelm mit seiner schadhaften Schiefereindeckung aufarbeiten lassen. Außerdem sind Arbeiten an den Turmfenstern, den Schallluken und am Außenputz vorgesehen. Nach Abschluss der Maßnahme im Juni 2021 soll der Kirchturm wieder in altem Glanz erstrahlen.

Die Finanzierung erfolgt im Wesentlichen aus Mitteln des Denkmalschutzes (Bundes- und Landesmittel, Deutsche Stiftung Denkmalschutz) und unseres Bistums. Wir bedanken uns außerdem bei Herrn Ministerpräsident Tobias Hans und SaarToto für die freundliche Unterstützung. April 2021, D. Dewes

Gegen die Unfehlbarkeit

Heute vor 150 Jahren wurde Ignaz von Döllinger exkommuniziert

Das Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit war ein Bruch für kritische deutsche Theologen. Viele Wissenschaftler fühlten sich zerrieben zwischen Romtreue und ihrem Gewissen. Heute vor 150 Jahren wurde ihr Protagonist Ignaz von Döllinger exkommuniziert. Hier weiterlesen 17.04.21

„Interreligiöses Gebet zum Thema GLÜCK“

Auf der Suche nach dem Glück in besonderen Zeiten. Aktionswoche der Stadt Saarbrücken vom 8. bis 14. April

Das Thema Glück spielt auch in den Religionen eine Rolle. So entstand auf Initiative und Organisation unserer alt-katholischen Kirchengemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde Malstatt ein „Interreligiöses Gebet“. Verschiedene Religionsgemeinschaften trugen Texte zum Thema Glück vor und gestalteten eine meditative Stunde, in der die Menschen Kraft und Mut schöpfen konnten in der Zeit der Corona-Pandemie und eines nicht endenden Lockdowns.

Es beteiligten sich neben den Veranstaltern die Alevitische Gemeinde und Bahá’í-Gemeinde Saarland, die Buddhistische Gemeinschaft Zen-Dojo, die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Saarbrücken (DITIB) und die Synagogengemeinde Saar.

Aufgrund der corona-bedingt begrenzten Plätze vor Ort, wurde die Veranstaltung im Internet live übertragen. An der religiösen Andacht nahm u.a. Sozialdezernent Tobias Raab in Vertretung für den Oberbürgermeister teil sowie Heiner Buchen vom Initiativbündnis INSIEME und Veronika Kabis, Leiterin des Integrations- und Zuwanderungsbüros.

Musikalisch umrahmt wurde das „Interreligiöse Gebet“ durch die Musikstudentin Ece Samanlıoğlu und dem Sulzbacher Liedermacher Wolfgang Winkler.

Zum Abschluss standen alle auf und sprachen gemeinsam das „Gebet der Vereinten Nationen“.

Die Aktionswoche der Stadt Saarbrücken bietet eine Vielzahl an interessanten Veranstaltungen. Die Liste mit allen Veranstaltungen im Überblick finden Sie hier (bitte anklicken) www.saarbruecken.de/glueck

Ostern 2021

Wahlen zum Kirchenvorstand am 02. Mai 2021

Der Kirchenvorstand (KV) ist die ständige Vertretung der Gemeindeversammlung. Er ist mitverantwortlich für das religiöse Leben in der Gemeinde und die Verwaltung des Gemeindevermögens.  Siehe § 47- 60 Kirchenvorstand in der Synodal- u. Gemeindeordnung  (Seite 16 – 19)

Unser KV besteht aus dem Pfarrer (von Amts wegen) und vier gewählten Gemeindemitgliedern. Die Mitglieder des KV sind zu einer Hälfte auf drei und zur anderen Hälfte auf sechs Jahre gewählt. Die Wahlen finden alle drei Jahre statt. siehe auch Kirchenvorstand

Am 02. Mai 2021 wollen wir unsere regulären Wahlen zum KV abhalten. Regulär heißt in unserem Fall: zwei Mitglieder werden für sechs Jahre und ein Mitglied für drei Jahre gewählt.

Die Wahlperiode des vierten Mitglieds läuft erst 2024 aus (Wahlperiode 2018 – 2024).

Palmsonntag

Unser beschädigtes Stehkreuz wurde endlich repariert. Goldfarbene Steine ersetzen nun die fehlenden roten Stücke. Die Arbeit hat ein Mitglied der neuapostolischen Kirche für uns kostenfrei gemacht. „Wenn es für die Kirche ist, arbeitet man umsonst.“ – was für ein schöner Gedanke in ökumenischer Verbundenheit.

Aus alt mach neu…

Unsere wirklich sehr durchgesessenen Stühle werden zzt. frisch lackiert und neu gepolstert, zudem mit einem edlen grauen Stoff überzogen. Bis Ostern sollen alle Stühle, die finanziert sind, fertig gestellt werden. Ein Stuhl kostet etwa EUR 180,– Um alle Stühle zu sanieren, fehlen uns noch mehrere tausend Euro. Deshalb freuen wir uns über weitere Spenden.

Neue Leiter*innen für Gottesdienste beauftragt

Am vergangenen Sonntag wurden C. Irsch, U. Redeker, D. Trenz und D. Theiss im Gottesdienst feierlich mit der Leitung von Gottesdiensten beauftragt. So soll bei Abwesenheit von Pfarrer oder Diakon gewährleistet sein, dass ein geistliches Angebot zuverlässig angeboten wird.

„Gemalte Paradiese“ – naive Malerei präsentiert von der Fair Trade Initiative in der Friedenskirche

Tauchen Sie mit uns ein in die farbenfrohe und phantasievolle Welt der naiven Malerei Nicaraguas und leisten Sie einen Beitrag, damit die Lebensbedingungen der Menschen im Süden unserer Erde gerechter und fairer werden. G. Meyer (Diriamba Verein) machte die Saarbrücker Bevölkerung mit der nicaraguanischen Kultur und dem Kunsthandwerk vertraut. Von ihren Reisen brachte sie Bilder der Maler*innen mit, insbesondere aus Solentiname. Das ist ein kleines unberührtes Inselarchipel im Süden des Nicaragua Sees. Unter der Ägide von Ernesto Cardenal (+2020) – katholischer Bischof, Schriftsteller und später Kulturminister Nicaraguas – lernte die dort lebende Bevölkerung das Malen. Männer und Frauen, die kaum lesen und schreiben konnten, lernten ihre Lebenswelten so zu malen, wie sie sie wahrnahmen. Dies war die Geburtsstunde der naiven Malerei Nicaraguas. Mit dem Verkauf der Bilder wird nicht nur das Einkommen der Künstlerinnen und Künstler verbessert, sondern die kleinen Gewinne tragen mit dazu bei, einen Eigenanteil für die Projekte vor Ort zu erwirtschaften.

Christen heute - Zeitschrift der Alt-Katholiken