Gemeinde Frankfurt am Main

Unser Gemeindehaus

Unser Gemeindehaus, im Frankfurter Stadtteil Bockenheim, Basaltstraße 23, ist für eine katholische Kirchengemeinde sicher ein unkonventionelles Gebäude. Es gibt unserer Pfarrei jedoch einen Rahmen – auch in finanzieller Hinsicht -, der ein vielfältiges Gemeindeleben ermöglicht. Im Erdgeschoss befindet sich unser Gemeindezentrum mit multifunktion-alem Gottesdienstraum. Darüber liegen Pfarrbüro und Wohnungen unserer Gemeinde. Das Haus mit seiner Halle im Innenhof wurde 1900 als Eisfabrik des damals am Hessenplatz gelegenen Bockenheimer Schlachthofs gebaut. 1907 wurde aus der Eisfabrik die Gastwirtschaft »Zur Liederhalle«. In den Räumen der Liederhalle befand sich auch die vereinigte Bibliothek der Bockenheimer Gewerkschaften und der Sozialdemokratie. Eine Gedenktafel an unserem Haus erinnert an eine Rede gegen den Ersten Weltkrieg, die Rosa Luxemburg am 26.9.1913 hier hielt. Nach einer Nutzung als Lazarett in den beiden Weltkriegen wurden die Räumlichkeiten bis zum Ende der siebziger Jahre als »Titania Lichtspiel-palast« genutzt. Unsere Gemeinde erwarb das Anwesen im Jahr 1985. Dabei war bereits ein Weiterverkauf der Halle im Innenhof an die städtische Saalbau GmbH vereinbart, die dort im Auftrag der Stadt zunächst den Bürgertreff Titania betrieb und den Saal nun verschiedenen freien Theatern als Spielstätte zur Verfügung stellt. Derzeit ist hier das Freie Schauspiel Ensemble beheimatet. Nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen konnten wir im Jahr 1988 unser neues Haus beziehen und dort alle Einrichtungen unserer Pfarrei in Frankfurt zusammenfassen. Unsere bisherige Pfarrkirche in der Sebastian-Rinz-Straße wurde von der Anglikanischen Gemeinde übernommen.