Aktuell

Besuch aus der Gemeinde Linz

Am 14. Juli hat sich eine Abordnung aus der Gemeinde Linz mit ihrem Pfarrer Samuel Ebner zu uns auf den Weg nach Passau gemacht. Nach dem feierlichen Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung wurde im Alten Bräuhaus eingekehrt und danach durften unsere Gäste unter fachkundiger Führung von Walter Steindl die Schönheit der Dreiflüssestadt erkunden. Schön, dass Ihr da wart und bis hoffentlich bald! (Fotos: Silvia Steindl)

Fronleichnam 2024 – Ausflug nach Straubing

Danktag für die Eucharistie – so heißt der Fronleichnamstag in unserer alt-katholischen Kirche. Eine Prozession mit der Monstranz wie bei unseren römisch-katholischen Geschwistern gibt es bei uns nicht – aber auf den Weg machen wir uns trotzdem. Gemeinsam mit der Gemeinde Regensburg waren wir heuer in der Johannes-von-Gott-Kirche der Barmherzigne Brüder in Straubing zu Gast und durften dort einen festlichen Gottesdienst feiern und so wie die Jünger*innen mit Jesus am Abendmahlstisch Platz nehmen. Anschließend ließen wir den Fesstag noch bei einem leckeren Mittagessen und einer spannendne Führung nebst großartigem Ausblick hinauf auf den Straubinger Stadtturm ausklingen. (Fotos: Maira Poiger)

Erstkommunion 2024

Am Sonntag, 28. April, durften wir die Erstkommunion von Jona Fritz feiern – ein großer Tag für die Familie und für unsere Gemeinde. In einem schwungvollen Familiengottesdienst unter dem Motto „offene Augen – weites Herz“ ermunterte Pfr. Johannes Poiger dem Kommunionkind und den Mitfeiernden zu einem mutigen Glauben wie beim blinden Bettler im Evangelium: „Ich wünsche uns allen den Mut des Bartimäus. Ich wünsche uns, dass wir sowohl uns selber als auch unseren Mitmenschen immer genug zutrauen. Ich wünsche uns, dass wir in Jesus unseren ganz persönlichen Mutmacher erkennen können. Und ich wünsche uns, dass wir aus der Verbindung mit ihm, immer Kraft und Zuversicht schöpfen können.“ Bei einem Stehempfang ließ die Gemeinde den Erstkommunionsgottesdienst noch in fröhlicher Runde nachklingen. (Fotos: Maria Poiger)

Ergänzungswahlen zum Kirchenvorstand

In der Gemeindeversammlung vom 10. März wurden die Ergänzungswahlen zum Kirchenvorstand durchgeführt. Gewählt wurden Brigitte Brandl und Thomas Ammerl-Westermeier. Nachrückerin ist Monika Meyer. Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für den Dienst im Kirchenvorstand unserer Gemeinde Passau.

Festgottesdienst zum Jubiläum

Mit einem festlichen Gottesdienst unter dem Vorsitz von unserem Bischof Dr. Matthias Ring aus Bonn haben wir am vergangenen Samstag ihr Jubiläumsjahr feierlich zum Abschluss gebracht. Zusammen mit vielen Gemeindemitgliedern, die aus allen Teilen des weitläufigen Pfarrgebiets nach Passau gekommen waren, blickten eine Reihe von Gäste aus anderen alt-katholischen Gemeinden Bayerns und Österreichs, Vertreter aus dem öffentlichen Leben und Geistliche aus den anderen Passauer Kirchengemeinden auf eine bewegte 150jährige Geschichte unserer Gemeinde zurück.

In seiner Predigt ging Bischof Matthias auf das Doppelgebot von Gottes- und Nächstenliebe ein. Beides sei in der gegenwärtigen Zeit untrennbar notwendig für ein gutes gesellschaftliches Miteinander und schlicht für ein gelingendes Dasein. Um beide Gebote gut ins Leben zu übertragen, bräuchten Christen eine Gemeinschaft, die dies mittrage und begleite. „In unserer alt-katholischen Kirche haben wir uns dabei für einen synodalen Weg der Gemeinschaft entschieden, wobei wir miteinander suchen und ringen, was gut und richtig ist, um der Botschaft von der Liebe Gottes heute Gestalt zu geben.“ Dass dies in Passau schon seit 150 Jahren der Fall ist, sei wirklich ein Grund zum Feiern und zum mutigen Blick nach vorne. Dabei komme es nicht auf eine hohe Wachstumsstatistik an, wenngleich die vielen Beitritte in den letzten Jahren schon sehr erfreulich seien, sondern darauf, den eigenen Glauben voll Freude und im festen Blick auf Jesus Christus zu leben. Dazu wünschte der Bischof unserer Gemeinde alles Gute und Gottes reichen Segen!

Den guten Wünschen des Bischofs schlossen sich auch die Redner an. Der 2. Bürgermeister der Stadt Passau, Andreas Rother, überbrachte die Glückwünsche aus dem Rathaus an unsere Gemeine. Er betonte, dass die Auferstehungskirche am Inn fest zum Stadtbild gehöre und die zusammen mit den anderen christlichen Konfessionen das Leben in Passau gewinnbringend mitgestalten würden. Bischof Dr. Stefan Oster ließ Grüße übermitteln durch Domkapitular Gerhard Auer, dem Vertreter der Ökumene. Dieser skizzierte kurz den beschwerlichen Weg zur Gemeindegründung und zum Kirchenbau am Ende des 19. Jahrhunderts und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass trotz der vielen Konflikte der Vergangenheit heute so ein herzliches Miteinander aller christlicher Konfessionen in der Dreiflüssestadt herrsche.

Im Anschluss an den Festgottesdienst luden Kirchenvorstand Walter Steindl und Pfarrer Johannes Poiger die Mitfeiernden zu einem Empfang in die Räume der Evangelischen Diakonie ein, wo der Festtag noch in fröhlicher Runde ausklang. „Auf 150 Jahre alt-katholisches Leben in Passau zurückzuschauen macht mich dankbar und auch sehr demütig. Ich kann beim Rückblick in die Geschichte nur staunen, wie viel unsere Vorfahren hier geleistet haben, gerade auch angesichts der immer wiederkehrenden Hochwasser. Und ich freue mich mit meiner Gemeinde einen ersten Schritt in die kommenden 150 Jahre gehen zu dürfen und ich bin gespannt, was Gott mit uns hier noch alles vorhat.“ So resümierte Pfarrer Poiger den festlichen Tag. Zugleich dankte er allen Helferinnen und Helfern, die viel Zeit und Mühen aufgewendet haben, um dieses Fest überhaupt möglich zu machen. (Foto: David Wenzel)

Die heilende Dimension von Glaube und Kirche

In einem spannenden Vortrag teilte Rainer M. Müller am 24. September nach dem Gottesdienst mit unserer Gemeinde seie Gedanken zu diesem Thema. Er skizzierte in einem ersten Schritt die vielfältigen krank machenden Seiten des Glaubens bzw. der kirchlichen Vollzüge durch die Jahrhunderte und stellte diesen dann in einem zweiten Schritt die heilende und aufrichtende Seite Jesu gegenüber. Zum Schluss zeichnete er ausgehend von diesen Überlegungen ein gewagtes aber enorm Mutmachendes Kirchenbild für die heutige Zeit, das durch Angenommensein, Bedürfnisorientierung und Ermutigung geprägt ist. Vielen Dank, lieber Rainer, für Deine Worte! Der Vortrag wurde aufgezeichnet. Ein Mitschnitt ist über das Pfarrbüro erhältlich. (Foto: Johannes Poiger)

Festschrift

Endlich ist sie fertig geworden: unsere kleine Festschrift zum Jubiläumsjahr. Diese kann hier heruntergelanden werden oder als gedrucktes Heft im Pfarramt bezogen werden. Viel Freude damit!

Kirche für’s Leben

Unter diesem Motto stand der Abend des 15. Juli in der Auferstehungskirche. Anselm Bilgri, Priester im Ehrenamt in der Gemeinde München war zu uns nach Passau gekommen. Nach dem Gottesdienst hielt Anselm Bilgri einen Vortrag zum Thema „Kirche für’s Leben“. Darin zeichnete er einerseits seinen Weg in der alt-katholischen Kirche nach und teilte seine Gedanken zur Frage, wie Kirche im postchristlichen Zeitalter mit der fortschreitenden Säkularisierung bestehen könne. Bilgri plädiert dabei für das Kritierium der Lebensdienlichkeit. Nur dort, wo Kirche dem Leben der Menschen dient, wird sie zukunftsfähig sein: „Die Frage nach dem Sinn des Lebens, die viele Menschen umtreibt, findet eine Antwort bei uns: Es macht Sinn, sein Leben an dem Gott auszurichten, den Jesus erfahren hat und den die Kirche durch zwei Jahrtausende hindurch verkündet hat.“ Auf die Botschaft der Liebe dieses Jesus von Nazareth gelte es den Fokus zu legen, noch vor allen moralischen Apellen und allen strukturellen Fragen. Ein wichtiger Aspekt ist für ihn dabei die feiernde Gemeinschaft: „Ein einzelner Christ kann Christentum nicht leben, man braucht die Gemeinschaft, um seinen Glauben leben und feiern zu können. Durch die Taufe werden wir in die Kirche, die Gemeinschaft der Glaubenden eingegliedert und im Sakrament der Eucharistie erleben, erinnern und erneuern wir diese Eingliederung. Ich persönlich erlebe Kirche in der konkreten Gestalt der Eucharistie feiernden Gemeinde als Heimat.“ Und diese Erfahrung dürfen auch wir als Gemeinde in Passau immer wieder machen – vielen Dank für die anregenden Impulse! (Fotos: Maria Poiger)

Nachbarschaftsbesuch

Gute Nachbarschaft ist etwas sehr Wertvolles und Schönes. Daher sind wir sehr froh um die guten Beziehungen zu unserer österreichischen Nachbargemeinde in Ried im Innkreis – und sind gerne der Einladung zu einem Besuch gefolgt. Am Sonntag, 11. Juni, durften wir einen wunderschönen festlichen Gottesdienst in der Rieder Christuskirche feiern und anschließend noch im Garten die Gemeinschaft genießen. Und wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch unserer Rieder Freund*innen in Passau. (Fotos: Silvia Steindl und Maria Poiger)

fehlbar_1870

Die päpstliche Lehrunfehlbarkeit war der Stein des Anstoßes, der 1870 die Entstehung der alt-katholischen Kirche ins Rollen gebracht hatte. Doch was heißt es eigentlich, unfehlbar zu sein? Ist nicht vielmehr die Fehlbarkeit ein nahezu unhintergehbares Kriterium des Menschseins? Wie gehe ich persönlich mit meiner Fehlbarkeit und der der Kirche um? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigte sich am 20. Mai eine Gruppe unserer Gemeinde zusammen mit Michael Weiße in einem geistlichen Tag. Neben Stille und Austausch war auch viel Raum für kreatives Gestalten. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Eucharistiefeier mit der Bitte um das Kommen des Heiligen Geistes in der Auferstehungskirche. So gestärkt können wir gut ins Jubiläumsjahr unserer Gemeinde starten. (Foto: Silvia Steindl)

Erstkommunion 2023

Nach etlichen Jahren Pause durften wir am 23. April wieder eine Erstkommunion feiern. Simeon Stadler aus Roßbach durfte in einem festlichen Gottesdienst das erste Mal Jesus in der Eucharistie begegnen.
In seiner Predigt ging Pfr. Johannes Poiger auf die Erzählung des Seewandels des Apostels Petrus ein. Diese Geschichte zeige, „dass der Glaube ungemein spannend ist; dass mit Jesus durchs Leben zu gehen keine langweilige Angelegenheit ist, so wie viel Menschen oft meinen. Der Glaube ist ein Abenteuer, und wir können in unserem Leben immer mehr zu Abenteurer*innen des Glaubens werden. Und wir erleben in der Gemeinschaft der Freund*innen Jesu, der Kirche, dass es leichter ist, dieses Abenteuer gemeinsam zu bestehen.“ Neben Verwandten und Freunden von Simeon waren auch viele Gemeindemitglieder zum Gottesdienst gekommen und konnten ein frohes Fest des Glaubens feiern.

150 Jahre Gemeinde Passau – Ein Grund zum Feiern!

Neuer Geistlicher im Ehrenamt

Am 13. November 2022 gab es Grund zum Feiern in der alt-katholischen Auferstehungskirche. In einem festlichen Gottesdienst wurde Rainer M. Müller von Pfarrer Johannes Poiger und Pfarrverweser Siegfried Thuringer aus München in sein neues Amt als Priester im Ehrenamt eingeführt. Neben hauptamtlichen Pfarrer*innen kennt die alt-katholische Kirche auch das Modell der Priester*innen im Ehrenamt, die die Gemeindeleiter*innen bei Gottesdiensten und in der Seelsorge unterstützen.

Müller betreibt im Hauptberuf eine psychotherapeutische Praxis in Ruderting und gehört seit August 2021 der alt-katholischen Gemeinde in Passau an. Vor seinem Wechsel zur alt-katholischen Kirche war der gebürtige Saarbrückener von 1996 bis 2020 als Priester in der römisch-katholischen Kirche  in verschiedenen Bereichen tätig. 

In einer Dialogpredigt machten Poiger und Müller den zahlreichen Mitfeiernden Mut, sich auch von vermeintlichen Krisen und Brüchen im Leben nicht verrückt machen zu lassen, sondern sie als Chancen zum Wachsen zu sehen. Eine wichtige Stütze sei dabei die Gemeinschaft Gleichgesinnter, wie beide sie in der alt-katholischen Gemeinde Passau erlebten, aber auch das feste Vertrauen auf Gottes Wegbegleitung.

Nach dem Gottesdienst, zu dem neben den Gemeindemitgliedern auch viele Wegbegleiter*innen von Rainer Müller gekommen waren, wurde bei strahlendem Sonnenschein noch lange weiter gefeiert. „Ich bin froh und dankbar, dass Gott mich in diese Gemeinde geführt hat und dass ich so herzlich aufgenommen worden bin. Ich darf nun wieder einen wichtigen Teil meiner Berufung leben und das ist ein großes Geschenk!“ – so resümierte Rainer Müller den festlichen Tag.

Aktueller Gemeindebrief

Hier können Sie den aktuellen Gemeindebrief downloaden:
Gemeindebrief 02-24

Die letzen vier Gemeindebriefe finden sich im Gemeindebrief-Archiv.

Unser Gemeinde-Flyer

Hier können Sie einen Flyer mit den wichtigsten Infos zu unserer Gemeinde downloaden:
Gemeindeflyer

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche