Dieses Jahr als Online-Weltgebetstag

aus dem Südseeparadies Vanuatu

 

Die Würzburger Innenstadtpfarreien luden am Freitag, 5. März online zum ökumenischen Gespräch ein

 „Worauf bauen wir?“, „Was trägt unser leben, wenn alles ins Wanken gerät“ – Das Motto des Weltgebetstages 2021 hat angesichts der weiterhin bestehenden weltweiten Pandemie eine ganz neue Aktualität gewonnen.

Vorbereitet haben den Gottesdienst in diesem Jahr christliche Frauen von den 83 Inseln des Südseestaates Vanuatu. Die Menschen dort standen viele Jahre an erster Stelle des weltweiten Glücksindex. Aber: Das exotische Paradies zwischen Australien, Neuseeland und den Fidschiinseln, mit exotischen Fischen, Korallen, umgeben von Traumstränden und  bedeckt mit tropischem Regenwald ist gleichzeitig weltweit das am stärksten von Naturgewalten und den Folgen des Klimawandels bedrohte Land.

Der steigende Meeresspiegel, der im Pazifik schwimmende Plastikmüll, verheerende Zyklone, sieben aktive Vulkane und regelmäßige Erdbeben sind allgegenwärtige Gefahren in Vanuatu. Diese sichtbaren Bedrohungen des Lebensraumes – haben dazu geführt, dass Vanuatu als erstes Land der Erde ein komplettes Plastik-Verbot hat.

 

Die Weltgebetstagsliturgie 2021 lädt ein, sich weltweit gemeinsam mit den Menschen der Südseeinseln an althergebrachten, vermeintlich festem Grund zu rütteln und sich neu darauf zu besinnen, auf was sich unser Leben gründet.

Wegen der Corona-Pandemie verzichteten die Pfarreien aus den römisch-katholischen Pfarreiengemeinschaften Stadtmitte und Sanderau, den evangelisch-lutherischen Gemeinden St. Stefan und  St. Johannis, der evangelisch-methodistischen und der alt-katholischen Gemeinde Würzburg in diesem Jahr auf einen Präsenzgottesdienst. 

Statt dessen luden sie ein, am Freitag, 5. März, um 19 Uhr gemeinsam den bundesweit ausgestrahlten Weltgebetstagsgottesdienst in Bibel TV, auf youtube oder im Stream auf www.weltgebetstag.de mitzufeiern. 

Übrigens: Über die alljährliche Weltgebetstagsspende freuen sich die Verantwortlichen für die Projekte auf Vanuatu, aber auch für viele andere Frauen- und Familienprojekte weltweit 2021 sehr.

Am ersten Freitag im Juli, so hoffen die Verantwortlichen, soll dann im Freien die Begegnung mit dem traditionellen gemeinsamen Buffet, persönlicher Begegnung und der Musik des Weltgebetstages nachgeholt werden.

Kontakt für weitere Infos:

wuerzburg(at)alt-katholisch.de, Tel. 0931-29 19 05 14.