News & Events

Newsmeldung

Hilfe für Flutopfer

25.01.2022

Unmittelbar nach der Flutkatastrophe an Ahr und Erft im Sommer des vergangenen Jahres hat Bischof Matthias Ring zu Spenden aufgerufen. Insgesamt rund 100.000 Euro gingen innerhalb kurzer Zeit auf den Konten des Bistums und der Gemeinden Koblenz, Köln und Bonn ein. Darunter waren auch Spenden von alt-katholischen und anglikanischen Gemeinden aus dem Ausland. Von diesen Geldern konnten mittlerweile etwa 40.000 Euro an Menschen ausgezahlt werden, die zu den Geschädigten der Flut gehören.

Bischof Matthias Ring geht davon aus, dass bis zur Jahresmitte die gesamte Spendensumme an Hilfsbedürftige ausgezahlt sein wird. Anfangs habe man angenommen, so der Bischof, es würden die meisten Hilfsgelder sofort abgerufen, aber es zeigte sich bald, dass in vielen Fällen erst abgewartet werden musste, welche Schäden von den Versicherungen ersetzt werden und welche nicht.

Herzlich dankt er allen Spenderinnen und Spendern: „Es ist ein bewegendes Zeichen der Solidarität, das viele auf diese Weise gesetzt haben.“

Auch interessant:


Zwei Bewerbungen auf Nürnberg und Würzburg

Auf die freiwerdende Pfarrstelle der Gemeinden Nürnberg und Würzburg haben sich Pfarrvikarin Ruth Tuschling (Berlin) und Pfarrer Sebastian Watzek […]

» Weiterlesen


Amtliches Kirchenblatt erschienen

Das neue Amtliche Kirchenblatt ist soeben erschienen. Es enthält u.a. die Verhandlungsschrift der letzten Bistumssynode und deren Beschlüsse, die […]

» Weiterlesen


Jahrbuch 2023 mit Schwerpunkt "Geistliche sein" erschienen

Das neue Jahrbuch 2023 ist erschienen. Es enthält neben dem Liturgischen Kalender für die Zeit zwischen dem 1. Dezember 2022 und dem 31. Dezember […]

» Weiterlesen


Verabschiedung von Pfarrer Schönherr

In einem Gottesdienst in der evangelischen St. Egidienkirche in Nürnberg wird am kommenden Samstag, am 26. November, Pfarrer Niki Schönherr aus […]

» Weiterlesen


Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche