News & Events

Newsmeldung

Wegstationen

12.10.2021

12. Oktober 1871: In Kempten wird die erste Gemeinde gegründet

Nachdem der Münchener (Alt)Katholikenkongress (22. bis 24. September 1871, vgl. letzte Wegstation) den Weg zur Gründung eigener alt-katholischer Gemeinden frei gemacht hatte, schritt man bereits wenige Tage später in Kempten zur Tat:

Am 12. Oktober 1871 wurde Staatsanwalt Dr. Hurth, Mitglied des Aktionsausschusses der Altkatholiken im Allgäu, zu Grabe getragen. Da ihm von römisch-katholischer Seite das Begräbnis verweigert worden war, kam Pfarrer Renftle aus Mering (bei Augsburg), der sich der alt-katholischen Bewegung angeschlossen hatte. Nach der Beerdigung trugen sich 346 sogenannte selbständige Männer mit ihren Familienmitgliedern in eine Gemeindeliste ein. Kempten ist damit erste alt-katholische Gemeinde, die nach dem Vatikanischen Konzil gegründet worden ist.

Die Reihe „Wegstationen“ stellt wichtige Stationen im Prozess der alt-katholischen Kirchwerdung vor 150 Jahren vor.

Auch interessant:


Bewerbung auf Karlsruhe und Landau

Auf die freiwerdende Pfarrstelle der Gemeinden Karlsruhe und Landau hat sich Pfarrvikarin Dr. Ruth Tuschling geworben.

Tuschling ist derzeit in […]

» Weiterlesen


Neuausgabe der Kirchlichen Ordnungen

Die Neuausgabe der „Kirchlichen Ordnungen und Satzungen“ ist im Druck erschienen und kann über die Pfarrämter oder den Webshop zum Preis von 5 […]

» Weiterlesen


Neues Jahresheft des Uni-Seminars erschienen

Das siebte Jahresheft des Alt-Katholischen Seminars der Universität Bonn – Alt-Katholische und Ökumenische Theologie 7 (2022) – ist erschienen und […]

» Weiterlesen


Ausschreibung Krefeld ergebnislos

Ergebnislos verlief die Ausschreibung der Pfarrstelle Krefeld. Nun wird die Synodalvertretung über die Entsendung eines Geistlichen beraten. […]

» Weiterlesen


Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche