Johannes Biebl in sein Amt als ehrenamtlicher Priester eingeführt

Regensburger Alt-Katholiken hießen am Sonntag, den 27. Juni 2021 Johannes Biebl aus Hunderdorf als neuen ehrenamtlichen Priester in der Gemeinde herzlich willkommen.

Das Evangelium von der Verheißung der Geburt Johannes des Täufers war auch das Thema des Gottesdienstes und der Predigt von Johannes Biebl zu seiner offiziellen Einführung als Geistlicher im Ehrenamt in der alt-katholischen Gemeinde Regensburg. Für die Gemeinde begrüßte ihn Kirchenvorstand Hans-Peter Landsmann mit Brot und Salz und wünschte ihm viel Glück und Freude im Haus der Regensburger und Passauer Gemeinden. Er dankte ihm zusammen mit Pfarrverweser Siegfried Thuringer, der die Einführung vornahm, für seine Bereitschaft, sich nun als Geistlicher im Ehrenamt in der Alt-Katholischen Gemeinde Regensburgs zu engagieren, und bat ihn, den Vorsitz in der Eucharistiefeier zu übernehmen.

Johannes Biebl wurde vor ziemlich genau 5 Jahren zum – damals römisch-katholischen – Priester geweiht. Als Priester und Pater arbeitete er bereits seit seinem Noviziat im Jahr 2011 in der Jugendbildungsstätte Windberg. Als Pädagogischer Leiter der Jugendbildungsstätte bzw. als Bildungsreferent teilte er sich seelsorgerische Arbeit in der Jugendarbeit, aber auch in der Gemeinde Hunderdorf. Nachdem er sich im vergangenen Jahr entschied, das Kloster zu verlassen und sich für seine Zukunft ein Leben mit seiner Partnerin erwählte, zog er auch die Konsequenz und wechselte zur Glaubensgemeinschaft der Alt-Katholiken. Bald schon übernahm er in der Alt-Katholischen Gemeinde die Vertretung von Gottesdiensten und die Gemeinden Regensburg und Passau lernten ihn und seine Predigten, aber auch seine freundliche Art kennen und schätzen. Der Entschluss, nun auch in seiner neuen „Heimat“ seelsorgerisch tätig werden zu wollen, reifte schon sehr früh in ihm. Er selbst bezeichnet seinen Übertritt durchaus nicht als „Notlösung“, sondern als echten Akt der Befreiung und des konstruktiven Weitergehens. Er sieht bei den Alt-Katholiken viel mehr von dem verwirklicht, was Kirche für ihn ausmacht. Nach seiner Aufnahme und Zulassung zu geistlichen Handlungen in der Gemeinde dankte Johannes Biebl den Gemeindemitgliedern und den Kirchenvorständen für die offene und herzliche Aufnahme und betonte noch einmal, dass sein Schritt des Konfessionswechsels genau das Richtige war und ist. Sobald nun die Pfarrervakanz in den Gemeinden wieder zu Ende ist und ein neuer hauptamtlicher Pfarrer bzw. Pfarrerin seinen/ihren Dienst antritt, wird er auch gleich in konstruktivem Miteinander mit ihm/ihr seinen Dienst in und für die Gemeinde anbieten und einbringen.

Priester im Ehrenamt Johannes Biebl, Diakon i.R. Max Seitz und Pfarrverweser Siegfried Thuringer

Zusammen mit den Gemeindemitgliedern feierte man einen sehr fröhlichen Gottesdienst im Freien – im Kirchenhof der evangelischen Kreuzkirche am Hohen Kreuz. Strahlender Sonnenschein, eine große Besucherzahl und der erste Gottesdienst seit langer Zeit mit Gemeindegesang waren sicherlich ein spürbares Zeichen, das dem neuen Geistlichen Mut macht, sein Ehrenamt mit voller Kraft und ganzem Engagement anzugehen. Im Anschluss an die Messe blieben noch viele Gemeindemitglieder zum Gespräch und man lernte sich etwas näher kennen – wenngleich er fast allen Teilnehmern schon gut bekannt war. Der neue Priester hatte natürlich eine Begrüßungshalbe aus Straubing für alle Gäste mit dabei, um auf den Einstand anzustoßen.

Johannes Biebl spricht die Einführungsformel der Alt-Katholiken

Vita von Johannes Biebl:

Johannes Biebl wurde am 08.03.1965 in Viechtach geboren. Er besuchte das Dominicus-von-Linprun-Gymnasium in Viechtach, das er mit der Glanznote von 1,0 abschloss. An der Universität Regensburg studierte er von 205 bis 2011 Theologie und schloss sein Studium mit dem Diplom ab. Gleich im Anschluss an das Studium trat er in das Kloster Windberg als Noviziat ein und blieb dort bis zum Juni 2020. Im Jahr 2016 wurde er schließlich zum Priester geweiht. Er lebt nun zusammen mit seiner Lebenspartnerin in Hunderdorf und hat sich dort mit ihr ein kleines Häuschen gebaut. Seit seinem Austritt aus dem Kloster orientierte er sich beruflich um und arbeitet nun im Sozialdienst in der WfbM Plattling für Menschen mit psychischer Behinderung der Lebenshilfe Deggendorf. Von 2012 – 2016 war Johannes BDKJ-Kreisseelsorger. Er arbeitet beim Herzenswunsch-Hospizmobil des BRK KVB Straubing-Bogen mit. Außerdem ist er seit 2018 Mitglied im Team der Notfallseelsorge im Landkreis Straubing-Bogen

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche