Singen

Pfarrkirche St.-Thomas

Freiheitstr. 9

78224 Singen

(Anfahrt)

 

************************************

Kleine Beschreibung unserer Kirche

 

Baujahr 1864, als 1. evangelische Kirche Singens gebaut, ab 1872/73 geistlicher Ort der neu gegründeten alt-katholischen Bewegung

 

Hier steht die älteste Orgel der Singener Innenstadt; die Kirchenbänke stammen vom Hohentwiel.

1917 erwarb die dann institutionalisierte alt-katholische Kirche Singens die Kirche und das Pfarrhaus

 

Baustil:  neuromanische Hallenkirche; 1975 und 1982 Renovierung und Umgestaltung des Innenraums; in den nächsten Jahren ist eine erneute Renovierung geplant

 

Glocken

drei Stück, Motiv „Te deum“; älteste Glocke von 1874 (Gießerei Rosenlächer, Konstanz)

 

Orgel

1887 von der Werkstatt Wilhelm Schwarz Orgelbau erbaut. Das Instrument hat acht Register verteilt auf ein Manual und Pedal. Die Spiel- und die Registertraktur sind mechanisch ausgeführt. (älteste erhaltene Orgel Singens)

 

Manual


 

Prinzipal

8'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Salicional

8'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedackt

8'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flöte

4'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oktave

4'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mixtur III

2  2/3'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pedal


 

Subbaß

16'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offenbaß

8'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Ausstattung

Bänke und Chorgestühl stammen aus der Burgkirche der Festung Hohentwiel (Bänke um 1500 entstanden); sie wurden 1801 abtransportiert und erst nach Fertigstellung der Kirche hier eingebaut

 

Messing-Kreuz mit fünf Amethysten geschmückt. Sie stehen für die fünf Wundmale Christi. Tabernakel und Altarkreuz (nicht ausgestellt) sind ebenfalls in derselben Legierung.

 

Bronze-Relief des 1. alt-katholischen Bischofs, Hubert Reinkens (1821-96), links unterhalb der Orgelempore