Bad Tölz

Gemeindebrief

 

Hot summer …

 

Liebe Leserinnen und Leser unseres Kirchenzettels,

dass der Sommer heuer wieder so heiß und lang wird wie im letzten Jahr, halte ich eher für unwahrscheinlich – jedenfalls meteorologisch gesehen. Aber egal wie das Wetter wird, der Sommer hat für die allermeisten von uns bestimmte Inhalte, die gar nicht oder nur bedingt vom Wetter abhängig sind.

Urlaub ist für sehr viele ein großer Punkt im Sommer. Jetzt geht die Zeit ja gleich los mit den bayerischen Pfingstferien, bald danach kommen schon die Sommerferien. Wer beruflich und familiär kann – so wie ich – legt den Haupturlaub des Jahres lieber außerhalb dieser beiden Ferienzeiten. Da sind dann Straßen, Verkehrsmittel und Unterkünfte weniger voll und meist auch günstiger. Aber das können natürlich viele nicht, deshalb verbinden sich mit dem Sommer auch Urlaub und Ferien. Und unabhängig von Urlaubszeiten, der Sommer hat viele Seiten und Gesichter: Freizeit an Fluss oder See, Bergtouren, Radltouren, Gartenfreuden, Grillfeste … Für jede und jeden hat der Sommer was zu bieten – egal ob man Urlaub hat oder nicht.

Das Kirchenjahr indes ist im Sommer weitgehend „gelaufen“: Die beiden großen Festkreise, der Weihnachts- und der Osterfestkreis sind durchschritten. (Heuer fällt Pfingsten, das den Osterfestkreis abschließt, auf Anfang Juni, also an den Beginn der Sommermonate.) Der Beginn des nächsten Weihnachtsfestkreises ist (oder vielleicht besser scheint) noch in weiter Ferne.

Genau in diese Zeit fallen ein paar schöne, sommerliche Feste, die natürlich nicht die Bedeutung von Ostern oder Weihnachten haben, die mir aber lieb und teuer sind – und vermutlich nicht nur mir.

Der Lauf der Sonne überschreitet am 21. Juni seinen Höhepunkt, die Sommersonnwende wird seit Jahrhunderten mit dem Fest der Geburt des Täufers Johannes in Verbindung gebracht. Mit seinem Geburtsfest im Juni beginnt die Sonne wieder zu sinken, der Tag abzunehmen. Mit dem Geburtsfest Jesu im Dezember beginnt die Sonne zu wachsen, der Tag nimmt dann wieder zu.

Am 29. Juni kommt dann das Apostelfest Peter & Paul, das mir nicht nur deswegen am Herzen liegt, weil es mein Namens- und Weihetag ist, sondern weil es uns an die Wurzeln des Christentums erinnert. Kirche – egal welcher Konfession oder Tradition – ist im letzten immer „apostolisch“, auf das Zeugnis der Apostelinnen und Apostel gegründet. Und da fällt mir auch schon eine Apostelin ein: Am 22. Juli ist Maria Magdalena, die erste Zeugin der Auferstehung, die „Apostola Apostolorum“.

Mitte August merken wir dann meistens, dass der Sommer „knickt“. Es ist zwar oft noch warm und schön, dennoch machen sich so um diese Zeit herum die ersten Vorboten des Herbstes bemerkbar. In der römischen Antike waren die Iden des August, also der 15. August, der große Festtag für den Kaiser Augustus, von dem der ganze Monat seinen Namen hat. Auch hat man die ersten Erntegaben eingebracht und dafür gedankt. Da man nicht weiß und auch bereits in der Antike nicht mehr wusste, wann Maria, die Mutter Jesu,  gestorben ist, hat die frühe Kirche ihren Sterbetag auf das Fest am 15. August gelegt. „Mariae Heimgang“, Κοίμησης  της Θεοτόκου = Entschlafung der Gottesgebärerin, im Volksmund „Mariae Himmelfahrt“. Und man segnet seit vielen Jahrhunderten an dem Tag Blumen und Kräuter. Schließlich ist dem Tag ein altes Erntedankfest verbunden.

Nach diesem Tag geht’s dann langsam aber sicher auf den Herbst zu. Unser Kirchenzettel für den Sommer endet Anfang September und wird von der Herbstausgabe abgelöst.

 

Für unsere Gemeinde gilt am 10. Juli ein besonderer Gedenktag.

Am 10. Juli 2009,  also vor 10 Jahren,  ist unser Sepp, Josef Hanfstängl, gestorben. Alle, die schon länger zu uns kommen, wissen, welche Bedeutung der Sepp für unsere Gemeinde hatte – und eigentlich bis heute, 10 Jahre später, immer noch hat. Diejenigen, die erst später dazugekommen sind, kannten ihn vielleicht nicht mehr persönlich, aber haben sicher mitbekommen, wie wichtig er für die Gemeindebildung in Bad Tölz war. Für mich persönlich ein Tag, der mein Leben einerseits massiv verändert hat, der mich aber auch bestärkt hat, den eingeschlagenen Weg mit dieser Gemeinde weiterzugehen – so Gott will, ad multos annos …

Wir gedenken des Sepp an seinem Sterbetag, dem 10. Juli, mit einem kurzen Gedächtnis an seinem Grab im Tölzer Waldfriedhof um 18.45 Uhr und dann in einer Eucharistiefeier um 19.30 Uhr in der Tennerkapelle.

 

Ihnen/Euch allen wünsche ich von Herzen frohe und gesegnete Sommertage.

Denen, die Urlaub haben, einen erholsamen und glücklichen Urlaub, denen die keinen Urlaub haben, trotzdem erfüllte und gute sommerliche Tage.

 

Ihr/Dein/Euer                                                                                                 Kurat Peter Priller

 

 

 

 

                      

                                                                 Termine in Bad Tölz

 

 

 

 

 

 

Interreligiöses Friedensgebet und ökumenisches Taizé-Gebet

 

Das in unserer Stadt inzwischen fest etablierte Friedensgebet, an dem sich außer den christlichen Gemeinden auch eine der beiden muslimischen Gemeinden in Bad Tölz beteiligt, findet wieder am Samstag, dem 30. März um 16.00 Uhr in der Marktstraße am Marienbrunnen statt.

Der römisch-katholische Pfarrverband, die evang.-lutherische Kirchengemeinde und unsere alt-katholische Filialgemeinde haben im letzten Jahr wieder mit gemeinsamen Taizé-Gebeten begonnen, die es früher schon mal gegeben hat. Das nächste Taizé-Gebet findet am 4. Mai um 19.00 Uhr in der röm.-kath. Stadtpfarrkirche statt

 

 

 

 

Erwachsene fragen nach der Taufe

 

In letzter Zeit wurde ich von mehreren Erwachsenen, die noch in keiner Kirche getauft worden sind, nach der Taufe gefragt. Nun geht eine Erwachsenen-Taufe nicht „von heute auf morgen“. Dieser geht eine gewisse Vorbereitungszeit, das sog. Katechumenat voraus. Der übliche Tauf-Termin für Erwachsene ist die Osternacht, das ist 2019 am Abend des 20. April. In der Osternacht würden die Bewerberinnen und Bewerber die Taufe, die Firmung und die Erstkommunion in einer Feier empfangen. Ich biete jetzt mal einfach einen Katechumenatskurs an, der am 2. Februar (Lichtmess) beginnt und bis zur Osternacht dauert. Wenn ein solcher Kurs zustande kommen sollte, würden wir uns im Februar, März und April ca. alle zwei Wochen für etwa eineinhalb Stunden treffen. Die Interessentinnen und Interessenten können Fragen stellen und ich würde zusätzlich wichtige Impulse geben, was es bedeutet, Christin bzw. Christ zu werden. Die genauen Termine müssten wir dann gemeinsam festsetzen.

Wer also Interesse daran hat, möge sich spätestens im Januar 2019 bei mir persönlich melden und ein individuelles Erstgespräch mit mir vereinbaren.  

Tel.: (08041) 73 550                                                                                       Kurat Peter Priller

 

 

 

 

„Dem Himmel nah“


Faksimile eines Deckenfreskos von Johann Michael Rottmayr (1654 – 1730)

 

Es ist ein Jahresprojekt. Aus einer Ausstellung stammt das Faksimile eines Freskos von Johann Michael Rottmayr. Wir haben daraus ein Jahresprojekt gemacht. Ab dem Ersten Adventsonntag hängt es an der Decke unserer Tennerkapelle und soll ein knappes Jahr dort bleiben – in etwa bis Allerheiligen 2019. Wenn es thematisch passt, werde ich das Fresko oder Teile des Ganzen im kommenden Kirchenjahr in meine Predigten einbauen. Und wer will, kann jederzeit den Blick nach oben richten und sich dem Himmel nahe fühlen …                                         

                                    Peter Priller

 

 

 

 

Regelmäßige Gottesdienste

Gottesdienst in der Tennerkapelle
Gottesdienst in der Tennerkapelle

Sonntag abwechselnd 10:00 Uhr oder 19:00 Uhr

in der Tennerkapelle, Benediktbeurer Straße 2.

Den Zeitpunkt finden Sie unter Termine.

 

 

Hausbesuche – Krankenkommunion - Krankensalbung


Gerne besuch ich Sie zu Hause, wenn es Ihnen schwer fällt, zu den Gottesdiensten zu kommen. Ich bringe Ihnen auf Wusch gern die Kommunion ins Haus, oder spende die Krankensalbung. Wenn es passt, können wir auch zusammen bei Ihnen daheim die Eucharistie als Krankengottesdienst feiern.
Anruf genügt: (08041) 73 550.           

 

Kurat Peter Priller

 

 

                                                                                                                          

                                                                    

Wochenende 19. - 21. Juli

Dekanatswochenende in Pappenheim

Sonntag, 4. August

12.00 Uhr Berggottesdienst auf der Stie-Alm (Brauneck)