Aktuell

Fastenzeit oder Österliche Bußzeit
Mit dem Aschermittwoch beginnt sie, die Zeit der Umkehr, die Zeit des Wandels, die Zeit des Verzichtes, die Zeit der Vorfreude, die Zeit der Rück-Besinnung auf Gott, die Zeit der Buße und Versöhnung.

Blumenschmuck wird entfernt, Fenster, Kreuze und Figuren verhängt, Kerzen reduziert und Kreuz und Hungertuch dominieren den Kirchraum. Es geht um die Chance einer neuen Sicht.
Eine neue Sicht kann auch erwachsen, wenn Mitglieder des Kirchenvorstandes Fastenpredigten halten: Prof. Dr. Klaus Rohmann (10.3.), Marcus Hartmanns (17.3.), Thomas Klein (24.3.), Prof. Dr. Christian Oeyen (31.3.) und Stefan Kandels (7.4. in St. Paulus).
Die Versöhnungsliturgie (17. und 28. März) führt uns vor Augen, dass Gott uns immer, immer wieder neu, Tag für Tag, nach und trotz alles Scheiterns die Hand reicht. Er schenkt nicht nur Liebe und Versöhnung, die er geben oder verweigern könnte. ER IST Liebe und Versöhnung. Das feiern wir und sprechen es uns gegenseitig zu.
Mit dem Palmsonntag beginnt die Heilige Woche. Er ist die Ouvertüre derselben. Jubel und Freude, Einsamkeit und Leid, Tod und Vernichtung, Auferstehung und Leben verdichten sich in einer Eucharistiefeier.
Mit dem Feiern des Gründonnerstags beginnt das Triduum Sacrum. Abendmahlsfeier, Karfreitagsliturgie und die Osternacht bilden einen Gottesdienst.
Zur Gestaltung der Abendmahlfeier in St. Cyprian findet am 21. März ein Dialog am Donnerstag statt. Die Erstkommunionkinder übernachten in der Kirche und versammeln sich am Karfreitagmorgen zu einer Kreuzwegbetrachtung. Die Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu begehen wir um 15 Uhr. Die Osternacht beginnt in diesem Jahr um 21 Uhr.
Die ganze Gemeinde ist ganz besonders herzlich eingeladen, dieses größte Fest der Christenheit mitzufeiern – mit Höhen und Tiefen.

 

Liturgiekreis

Do., 14. März, nach der Eucharistiefeier

Gesänge aus der Matthäus-Passion als Verkündigung im Gottesdienst
Das Thema, zu dem der Liturgiekreis am 14. März einlädt.
Bea Gubert wird nach der Eucharistiefeier um 19.00 Uhr, die vom Liturgiekreis gestaltet wird, zu diesem Thema referieren und zum Gespräch einladen. Ferner trifft sich der Liturgiekreis am 8. Mai um 19 Uhr.



Geistlich-theologischer Nachmittag und Chrisammesse
Fr., 15. März, ab 13 Uhr

Die Chrisammesse findet in diesem Jahr an einem Freitag, und zwar am 15. März um 18 Uhr in der Namen-Jesu-Kirche statt. Insbesondere aus dem Kreis der ehrenamtlichen Geistlichen kam der Wunsch, vom Mittwoch auf den Freitag zu wechseln. Künftig wird die Chrisammesse also immer zehn Tage nach Aschermittwoch, am Freitag nach dem ersten Fastensonntag gefeiert werden.
Dem Gottesdienst voraus geht wieder ein geistlich-theologischer Nachmittag in St. Cyprian, den diesmal Pfarrer Thomas Walter vom Geistlichen Zentrum Friedenskirche in Deggendorf gestalten wird. Als Thema hat er gewählt: „Ihr seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliger Stamm“ (1. Petrus 2,9).
Hierzu schreibt er: „Ich finde, diese Worte sind eine wunderbare Ermutigung zum Leben und drücken etwas von der Würde aus, die jedem Menschen geschenkt ist, der sich zu Jesus Christus bekennt. Ich lese darin keinen Aufruf zu christlicher Überheblichkeit anderen Religionen gegenüber, sondern eine Einladung, mir immer wieder bewusst zu machen, aus welchem Überschuss an Verheißung ich leben darf. Die heiligen Öle, die in der Chrisammesse vom Bischof geweiht werden, sind ein sinnliches Zeichen dafür. Der geistliche Nachmittag vor der Chrisammesse will anregen, etwas von dieser Ermutigung zu erfahren, sie zu meditieren und sich darüber auszutauschen. Gespräch, persönliche Stille und bibliodramatische Elemente wollen dafür Raum schaffen.“
Der geistliche Nachmittag beginnt um 13 Uhr. Ab 12 Uhr besteht die Möglichkeit zu einem Imbiss in St. Cyprian. Anmeldungen zum geistlich-theologischen Nachmittag sind ab sofort beim Ordinariat, telefonisch oder per Email, möglich.


Sakristeigespräche
Do., 21. März, im Anschluss an die Eucharistiefeier

Wir sitzen an gedeckten Tischen in der Kirche. Wir lesen aus der Pessach-Haggada. Wir singen „Wenn das rote Meer grüne Welle hat“ und „Hevenu shalom alechem“. Wir hören den Bericht der Fußwaschung, und es werden Füße gewaschen. Wir feiern Abendmahl. Wir essen Lammfleisch und Matzen. Wir halten Ölbergstunde. So feiern wir den Gründonnerstag in St. Cyprian.
Warum tun wir das? Sind es zu viele Elemente? Sollte die Liturgie verändert werden? Diese und andere Fragen sollen Thema des Sakristeigesprächs (früher Dialog am Donnerstag) am 21. März sein, im Anschluss an die Eucharistiefeier, die um 19 Uhr beginnt. Wir versammeln uns in der Sakristei bei Canapés und Sekt.

Révision de vie, die Versöhnungsliturgie
Do., 28. März

Im Rahmen der Eucharistiefeier am Donnerstag blicken wir zurück. Es sind Fragen wie diese: Welche Gründe gibt es, dankbar zu sein? Welche Beziehung will mehr gepflegt werden? Mit wem tut Versöhnung not? Der Rückblick auf unser Leben ist wichtig, um Gegenwart und Zukunft zu gestalten. Die Vergewisserung, dass Gott uns annimmt, ist wichtig, um liebende Beziehungen leben zu können. Die Gewissheit, dass Gott bereit ist, Tag für Tag neu anzufangen, ist Grund zur Freude. Feiern Sie mit!

Ökumenischer Kreuzweg von St. Paulus nach St. Cyprian
So., 31. März, 15 Uhr

Zu einem kurzen Gottesdienst versammeln wir uns am 31. März um 15 Uhr in St. Paulus. Der Weg, auf dem wir des Leidens und Sterbens Jesu gedenken, führt uns durch Beuel bis zur Rheinnixe, mit der wir übersetzen. In St. Cyprian angekommen, finden wir uns nach einer Abschluss-Statio zum geselligen Beisammensein zusammen.



Bleibet hier
Meditatives Tanzen in der Fastenzeit
Sa. 6. April, 16 bis 18 Uhr

Eingeladen sind alle, die auf bewegte Weise innehalten möchten mit einfachen Kreistänzen, freiem Tanzausdruck, besinnlichen Texten und (getanzten) Liedern. Vorkenntnise werden nicht vorausgesetzt.
Anleitung: Veronika Rohmann, Tanztherapeutin, Alfter
Eintritt frei, Spenden erbeten. Die Hälfte der Spenden geht an den Diakoniekreis der alt-katholischen Gemeinde.
Bitte leichte, nicht zu glatte Schuhe mitbringen.
Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 02222-922778 oder  Email:  vero.hmann(at)web.de



Ökumenische Eucharistiefeier  in St. Paulus
Sonntag, 7. April, 9:30 Uhr

Jahr für Jahr machen sich unsere anglikanischen Geschwister auf, am Pfingstmontag mit uns Eucharistie zu feiern. Seit zwei Jahren sind sie zudem in St. Cyprian zu Gast wenn wir zum Abschluss des Ökumenischen Lichterwegs, den Gottesdienst „nine lessons and carols“ in unserer Kirche feiern.
Zum ersten Mal seit vielen Jahren wollen wir in diesem Jahr zu Gast in der anglikanischen Gemeinde sein, um miteinander ökumenisches Abendmahl zu feiern.
Da bietet sich der 7. April an, weil uns an diesem Tag der Bonn-Marathon daran hindert, nach St. Cyprian einzuladen. Herzliche Einladung nach St. Paulus, Siegburger Straße 73, Beuel.


ZeitRaum-Gespräch

Donnerstag, 11. April
Sie haben eine Frage zu unserer Kirche? Sie wünschen sich eine Veränderung in unserer Gemeinde? Sie möchten eine Kritik vorbringen? Dann sind Sie genau richtig beim ZeitRaum-Gespräch.
Wir wollen Themen ins Gespräch bringen. Wir wollen „heiße Eisen“ möglichst früh anpacken. Wie vergiftend es sein kann, wenn wir nicht miteinander, sondern übereinander sprechen, das wissen wir.
Herzliche Einladung zu Ehrlichkeit und Klarheit, nach der Eucharistiefeier, die um 19 Uhr beginnt.


Karmette
Mi., 17. April, 20 Uhr, Namen-Jesu-Kirche

Am Mittwoch, dem 1. April, um 20 Uhr findet wieder die Karmette zum Gründonnerstag in der Namen-Jesu-Kirche statt. Diese Form des Stundengebetes gehört zum Eindrucksvollsten, was die Kirche in ihrer Liturgie birgt. Jede Mette besteht aus drei Nokturnen, deren Aufbau sich in je einen Psalm und drei Lesungen gliedert.
Die jeweils erste (gesungene) Lesung ist den Klageliedern (Lamentationes Jeremiae) entnommen; die übrigen Lesungen stammen aus dem Neuen Testament.
In der Mette am Vorabend zum Grün-donnerstag wird von der Einsetzung der Eucharistie, von Jesus am Ölberg und vom Verrat des Judas berichtet.
Nach altem Brauch steht während des Gottesdienstes vor dem Altar ein dreieckiger Lichterrechen mit 15 Kerzen, deren 14 Symbol sind für die elf Apostel und die drei Marien (Maria, Mutter des Jacobus, Maria Salome und Maria von Magdala). Mit dem Löschen einer Kerze nach jedem Abschnitt wird das vergehende Leben Jesu versinnbildlicht.
Die oberste Kerze, welche für Christus selbst steht, bleibt als Zeichen der Hoffnung auf dessen Auferstehung und Wiederkehr brennen.
Die Vertonungen der „Lamentationes
Jeremiae“ und der „Tenebrae“- Responsorien von Tomás Luis de Victoria (1548- 1611) werden gesungen von den Kölner Vokalsolisten und einem Projektchor der Gemeinde.

Frauendekanatstag in Dortmund
Sa. 4. Mai

Leider liegt uns noch kein Programm vor. Wir werden rechtzeitig im Newsletter und im Foyer der Kirche informieren.


Bibel Teilen                                             
Do., 16. Mai, im Anschluss an die Eucharistiefeier

Die Bibel – biblia, altgriech.: Bücher – das Buch der Bücher. Auf unterschiedlichen Wegen nähern wir uns der Botschaft dieser Bücher: historisch-kritisch, tiefenpsychologisch, nach neueren Ansätzen aus der Linguistik und Literaturwissenschaft.
Das Bibel Teilen ist eine ganz eigene Art, sich einem Schrifttext zu nähern. Hören, lesen, wirken lassen, meditieren, sich den anderen mitteilen – so kann der Umgang mit einem biblischen Text zu einem sehr persönlichen Erleben werden.
Der Beginn ist am 16. Mai nach der Eucharistiefeier, die um 19 Uhr beginnt.

 


Treffpunkt Lebenslinien: Ausflug nach Aachen
Do., 6. Juni, 11 Uhr

Die alt-katholische Gemeinde Aachen lädt uns ein. Sie plant für uns ein typisches Oecher Programm. Sie lädt uns zum Gespräch und zum Gottesdienst in das Gemeindezentrum St. Markus ein. Sie freut sich, uns dort bewirten zu dürfen.
Wir werden uns überraschen lassen: Besuchen wir den Dom? Genießen wir eine Führung in einer Printenbäckerei? Schauen wir uns den Krönungssaal an? Gibt es Kaffee und Kuchen oder eher Fleisch vom Grill?
Eines ist gewiss: Es wird ein kulturreicher, kulinarischer, gemeinschaftsstiftender und spiritueller Ausflug.

 

 

 

 

 

Stärkungsgottesdienste

jeden ersten Sonntag im Monat
Im Anschluss an den Stärkungsgottesdienst besteht die Möglichkeit, sich in Ruhe und Stille die Hand auflegen zu lassen.
Das Handauflegen ist ein uraltes christliches Ritual das Wärme, Trost und Annahme an den Nächsten vermittelt.

 

 

Einladung zur Gemeindeversammlung
24. März 2019


Der Kirchenvorstand der Alt-Katholischen Gemeinde St. Cyprian Bonn hat in seiner Sitzung am 12. und 13. Oktober 2018 beschlossen, zu einer Gemeindeversammlung am 24. März 2019 gemäß §45 SGO (Synodal- und Gemeindeordnung) fristgerecht einzuladen.

Die Gemeindeversammlung beginnt mit der Eucharistiefeier um 10.30 Uhr.
Folgende Tagesordnung ist im Anschluss vorgesehen:
1.    Bestimmung der Protokollführerin/des Protokollführers
2.    Seelsorgebericht 2018
3.    Antrag: „Klimawandel und wie wir damit umgehen“
4.    Wahllisten für Kirchenvorstände und Synodalabgeordnete
5.     Jahresschlussrechnung 2018*
6.    Bericht der RechnungsprüferInnen
7.    Entlastung des Kirchenvorstandes
8.     Haushaltplan 2018*
9.     Wahl der RechnungsprüferInnen

Stimmberechtigt für die Jahresschlussrechnung sind alle Gemeindemitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Nach einem Mittagessen wird die Sitzung mit Diskussionsthemen zur Aussprache fortgesetzt. Diese Themen können von allen Gemeindemitgliedern bis spätestens 3. März (3 Wochen vor der Gemeindeversammlung) beim Kirchenvorstand eingebracht werden. Sie werden durch Aushang und im Internet veröffentlicht.


Bonn, den 13. Februar 2019

Thomas Schüppen
1. Vorsitzender des KV


* Jahresschlussrechnung 2018 und Haushaltsplan 2019 liegen ab Aschermittwoch im Gemeinderaum aus und können dort eingesehen werden. Während der Versammlung werden nur die Eckdaten genannt und Fragen beantwortet.