Angebote & Gruppen

Zu den Angeboten unserer Gemeinde gehören die folgenden Gemeindedienste und Gruppen, die wir Ihnen hier kurz vorstellen:


Gesprächskreis
So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Fragen, die sie beschäftigen, die Überzeugungen, die sie prägen, und die Zweifel, die sie umtreiben. Und genau diese Vielfalt macht Austausch spannend. Der Gesprächskreis ist eine offene Gruppe aus Frauen und Männern, die sich gemeinsam zum Gespräch über Fragen des Glaubens, Alltagsthemen, Sinnfragen, kirchliche Aspekte, Zeitgeschehen und vieles andere mehr einfinden.
Der Gesprächskreis ist zu jeder Zeit offen für alle Interessierten und erfordert keine Anmeldung.

Wann und wo?
Jeweils am ersten Mittwoch im Monat (außer in den Ferien) von 17.30 bis ca. 18.30 Uhr im Gemeinderaum, Rheinbadstr. 10, Bad Säckingen. Nähere Informationen finden Sie im Gemeindebrief. 


Bibelkreis

Einmal im Monat trifft sich der Bibelkreis, um anhand verschiedener Methoden Bibeltexte (meistens das Evangelium des darauffolgenden Sonntags) zu betrachten und zu verinnerlichen. 

Wann und wo?

In der Regel am dritten Mittwoch eines Monats (außer in den Ferien) um 17.30 Uhr bis ca. 18.30 Uhr im Gemeinderaum, Rheinbadstr. 10, Bad Säckingen. Nähere Informationen finden Sie im Gemeindebrief. 

Gemeinsames Mittagessen nach den Mini-Maxi-Godis
Nach fast jedem Mini-Maxi-Godi sind alle Familien der Gemeinde mit ihren Kindern und auch andere Gemeindemitglieder und Freunde zu einem gemeinsamen schlichten Mittagessen oder zum Grillen eingeladen. In der Regel übernehmen immer zwei Familien die Vorbereitung dieses Treffens. 

Wann und wo?
Mini-Maxi-Godis finden in der Regel am 2. Sonntag der Monate Januar, März, Mai, Juli, September und November um 10.00 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Peter und Paul statt. Weitere Informationen gibt es im Pfarramt (07761 - 2076). 

Ministrantinnen und Ministranten
In den verschiedenen Gottesdiensten leisten Ministrant/innen ihren Dienst und bereichern und unterstützen so die Feier der Gemeinde. Darüber hinaus treffen sie sich nach Absprache, um miteinander für den Ministrantendienst zu üben, aber auch um gemeinsam etwas zu unternehmen.
Wer Ministrantin oder Ministrant werden möchte, ist jederzeit herzlich willkommen! Einfach im Pfarramt melden oder Pfr. Strenzl nach einem der Gottesdienste ansprechen!

Wann und wo?
Termin und Ort für die Gruppentreffen werden gemeinsam vereinbart und im Gemeindebrief bekannt gegeben.

 

Lektorenkreis
Eine Gruppe von Frauen und Männern unserer Gemeinde trägt bei den Gottesdiensten die Lesungen und die Fürbitten vor. Dies ist ein wichtiger Verkündigungsdienst im Rahmen unseres gemeinsamen Feierns. 

Wenn Sie Interesse an diesem Dienst haben, so melden Sie sich einfach im Pfarramt (07761 - 2076) oder sprechen Sie Pfr. Strenzl nach dem Gottesdienst an. 

 

Hausbesuche und Krankenkommunion
Wenn Ihnen der Weg zum Gottesdienst oder zu anderen Gemeindeveranstaltungen aus gesundheitlichen oder Altersgründen zu beschwerlich ist, kommen wir auch zu Ihnen nach Hause. Wenn Sie möchten, bringen wir Ihnen und Ihren Angehörigen gern die Kommunion.

Wann und wo?
Bitte im Pfarramt anrufen (07761 - 2076) und Termin vereinbaren.

 

Krankensalbung - "Sakrament der Stärkung"
Wer krank ist, braucht einen guten Arzt, aber vor allem auch guten Mut und Hoffnung. Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Sakrament der Ermutigung und Bestärkung, denn die Zuversicht im Glauben kann viel bewegen und Heil-Kräfte mobilisieren. Darum nennen wir die Krankensalbung auch "Sakrament der Stärkung", denn sie ist eben nicht – wie leider immer noch viele meinen – die "letzte Ölung". Jeder Mensch, der (Glaubens-) Kraft und Zuspruch in Krankheit und Heilungsprozessen braucht, kann die Krankensalbung empfangen, unabhängig vom Lebensalter oder von der Schwere der Krankheit. Ob man seelisch leidet oder körperlich, die Kraft des Gebetes richtet auf und hilft.
Bitte scheuen Sie sich daher nicht, im Pfarramt nachzufragen, wenn Sie überlegen, ob die Krankensalbung für Sie oder einen Ihrer Familienangehörigen in Frage kommt.

Wann und wo?
Bitte anrufen und einen Termin vereinbaren oder im Gemeindekalender nachschauen, wann die Krankensalbung im Rahmen der Eucharistiefeier angeboten wird.

 

Krankenbesuche
Ähnlich wie für das "Sakrament der Stärkung", die Krankensalbung, gilt auch für den Krankenbesuch, dass Zuspruch und Ermutigung gut tun und Mut machen. Gerade in Zeiten, in denen man körperliche Grenzen spürt und auf Heilung wartet, ist ein Besuch oft eine willkommene Abwechslung. Außerdem ist jeder Besuch ein Kontakt mit "draußen" und ein Zeichen der Verbundenheit mit Ihrer Gemeinde, die wiederum in ihren Gottesdiensten auch für die Kranken betet.

Wann und wo?
Bitte anrufen und Termin vereinbaren.

 

Sakrament der Versöhnung
In der alt-katholischen Kirche gibt es keine durch ein Kirchengebot aufgestellte Verpflichtung zur Beichte. Aber das Angebot, das Bußsakrament zu empfangen, gibt es selbstverständlich. Wo man Schuld begegnet, hofft man auf Versöhnung, wartet auf das Wort, das man sich selbst nicht sagen kann. Die persönliche sakramentale Form von Buße und Versöhnung vergegenwärtigt in besonderer Weise das versöhnende Wirken Gottes. Nicht der Priester vergibt die Schuld. Er spricht nur aus, was er als fehlbarer Mensch selber von Gott empfängt und kraft seines priesterlichen Auftrags allen Gläubigen zusagt. Jeder Mensch, der sich Gott neu zuwendet und ihn aufrichtig um Vergebung bittet, wird diese Vergebung von Gott erhalten. Die Einzelbeichte – bei der der Priester an das Beichtgeheimnis gebunden ist – bietet Ihnen die gute Gelegenheit, im Gespräch mit dem Priester über Ihre konkrete Situation nachzudenken, mit sich selbst ein wenig mehr ins Reine zu kommen und durch die Versöhnung, die Gott schenkt, gestärkt wieder in den Alltag zu gehen.

Wann und wo?
Bitte sprechen Sie Pfr. Strenzl an und vereinbaren einen Termin mit ihm.

 

Geistliche Begleitung
Manchmal gibt es Lebenssituationen, da braucht man jemanden zum Reden, am besten jemanden, der nicht selbst in meiner Situation drinsteckt, aber vertrauenswürdig und diskret ist. Es kann auch eine gute Hilfe sein, wenn ich "einfach so" immer wieder mal das Gespräch suche und mein Leben bedenke.
Vor allem eines spielt in der geistlichen Begleitung eine Rolle: Orientierung und Lebenshilfe aus dem christlichen Gauben. Darum hat in diesen Gesprächen das Gebet genau so seinen Platz wie das Lesen in der Bibel oder das Arbeiten mit anderen geistlichen Schriften.
Geistliche Begleitung geht nicht in einem einzigen Gespräch. Je nach Lebenssituation sollten daher mehrere Treffen vereinbart werden, um in einem überschaubaren Zeitraum Fragen nachgehen und nach Antworten suchen zu können. Das nimmt Zeitdruck und hilft, bestimmte Prozesse und Entwicklungen zu fördern.

Wann und wo?
Bitte anrufen oder mailen, alles Weitere können wir dann gemeinsam überlegen und vereinbaren.

 

Informationen über die Alt-Katholische Kirche
Wer sich über die Alt-Katholische Kirche im Allgemeinen und über unsere Gemeinden in der Region Hochrhein und Wiesental im Besonderen informieren möchte, kann gern im Pfarrhaus anrufen oder ans Pfarramt mailen, um z. B. ein Treffen zu vereinbaren. Wir freuen uns, wenn Sie Fragen stellen und wir ins Gespräch kommen.
Auf dieser Website unseres Bistums finden Sie sicher auch schon einige hilfreiche Informationen, die Ihre Fragen beantworten, vielleicht auch weitere Fragen wecken.
Natürlich sind Sie auch jederzeit bei unseren Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen willkommen, um uns "live" kennen zu lernen. Termine und Angebote finden Sie z. B. im aktuellen Gemeindebrief.

Wann und wo?
Bitte anrufen und einen Termin für ein Informationsgespräch vereinbaren.