Dialog


Der offizielle Dialog zwischen der römisch-katholischen und den alt-katholischen Kirchen hat wieder begonnen. Nach einer ersten Sitzung in Bern wurde die folgende Pressemitteilung herausgegeben:

Zwischen den alt-katholischen Kirchen der Utrechter Union und der römisch-katholischen Kirche haben sich seit dem zweiten Vatikanischen Konzil gute zwischenkirchliche Beziehungen entwickelt. In einzelnen Ländern wurde und wird auf nationaler Ebene ein offizieller Dialog geführt. Bei den Begegnungen und Beratungen anlässlich des großen Jubiläumsjahres 2000 in Rom wurde die Möglichkeit eines zukünftigen internationalen Dialogs erörtert. Auf Empfehlung einer Vorbereitungsgruppe 2003 bildeten die Internationale Alt-Katholische Bischofskonferenz der Utrechter Union (IBK) und der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen eine internationale Dialogkommission, die zum ersten Mal vom 10. bis 12. Mai 2004 in Bern auf Einladung der christkatholischen Kirche der Schweiz zusammentrat.

Die Mitglieder sind auf alt-katholischer Seite: Bischof Fritz-René Müller, Bern, als Co-Präsident, Prof. Dr. Urs von Arx, Bern, Prof. Dr. Günter Esser, Bonn, Prof. em. Dr. Jan Visser, Zeist/Niederlande, Dr. Angela Berlis, Arnhem/Niederlande, und lic.theol. Maja Weyermann, Bern.

Auf römisch-katholischer Seite nehmen teil: Bischof Paul-Werner Scheele, Würzburg, als Co-Präsident, Weihbischof Johannes Gerardus Maria van Burgsteden, Haarlem/Niederlande, Prälat Hubert Bour, Rottenburg/Deutschland, Prof. Dr. Heinrich J. F. Reinhardt, Bochum, Prof. Dr. Hans Jörg Urban, Paderborn, und Dr. Matthias Türk, Rom.

Im Zentrum der Gespräche standen die folgenden Fragestellungen:

1. Vergewisserung über die bisherigen Übereinstimmungen in Theologie und kirchlichem Leben zwischen der alt-katholischen und der römisch-katholischen Kirche;

2. Erörterung der verbliebenen Differenzen unter Einbeziehung der Ergebnisse anderer bilateraler Dialoge, die von der alt-katholischen und der römisch-katholischen Kirche geführt werden, und deren Auswirkungen;

3. Besprechung der anstehenden kirchenrechtlichen und pastoralen Aufgaben.

Die neue Kommission wird zukünftig zweimal jährlich zusammentreten.

Bern, den 12. Mai 2004

Matthias Türk

Maja Weyermann