Abschied von Bischof Sigisbert Kraft

Am 14. Januar nahm die alt-katholische Kirche Deutschlands im Rahmen einer Eucharistiefeier in der evangelischen Stadtkirche von Karlsruhe Abschied von Bischof em. Sigisbert Kraft. Neben vielen Alt-Katholikinnen und Alt-Katholiken, nahezu der gesamten Geistlichkeit des Bistums und Vertretern der anderen alt-katholischen Kirchen waren auch viele Freunde und Weggefährten des Verstorbenen gekommen. Worte des Gedenkens sprach für die Kirchen der Utrechter Union Alterzbischof Jan Glazemaker, für die evangelischen Kirchen Landesbischof em. Dr. Klaus Engelhardt und für die römisch-katholischen Bistümer Bischof Dr. Anton Schlembach. Daneben gingen zahlreiche schriftliche Beileidsbekundungen bei Bischof Joachim Vobbe ein, von denen die Redaktion einige ausgewählt hat. Wir zitieren die Briefe in Auszügen:

Ich denke gern an persönliche Begegnungen mit Bischof Dr. Kraft. Er wird in den Kreisen der EKD in guter Erinnerung bleiben. Ich denke dabei insbesondere an seine guten ökumenischen Verbindungen zu meinen Vorgängern, insbesondere zu dem ehemaligen Ratsvorsitzenden Landesbischof Dr. Klaus Engelhardt. Uns allen bleiben sein ökumenisches Interesse und sein großes Engagement in Erinne­rung, mit denen er das Altkatholische Bistum in Deutschland in beeindruckender Weise in der Gemeinschaft der Kirchen vertreten hat.

Bischof Wolfgang Huber, Vorsitzender des Rates der EKD

I have just returned from a bishops’ meeting to hear the very sad news of Bishop Kraft’s death. I remember him with special warmth, as he was one of the bishops who ordained me to the episcopate in 1992, and we stayed together at the home of the Archbishop of Wales at that time. My wife and daughter loved his Company, as did I, and we have the happiest memories of his kindness and humour. His theological skills and pastoral energy have been a great gift and example to the Old Catholic diocese in Germany, and to many beyond its frontiers. I join with you all in mourning his death and giving thanks for his witness.

Rowan Williams, Erzbischof von Canterbury

Ich danke ihm über das Grab hinaus für die freundliche Art seines Umgangs, für seine ökumenische Einstellung und die aufrichtige Suche und auch Bewahrung der Gemeinsamkeit, soweit dies möglich war. Er hat auch durch seinen feinen Sinn für die Erfordernisse des wahren Gottesdienstes stets Brücken geschlagen.

Karl Kardinal Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

Viele Jahre lang war Bischof Kraft unser Partner im ökume­nischen Gespräch und Zusammenleben. Wie in unserer Metropolie liegt der Bischofssitz der Katholischen Kirche der Alt­katholiken in Bonn, das hat manches Zusammenkommen erleichtert. Wir trauern mit Ihnen um einen liebenswürdigen und frommen Hirten seiner Herde und sagen Gott Dank für sein Leben unter uns. Mit Ihnen vertrauen wir aber auch auf die Hoffnung der Aufer­stehung, die ihren Ursprung in der Überwindung des Todes durch Jesus Christus hat.

Metropolit Augoustinos von Deutschland und Exarch von Zentraleuropa

... als ich heute morgen die Zeitung aufschlug, las ich die Todesanzeige von Bruder Sigisbert Kraft. Das hat mich sehr berührt. Ich möchte Ihnen und dem Katholischen Bistum der Alt-Katholischen Kirche in Deutschland meine herzliche Anteilnahme aussprechen. Ich denke an unsere letzte Begegnung im vergangenen Jahr, bei der seine Gebrechlichkeit und wie er darunter litt zu spüren war. Jetzt durfte er am Epiphaniasfest sterben. In der vergangenen Woche haben wir in Heidelberg Bruder Frieder Schulz beerdigt. Mit Sigisbert Kraft hat ihn die Freude am Gottesdienst und an der liturgischen Gestaltung verbunden. Dass er am ersten Christtag und Bruder Kraft an Epiphanias sterben durfte, hat ihrem Leben noch einmal einen tiefen Sinn gegeben. Sie wollten mit ihrer Theologie und mit der Feier des Gottesdienstes das Geheimnis anbeten: „et incarnatus est“. Ich habe heute morgen das Eucharistie-Buch Ihrer Kirche zu Epiphanias aufgeschlagen, das Bruder Kraft mir vor zehn Jahren geschenkt hat. „Wie du die Weisen aus der Fremde zu ihm geführt hast, so bringe auch uns immer näher zu ihm, unserem Herrn und Bruder Jesus Christus“, heißt es im Gebet des Tages. Dies ist jetzt meine Bitte für ihn. Sehr gerne denke ich an die gemeinsame Bischofszeit. Wieviel Impulse für das Näherkommen unserer Kirchen haben wir von Bruder Kraft und von seiner ökumenischen Unverdrossenheit empfangen! Es ist schön, dass wir am Samstag in der Stadtkirche von ihm Abschied nehmen dürfen, in der wir manchen gemeinsamen Dienst tun durften.

Klaus Engelhardt, Landesbischof i.R. und früherer Rats-Vorsitzender der EKD

Er hat dem ökumenischen Miteinander mit aller Kraft gedient. Auch ich habe viel von ihm gelernt, besonders im Liturgischen.

Bischöfin Bärbel Wartenberg-Potter, Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche

... mit dem Tod von Bischof em. Dr. theol. Sigisbert Kraft verliert unser Land einen mu­tigen Christen, der sich zeitlebens für den Glauben eingesetzt und Zeugnis von seiner Hoffnung gegeben hat. Auch wenn der Tod erwartet und nach einem erfüllten Leben kommt, hinterlässt er eine Lücke, die nicht geschlossen werden kann. Ich möchte Ihnen in dieser Situation der Trauer und des Abschieds meine herzliche Anteilnahme aussprechen.

Bischof Franz Kamphaus, Limburg

Er war für seine Kirche Bischof und lebte mit ihr zugleich eine ökumenische Existenz. Bischof Sigisbert hat in seinen schriftlichen und mündlichen Beiträgen und nicht zuletzt durch seine Präsenz bei zahllosen Gelegenheiten sein ekklesiologisches Grundverständnis von der einen heiligen katholischen und apostolischen Kirche bezeugt. Wichtiger als die Bewahrung seines Kirchentums war ihm dieses Zeugnis. Aber er wusste, dass dieses Zeugnis gerade die Alt-Katholiken als eine verbindende Kirche brauchte.

Johannes Friedrich, Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands

Ihnen und dem Katholischen Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland spreche ich zugleich im Namen unseres Primas zum Heimgang unseres verehrten Bischofs Sigisbert Kraft unsere herzliche Anteilnahme aus. Bischof Sigisbert wird als energischer Förderer der kirchlichen Einheit von Anglikanischer Gemeinschaft und alt-katholischen Kirchen unvergessen bleiben. Als Liturgiker hat er wesentliche Beiträge zur Weiterentwicklung des katholischen Gottesdienstes geleistet. Auch in unseren Kirchen wird seiner im Gottesdienst fürbittend gedacht.

Bischof Pierre W. Whalon, Convocation of American Churches in Europa, auch im Namen von Frank Griswold, Presiding Bishop (ECUSA)

Wir sind alle dankbar, dass wir Bruder Kraft als unseren Bruder unter uns wussten, war ihm doch immer wichtig, uns an die Katholizität der einen Kirche zu erinnern. Aber das ist nur ein Aspekt, sozusagen der theologische. Daneben, wenn auch nicht zu trennen, sind wir froh, den Menschen Sigisbert Kraft gekannt und erlebt zu haben. Ich habe, noch aus meiner Zeit als Schriftleiter von Quatember, seine Stimme aus zahlreichen Telefonaten im Ohr, kann mich an seine Beiträge (oft mit seiner Frau gemeinsam) erinnern und auch sonst an etliche Begegnungen bei verschiedenen bruderschaftlichen Treffen. Ein leidenschaftlicher Christ, ein Bruder im Glauben.

Pfr. Dr. Frank Wilde, Ältester der Michaelsbruderschaft



Die Würdigung von Sigisbert Krafts liturgiewissenschaftlicher Arbeit wird zu einem späteren Zeitpunkt in Christen heute erscheinen.