Vor 25 Jahren ... Bistumsopfer 2003


Vor 25 Jahren bedankte sich unser Pfarrer, Kurt Josef Beardi, der damals seine Stelle gerade neu angetreten hatte, für die großzügigen Spenden im Rahmen des Bistumsopfers 1978. 25 Jahre, ein viertel Jahrhundert, sind seitdem vergangen. Was ist in dieser Zeit nicht alles passiert? Golfkrieg, Fall der Mauer, das Internet gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, Einführung des Euro, ich (der Autor dieser Zeilen) habe geheiratet, mittlerweile zwei Kinder und und und ... – und unser Pfarrer wird Mitte des Jahres in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen.


Es ist viel passiert in den letzten 25 Jahren. Diese Zeit ist aber auch an unserem unter Denkmalschutz stehenden Pfarrhaus nicht spurlos vorüber gegangen. Aus diesem Grund haben wir das Bistumsopfer für dieses Jahr von der Synodalvertretung zugesprochen bekommen. Wer ist „wir“, fragen Sie sich? Oh, Entschuldigung. Ich vergaß ganz und gar uns vorzustellen.


Wir sind die Alt-Katholischen Gemeindeglieder des Seelsorgebezirkes Dettighofen. Dettighofen, fragen Sie sich nun bestimmt schon wieder, wo liegt das denn eigentlich? Nun mal ganz salopp gesagt da, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Im südlichsten Bezirk unseres Bistums in der herrlichen Landschaft des Klettgaus, eingebettet zwischen den Ausläufern des südlichen Schwarzwaldes und den östlich gelegenen Vulkankegeln des Hegaus (unweit des Bodensees ca. 30 km). An unserer südlichen Grenze trennt uns nur der Hochrhein vom nahegelegenen Züricher Unterland in der Schweiz.

Es gibt viel zu erzählen hier aus unserer Heimat. Von unserem regen Gemeindeleben, von 25 Jahren Hochwürden (wie wir unseren Pfarrer Beardi auch liebevoll nennen), von der baulichen Geschichte unserer Kirche und des Pfarrhauses, von der Entstehung des Alt-Katholischen Seelsorgebezirkes Dettighofen, zu dem ebenfalls die Gemeinden Lottstetten und Hohentengen gehören. Von dieser herrlichen Landschaft, die zu jeder Jahreszeit ihre besonderen Reize hat und für viele Ziel ihres Urlaubsdomizils ist.


Nun, Sie sehen, besser gesagt lesen, es gibt viel zu berichten und ich bin eigentlich schon ein wenig vom Thema abgewichen. 25 Jahre hat uns Pfarrer Kurt Josef Beardi durch alle Höhen und Tiefen unseres Gemeindelebens geführt, und wir werden ihn sicher vermissen. Wir warten aber auch ganz gespannt auf seinen Nachfolger, den wir noch nicht kennen. Aber vorher sollten wir doch noch unser Pfarrhaus in Schuss bringen, und dazu fehlen uns leider die entsprechenden Mittel. Geld, immer wieder ein leidiges Thema. Wer hat schon genug davon? Ich weiß: Geld allein macht nicht glücklich. Stimmt. Aber für die Renovierung eines im Jugendstil erbauten und unter Denkmalschutz stehenden Hauses braucht man es nun einmal. Darum möchten wir Sie an dieser Stelle herzlichst bitten, uns zu unterstützen. Damit Sie nicht, wie man sagt, die Katze im Sack kaufen, werden wir in Christen heute regelmäßig von uns erzählen. Darum an dieser Stelle ein recht herzliches Vergelt’s Gott.


Viel Spaß beim Lesen der nächsten Artikel wünscht Ihnen im Namen der Kirchengemeinden Dettighofen, Lottstetten und Hohentengen

Ihr Markus Biedenkapp.


Spenden können Sie unter dem Stichwort „Bistumsopfer“ auf folgende Konten einzahlen: Alt-Katholische Kirchengemeinde Dettighofen, Konto 25 16 07, Volksbank Jestetten (BLZ 684 915 00), Bischöfliche Kassenverwaltung Konto 7 516 008, Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00).

Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.


Markus Biedenkapp

zurück zum Online-Archiv