Zustifter – was ist das?

Eine Information der Bischof-Reinkens-Stiftung

Viele Menschen können bereits ab dem 50. oder 60. Lebensjahr auf eine respektable Lebensleistung zurück blicken. Die Erfahrungen der Jahre haben persönliche Werte reifen lassen, für die auf Dauer zu engagieren es sich lohnt. Manche dieser Werte haben vielleicht aktiv das eigene Leben bestimmt, ihm Sinn und Befriedigung gegeben: Engagement im weiten Bereich von Caritas oder Diakonie, besonders für Benachteiligte jeder Art, Unterstützung von Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, Ausbildung von verantwortungsvollem theologischem Nachwuchs, Erhalt und Pflege von Kirchen oder Gemeinderäumen könnten dazugehören.

Unsere kirchliche Stiftung bietet die Möglichkeit,

- für lange Zeit Gutes zu tun in einem Bereich, den die Zustifterin, der Zustifter bestimmt,

- einen Fonds mit eigenen Namen innerhalb der Stiftung zu gründen und von der Stiftung verwalten zu lassen.

- auch steuerliche Vorteile, die die Stiftung bietet, können wahrgenommen werden.

Das Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland und die selbständigen Landessynodalräte bzw. Gemeindevertretungen haben die Notwendigkeit einer Stiftung für die langfristige Förderung der drei kirchlichen Grunddienste (Verkündigung, Liturgie, Diakonie) erkannt und deshalb die Bischof-Reinkens-Stiftung gegründet. Anstoß für die Stiftungsgründung war auch der Wunsch von Mitgliedern alt-katholischer Gemeinden, aber auch von Nicht-Mitgliedern mit humanistischen oder christlichen Überzeugungen, ausgewählten sozialen und gesellschaftlich förderlichen Projekten finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Die Bischof-Reinkens-Stiftung schuf daraufhin die Möglichkeit, bereits bestehende konkrete Projekte, z.B. innerhalb der eigenen Gemeinde oder Stadt, unterstützen zu können, ein neues Projekt zu benennen und es mittels finanzieller Unterstützung durch die Stiftung aufbauen zu lassen, einen Fonds einrichten zu lassen und ihn z.B. nach dem eigenen Namen benennen zu lassen.

Ein Stück Ewigkeit schaffen – das ist der nachvollziehbare Wunsch vieler Menschen, die ihre Angehörigen gut versorgt wissen und bereits heute, aber auch noch morgen Gutes wirken wollen. Und diesem Wunsch kommt unsere Stiftung im beiderseitigen Nutzen entgegen.

Wir wissen natürlich, dass ein attraktives Hochglanzprospekt mit schönen Bildern und langen Erklärungen einige Ihrer ersten Fragen beantworten und die Bischof-Reinkens-Stiftung gut darstellen könnte. Ihre Zuwendungen sollten unserer Meinung nach jedoch besser direkt in Ihre Wunschprojekte geleitet werden. Deshalb besteht unsere erste Leistung für Interessenten im Angebot eines unverbindlichen und kompetenten Gespräches, das alle Ihre Fragen zu klären versucht. Wenn Sie sich für eine Stiftung z.B. als Zustifterin oder als Zustifter interessieren, dann erreichen Sie uns telefonisch unter der Nummer 06591-98 44 06, per Fax unter 06591-98 44 78, per E-Mail unter reinkens-stiftung@alt-katholisch.de und per Brief unter der Anschrift Bischof-Reinkens-Stiftung, Maarstr. 5, 54570 Kalenborn-Scheuern.

Wäre es nicht gut, Vorsorge zu treffen, damit Werte, für die Sie heute eintreten, auch noch morgen gefördert werden? In Ihrem Namen? Und über Ihr Leben hinaus? Sehen Sie doch auch in folgende Internet-Seiten: www.reinkens-stiftung.de, www.alt-katholisch.de, www.alt-kath-diakonie.de.

Diethard Schwarz