Bischof-Reinkens-Stiftung

Bischof Joseph Hubert Reinkens

Die Bischof-Reinkens-Stiftung ist eine Stiftung kirchlichen Rechts des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland. Ihr Namensgeber ist der erste Bischof der alt-katholischen Kirche in Deutschland, Prof. Dr. Joseph Hubert Reinkens (1821 - 1896).

Die Stiftung wurde mit Genehmigung der Bezirksregierung Köln vom 16. Januar 2002 errichtet. Ihr Sitz ist in Bonn.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der drei kirchlichen Grunddienste des Katholischen Bistums der Altkatholiken in Deutschland, nämlich der Glaubensverkündigung, des Gottesdienstes sowie der diakonischen und sozialen Aufgaben. Dieser Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

 

  • Die die Aus- und Weiterbildung des theologischen Nachwuchses, der Geistlichen und der Gläubigen einschließlich der hierzu nötigen Sachmittel, das Angebot spiritueller Seminare und Glaubenskurse, die Pflege und Beschaffung der entsprechenden Literatur, die Erhaltung und Pflege kirchlicher Bauten und Kirchen, der Bau von Kirchen, Bildungshäusern und Gemeinderäumen.
  • Die Förderung würdiger Gottesdienst mit der musikalischen Gestaltung einschließlich der Beschaffung hierzu nötiger Sachmittel und Instrumente sowie der liturgischen Geräte und Gewänder und der Ausstattung von kirchlichen Räumen.
  • Die Förderung der Kinder-, Jugend-, Frauen-, Männer- und Seniorenarbeit, die Förderung gemeindlicher diakonischer Initiativen, die Entwicklung und Förderung von diakonischen Projekten im alt-katholischen Bistum in Deutschland sowie der alt-katholischen und anglikanischen Schwesterkirchen.

Der Vorstand der Stiftung besteht aus dem Bischof oder einem von ihm beauftragten Geistlichen, einem Mitglied der Finanzkommission und der Synodalvertretung.

 

Im Nachgang der Bistumssynode 2012 wurden von der Finanzkommission Dr. Norbert Giebler (Wiesbaden) und von der Synodalvertretung Pfarrer Thomas Schüppen (Düsseldorf) in den Vorstand gewählt. Geschäftsführer ist Olaf Sion (Köln).

 

Geschäftsführer per Mail