Reformierten Episcopalkirche Spaniens

Anglikanische Kirche als Vorbild

Die Spanische Reformierte Bischöfliche Kirche (Iglesia Española Reformada Episcopal - IERE) wurde 1868 in Gibraltar gegründet. Der ehemalige römisch-katholische Priester Juan Bautista Cabrera vereinigte sich mit einigen anderen ehemals römisch-katholischen Priester sowie einigen evangelischen Pastoren, um die Kirche von Spanien nach dem Modell der anglikanischen Kirche und nach der so genannten mozarabischen Liturgie im Stil der altspanischen Kirche zu reformieren.

Anfänglich unterstand die neu entstandene Kirche dem Primas der anglikanischen Kirche von Irland. 1880 wählte sie Juan Cabrera zu ihrem ersten eigenen Bischof. Allerdings dauerte es bis 1894, bis dieser vom anglikanischen Erzbischof von Dublin, William Plunket, geweiht wurde.

Während der Amtszeit von Bischof Cabrera entfaltete die IERE ein breites kirchliches Leben und wuchs beständig. Nachdem er 1916 gestorben war, war es allerdings zunächst nicht möglich, einen neuen Bischof zu wählen, so dass der damalige Erbischof von Dublin, John Gregg, die Jurisdiktion für die Kirche übernahm.

Während und nach dem Franco-Regime

1936 brach in Spanien der Bürgerkrieg aus, der 1939 mit dem Sieg der Faschisten unter General Francisco Franco endete. Dadurch wurden die Besuche aus Irland oder aus anderen anglikanischen Kirchen unmöglich, da Franco die römisch-katholische Kirche zur Staatsreligion erhob und alle nicht römisch-katholischen Konfessionen vernichten wollte. Schließlich bestand die Geistlichkeit der IERE nur noch aus zwei betagten Priestern und einem Diakon.

Erst 1951 konnte Erzbischof McAnn aus Irland wieder nach Spanien reisen, damit die Verbindung wieder herstellen und neue Priester und Diakone weihen. Bei einer Synode 1954 wurde schließlich der Priester Santos Martin Molina zum zweiten Bischof der IERE gewählt und durch Bischof McAnn geweiht. Nachdem er 1966 verstarb wurde mit Ramón Taibo der dritte eigene Bischof gewählt und 1967 geweiht.

Noch unter Bischof Milano schloss die Reformierte Episkopalkirche 1965 die volle Kirchengemeinschaft mit den Alt-Katholischen Kirchen der Utrechter Union.

1980 vollständige Aufnahme in die anglikanische Gemeinschaft

1980 wurde sie als extraprovinzielle Kirche vollständig in die anglikanische Gemeinschaft aufgenommen und untersteht seit dem direkt dem Erzbischof von Canterbury. Außerdem ist sie Mitglied der Porvoo-Gemeinschaft anglikanischer und lutherischer Kirchen Europas. Daneben ist sie seit 1962 Mitglied im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) / Weltkirchenrat und arbeitet mit der Federación de Entidades Religiosas Evangélicas de España zusammen, in der die evangelischen Religionsgemeinschaften in Spanien zusammengeschlossen sind.

Alle zwei Jahre kommen Delegierte aus den in ganz Spanien verteilten Missionen und Kirchengemeinden zur Generalsynode zusammen und setzen sich über den Weg der Kirche auseinander.

Die IERE ist in drei Dekanate aufgeteilt. Aktuell hat die spanische Kirche 21 Priester und eine Priesterin sowie vier Diakone. Derzeitiger Bischof ist seit 1995 Carlos López Lozano.