Lusitanischen Kirche von Portugal

Konstituierung 1880

Die Lusitanische Kirche von Portugal (Igreja Lusitana) konstituierte sich mit einer Synode im Jahr 1880 unter dem Vorsitz des anglikanischen Bischofs Riley aus Mexiko. Hervorgegangen ist sie – wie die alt-katholische Kirche - aus dem Widerstand gegen die Beschlüsse des 1. Vatikanischen Konzils. Allerdings gab es bereits seit 1839 kleine, von Rom unabhängige katholische Gemeinden, deren Geistliche ehemalige römisch-katholische Priester waren, die in die Kirche von England oder die amerikanische Episkopal-Kirche konvertiert waren.

Erster eigenständiger Bischof: António Ferreira Fiandor

Erst 1958 wurde mit António Ferreira Fiandor ein erster eigenständiger Bischof gewählt und geweiht; in der Zeit bis 1958 wurde die Lusitanische Kirche von anglikanischen Bischöfen betreut. 1962 schloss die Lusitanische Kirche volle Kirchengemeinschaft mit der Anglikanischen Kirche, 1965 mit den Alt-Katholischen Kirchen der Utrechter Union. Auch der Porvoo-Gemeinschaft europäischer anglikanischer und lutherischer Kirchen ist sie beigetreten.

1971 wurde sie Gründungsmitglied des Rates der Christlichen Kirchen Portugals. Außerdem ist sie seit 1962 Mitglied im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) und der Konferenz der Europäischen Kirchen (CEC).

Seit 1980 ist die Lusitanische Kirche Mitglied der Anglikanischen Kirchengemeinschaft und untersteht als extraprovinzielle anglikanische Kirche direkt dem Erzbischof von Canterbury als deren Primas.

1991 beschloss eine Synode die Frauenordination. 1997 wurden die ersten drei Frauen zu Priesterinnen geweiht.

Standbein kirchlichen Lebens: Sozialarbeit

Besonders die Sozialarbeit zeichnet die Lusitanische Kirche aus. Sie engagierte sich zu Beginn ihrer Existenz in Alphabetisierungmaßnahmen und unterhält heute Kindergärten sowie eine Tagesstätte für ältere Menschen in einem sozialen Brennpunkt der portugiesischen Hauptstadt Lissabon.

Ganz Portugal ist eine Diözese, die in zwei Dekanate aufgeteilt ist. Die Kirche hat rund 5.000 Mitglieder, 13 Gemeinden sowie zwölf Priesterinnen und Priester. Bischof der Lusitanischen Kirche ist seit 2012 Dr. Jorge de Pina Cabral.