Detailansicht

16.02.2018 09:27 Alter: 67 days

Taufbecken für die Namen-Jesu-Kirche

Das Bild zeigt von links: Dr. Christian Witbraad (Sparkasse KölnBonn), Vikar Alexander Eck (Vorsitzender der Stiftung), Bischof Dr. Matthias Ring

Einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro übergab Dr. Christian Witbraad, Stiftungsmanager der Sparkasse KölnBonn, im Beisein von Bischof Dr. Matthias Ring an den Vorstand der Stiftung Namen-Jesu-Kirche für das neue Taufbecken. Dank der finanziellen Unterstützung seitens der Sparkasse KölnBonn konnte die Stiftung Namen-Jesu-Kirche ein Taufoktogon des Künstlers Klaus Simon erwerben. „Durch die nun erworbene Skulptur erfährt der bereits vorhandene Altar, das Lesepult, der Osterleuchter und der Bischofsstuhl die notwendige Ergänzung“, so Witbraad in seiner kurzen Ansprache bei der Scheckübergabe in der Namen-Jesu-Kirche. Auch Bischof Ring und der Vorsitzende der Stiftung, Kirchenrektor Alexander Eck, würdigten das Taufoktogon als gelungene Vervollständigung der Prinzipalien. Beide dankten der Sparkasse ausdrücklich für die großzügige Spende und für die kontinuierliche Unterstützung der Stiftung Namen-Jesu-Kirche.

Dr. Witbraad wies in seiner Ansprache auch auf die Bedeutung der Namen-Jesu-Kirche für die Menschen in der Stadt Bonn hin: „Dieses Gasthaus am Rande des Weges hat seit der umfangreichen Renovierung in 2011 einen beispiellosen Anklang bei der Bevölkerung erlebt.“ Witbraad weiter: „Die Kirche strahlt dank ihrer überzeugenden Gestaltung eine besondere Freundlichkeit aus und lädt durch ihre Stille im besonderen Maße zu einem längeren Aufenthalt der Besinnung ein.“

Die acht Seiten der neuen Skulptur stehen für die Neuschöpfung der Welt am achten Tag, dem Tag der Auferstehung, auf die Christen getauft werden. In das Holz der Skulptur ist ein Kreuz geschnitten. Dieses gibt dem Element Luft Raum und macht die Skulptur zugleich durchlässig zu Altar und Kircheninnenraum hin. Auf dem Holzsockel liegt eine Schale aus Messing, die den Glanz des Himmlischen anspielt.