Detailansicht

07.11.2016 16:00 Alter: 174 days

Don't go to church. Be the church.

Grußbotschaft der anglikanischen und alt-katholischen Bischöfe

Logo der Willibrord-Gesellschaft

Zum Festtag des Heiligen St. Willibrord am 7. November hat der Christkatholische Bischof der Schweiz, Dr. Harald Rein, im Namen der alt-katholischen und anglikanischen Bischöfe in Kontinentaleuropa eine Grußbotschaft an ihre Kirchen verfasst.

Bischof Dr. Rein geht darin auf die Frage ein, wie wir im 21. Jahrhundert, inbesondere angesichts der zunehmend säkularen Umwelt, gemeinsam Kirche sein können. Seiner Ansicht nach sei es dabei die größte Gefahr, sich in einen Konfessionalismus einzuigeln. Statt dessen solle man die Chance einer Neubelebung der Kirche ergreifen, die sich vor allem in einer persönlichen Gottesbeziehung und in einer evangelisierenden Kirche zeige. Dann könne deutlich werden, was der Glaube für das persönliche Leben bedeute. "Es geht nicht darum, in die Kirche zu gehen, sondern Kirche zu sein", so Bischof Dr. Rein. "Wer das Wort und Wirken Gottes unter die Menschen bringen möchte, muss dafür mit seiner eigenen Person einstehen."

Der Heilige Willibrord war ein angelsächsischer Missionar, der vor allem in Friesland wirkte. Im Jahr 695 wurde er zum ersten Erzbischof von Utrecht geweiht. Seit der Entstehung der alt-katholischen Kirchen nimmt sein Nachfolger, der Erzbischof von Utrecht, eine Ehrenstellung (primus inter pares / dt.: Erster unter Gleichen) innerhalb der Internationalen Alt-Katholischen Bischofskonferenz ein.

In jedem Jahr wird die Sonntagskollekte, die sich in zeitlicher Nähe zum Gedenktag des Heiligen Willibrord befindet (in diesem Jahr am 6. November), für die Utrechter Union gesammelt.

Um die Zusammenarbeit zwischen anglikanischer und alt-katholischer Kirche zu vertiefen, wurde 1908 in England die erste Willibrord-Gesellschaft gegründet; sie existiert bis heute in verschiedenen Verbänden auf dem Kontinent und in Großbritannien. Bis heute unterstützt sie die Vertiefung der vollen Kirchengemeinschaft, die 1931 zwischen den alt-katholischen Kirchen der Utrechter Union und Anglikanischen Kirchengemeinschaft geschlossen wurde.

Die Grußbotschaft der Bischöfe ist hier auf Deutsch als pdf abrufbar.