Liturgie: unser Gottesdienst

Morgenlob
Morgenlob
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
Altkirchliche Lichtvesper
Altkirchliche Lichtvesper

alles mit allen zu teilen
hat er sein leben brechen lassen
tag für tag
und so hat er brot gebrochen
an jenem späten abend
vor langer zeit
ein zeichen der liebe
und ein wort der treue
das immer bei uns bleibt
und das wir nicht vergessen können.

 

so brechen wir sein brot auch weiter
und teilen den wein der freude miteinander
auf dass wachsen möge
liebe zueinander
hoffnung auf das bessere, das in menschen wohnen kann,
glaube, dass die zukunft mehr möglichkeiten bereithält
dort, wo wir zusammen bauen lernen
an einer welt von recht und frieden,
wo ein geist der güte wächst
auf dass jeder bei jedem zu Haus sein möge.

 

bert wirix, als de dageraad nog donker is, antwerpen/amsterdam 1978, S. 148f. Übers.: Angela Berlis.

Wie feiern Alt-Katholiken Gottesdienst - Liturgie?

Sonntäglicher Regelgottesdienst ist die Eucharistiefeier. Darüber hinaus sind die Formen vielfältig: Die sonntägliche Eucharistiefeier, werktägliche Eucharistiefeiern im kleinen Kreis, Eucharistiefeiern zu Hause bei Kranken und in Hauskreisen, bei Einkehrtagen und Freizeiten, die altkirchliche Lichtvesper, Morgengebet (Laudes), Abend- und Nachtgebet (Vesper und Komplet), Taizégebet - vielfältig und unterschiedlich wie auch unsere Gemeinden sehr unterschiedlich sind. Doch trotz aller Vielfalt gibt es Einheit und Katholizität - hinsichtlich der Eucharistiefeier in unserem Eucharistiebuch nachzulesen und für andere Feiern in unserem Gesangbuch "Eingestimmt." Es würde zu weit führen, hier ausführlich auf die vielfältigen Formen, wie Alt-Katholiken Gottesdienst feiern, einzugehen, sie darzulegen und zu erklären. Wir möchten Ihnen vielmehr das Wort von Philippus aus dem Johannesevangelium zurufen: "Komm und sieh!" (Joh 1,46). Sie sind zu allen unseren Gottesdiensten herzlich eingeladen - Orte und Zeiten finden Sie bei unseren Gemeinden. Auch für uns und bei uns gilt, was oben im Text von Bert Wirix geschrieben steht: "dass jeder bei jedem zu Hause sein möge".