Bad Tölz

Gemeindebrief

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser unseres Kirchenzettels,

Der Kirchenzettel beginnt mit Pfingsten, dem Abschluss der Osterzeit, dem Fest der Herabkunft des Heiligen Geistes, dem Geburtsfest der Kirche, wie man so schön sagt.

Pfingsten markiert in der Apostelgeschichte das Ende der Angst, den Aufbruch der Urgemeinde aus ihrer Lähmung. Pfingsten ist ein neuer Anfang. Und Pfingsten bedeutet Verstehen. Das Pfingstwunder in der Apostelgeschichte erzählt davon, dass Sprachbarrieren plötzlich überwunden waren, dass alle begriffen haben, was Sache ist – egal welcher Sprache und welcher Herkunft. Pfingsten  markiert auch ein neues Selbstbewusstsein der vor kurzem noch verschreckten und verängstigten Jünger Jesu. Mit Pfingsten beginnt das, was heute in den meisten Ohren ziemlich negativ besetzt ist: Mit Pfingsten beginnt Kirche. Warum das Wort Kirche bei sehr vielen Menschen einen so schlechten Klang hat, hat viele Gründe, zum Teil auch sehr gut nachvollziehbare Gründe. Ich kenn nicht wenige, die bei den Worten „die heilige katholische Kirche“  bzw. „und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche“ in den beiden Glaubensbekenntnissen nicht mitsprechen. Wenn man Kirche äußerlich und oberflächlich versteht, ist das verständlich. Wir denken da gleich an konkrete Institutionen, an die röm.-katholische Kirche, die evangelische Kirche, die alt-katholische, die anglikanische, die orthodoxe Kirche. Nur die sind damit alle nicht gemeint – oder bestenfalls sekundär. Wer den Begriff „Kirche“, oder auch deren Eigenschaften „katholisch“, „evangelisch“, „orthodox“ nur konfessionell versteht, übersieht das Wesentliche und bleibt im Oberflächlichen hängen. Kirche meint erstmal gar keine bestimmt Konfession oder Institution, genauswenig wie das die Begriffe katholisch, evangelisch, orthodox und so weiter meinen. Kirche ist zuallererst ein „Mysterium“ ein Geheimnis. Sie wurzelt in Tod und Auferstehung Jesu und sie keimt auf, treibt aus mit dem Geschehen des Pfingsttages. Jeder Mensch, der seine Hoffnung auf Jesus Christus setzt, ist Teil der Kirche, egal zu welcher konkret verfassten Kirchen-gemeinschaft er sich zählt oder nicht zählt. Weder ein Papst, noch irgendein Bischof, aber auch keine Synode oder sonst was, sind die „Herren“ der Kirche, auch wenn sie manchmal der Versuchung erliegen und genau diesen Eindruck erwecken. So gesehen sind auch Exkommunikationen höchst fragwürdig. Sie können sich allenfalls auf eine konkrete Institution beziehen, niemals auf die Kirche als solche. Denn Kirche als solche ist nicht Menschenwerk und auch nicht der Verfügbarkeit des Menschen anheimgestellt. Kirche ist allein das Werk dessen, den die Jünger am Pfingsttag erfahren haben, das Werk der „ruach elohim“, wörtlich übersetzt der „Geistin Gottes“, des Heiligen Geistes, der – wie’s im großen Glaubensbekenntnis heißt „Herr ist und lebendig macht“.

Ihr/Dein/Euer Kurat Peter Priller

 

 

 

 

„Jubiläumswort“

Am 4. Juni feiern wir 20 Jahre Filialgemeinde hier im bayerischen Oberland und am 2. Juli darf ich mein silbernes Priesterjubiläum feiern.  Daraus ist leicht ablesbar, dass ich von meinen 25 Priesterjahren, 20 dem Aufbau dieser Gemeinde gewidmet habe. Beide Jubiläen sind ein Grund, dankbar zurückzuschauen, dankbar zu feiern, aber auch mit Zuversicht in die Zukunft zu gehen. Während man in den ersten Jahren ja nie weiß, was aus solchen Entscheidungen wird, zeugen 20 bzw. 25 Jahre schon von Ernsthaftigkeit, Durchhaltevermögen und Vertrauen. Diese drei Eigenschaften beziehen sich keineswegs nur auf mich als Seelsorger und Priester, sondern genauso auf alle, die diesen Weg mitgegangen sind. Dafür bin ich euch sehr, sehr dankbar. Machen wir weiter so – „ad multos annos!“  

                                                                                                                              Euer Peter

 

 

                      

                                                                 Termine in Bad Tölz

 

 

 

 

 

 

Märchen – Gefährten auf unserem Lebensweg

Referentin: Susanne Hillmann, Krankenhausseelsorgerin a.D.  Die Märchen gehören – neben den biblischen Texten, zum ältesten überlieferten Kulturgut der abendländischen Geschichte. Gerade die Volksmärchen erzählen von den Mächten des individuellen und kollektiven Lebens, von dem, was im Volk lebt.

Wir wollen uns an diesen beiden Tagen mit einem Märchen auf den Weg machen, um zu erleben, was uns diese alten Weisheitsgeschichten auch heute noch zu sagen haben.

Veranstaltungsort: Seminarraum Gästehaus Werner, Bahnhofstr. 7, 83661 Lenggries

Beginn Samstag, 21. Mai 2016 um 10:00 Uhr  Ende Sonntag, 22. Mai 2016 um 16:00 Uhr

Preis € 99,-- inkl. leichter Tagesverpflegung (außer Abendessen am Samstagabend in der Pizzeria)

Alt-Katholikinnen und Alt-Katholiken erhalten € 10,-- Nachlass. Bitte am Samstag bar bezahlen!

Die Anmeldung ist verbindlich.

Wer übernachten möchte: Im Gästehaus Werner steht eine günstige Übernachtungsmöglichkeit in wunder-schönen Zimmern zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an:

Nicole Werner, Gästehaus Werner, Tel. 08042-911 70.

Anmeldung und Rückfragen: Elisabeth Busch, Tel. 0151-461 53 820

 

Veranstalter: Alt-katholische Gemeinde Kirchengemeinde München, Filialgemeinde Bad Tölz

 

 

 

 

20-Jahr-Feier der Alt-Katholischen Filialgemeinde Bad Tölz und bayerisches Oberland am Samstag, dem 4. Juni 2016, um 16.00 Uhr, Tennerkapelle:

Festliche Eucharistiefeier mit dem Katholischen Bischof der Alt-Katholiken in Deutschland Dr. Matthias Ring.
Anschließend begeben wir uns zum evangelischen Gemeindehaus in der Schützenstraße.

Dort gibt es einen Empfang mit Grußworten und Danksagungen. Abschließend lassen wir das Fest in einen gemütlichen Abend übergehen.

20 Jahre sind ein Grund zu feiern. Natürlich tun war das mit all denen, die zu uns gehören, aber genauso mit alle denen, die uns in diesen 20 Jahren wohlwollend begleitet haben, genauso mit geladenen Gästen und mit Gästen, die einfach interessiert sind, wer wir sind und was wir tun.

Jede und jeder, die sich uns in irgendeiner Weise verbunden fühlen, sind herzlich eingeladen, diesen Festtag mit uns zu begehen.

Wir haben uns entschieden, diesen Festgottesdienst im eigenen Kirchenraum, der Tennerkapelle,  zu feiern und nicht in eine größere Kirche in Bad Tölz auszuweichen. Deshalb werden wir der Tennerkapelle ein kleines Vordach geben, damit alle Platz haben.

HERZLICHE EINLADUNG!                                                                                                           

 

 

 

Priesterweihe von Fr. Lukas Lorenz Essendorfer OSB

Frater Lukas Lorenz Essendorfer OSB, der von Anfang an unserer Gemeinde freundschaftlich verbunden war und ist, wird am Sonntag, dem 5. Juni 2016, also am Tag nach unserem 20-Jahr-Festgottesdienst, dem Patronatsfest der Abtei St. Bonifaz in der Abteikirche München - St. Bonifaz zum Priester geweiht. Der Weihegottesdienst beginnt um 14.00 Uhr. Es wäre schön, wenn unsere Gemeinde bei der Priesterweihe in der Abteikirche St. Bonifaz am 5. Juni vertreten wäre.

Die Heimatprimiz von – dann Pater – Lukas wird im August in Verbindung mit dem Patrozinium der röm.-kath. Stadtpfarrkriche Mariae Himmelfahrt gefeiert werden. Dazu dann Näheres im nächsten Kirchenzettel.

 

 

 

„Silbernes Doppeljubiläum“

Am 29. Juni 1991, also an Peter und Paul vor 25 Jahren, haben Pfarrer Siegfried Thuringer und Kurat Peter Priller die Priesterweihe empfangen, Siegfried Thuringer im Passauer Dom und Peter Priller im Freisinger Dom. Beide hat dann der Weg in die alt-katholische Kirche geführt.

Das „silberne“ Weihejubiläum wollen beide mit ihren jeweiligen Gemeinden feiern:

Zuerst lädt Peter Priller ein für Samstag, den 2. Juli 2016, um 16.00 Uhr zu einem Festgottesdienst in der Leonhardkirche bei Dietramszell. Anschließend sind alle Mitfeiernden zu einem gemütlichen Abend im Gasthof Peiß in Dietramszell-Schönegg eingeladen.
Für den Tag darauf lädt Siegfried  Thuringer ein, am Sonntag, dem 3. Juli 2016 um 10.00 Uhr zum Festgottesdienst in München – St. Willibrord.  Anschließend sind alle Mitfeiernden zum Grillfest ins Gartenhaus in der Adalbertstr. 32 geladen.

HERZLICHE EINLADUNG!

 

 

                      

                                                                 Termine in Bad Tölz

 

 

 

 

 

 

Regelmäßige Gottesdienste

Gottesdienst in der Tennerkapelle
Gottesdienst in der Tennerkapelle

Sonntag abwechselnd 10:00 Uhr oder 19:00 Uhr

in der Tennerkapelle, Benediktbeurer Straße 2.

Den Zeitpunkt finden Sie unter Termine.

 

 

Hausbesuche – Krankenkommunion


Gerne besuch ich Sie zu Hause, einfach so, um sich kennenzulernen, oder wenn Sie aus Gesundheits- oder Altersgründen nicht zum Gottesdienst kommen können, bringe ich Ihnen gern die Kommunion nach Hause oder feiere mit Ihnen daheim Gottesdienst. Das gilt insbesondere an den Kar- und Ostertagen.

Anruf genügt: (08041) 73550                                                          Peter Priller

Freitag, 22. - Sonntag, 24. Juli

Dekanatswochenende in Pappenheim

Donnerstag, 28. Juli (neu)

verschoben vom 7. Juli:
19:30 Uhr Gartenhausgespräch

Mittwoch, 10. bis Sonntag 14. August

Internationales Alt-Katholisches Laienforum in Prag

Donnerstag, 20 bis Sonntag, 23. Oktober

baf-Jahrestagung

Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Oktober

Ökumenisches Bibelwochenende in Bernried