Ökumene

Frohbotinnen von Batschuns

Eine Ordensgemeinschaft öffnet sich...

Die Frohbotinnen von Batschuns aus dem Vorarlberg öffnet sich neben den ehelos lebenden Schwestern für Menschen, die aus ihren Berufen heraus, verheiratet, verwitwet, geschieden, jung wie alt, Mann wie Frau, gleich welcher Konfession, den Sendungsauftrag weitertragen möchten. "Uns geht es z.B. darum, den Armen, und dazu zählen wir gerade auch die Flüchtlinge in Österreich, die gegenwärtig von Abschiebungen bedroht sind, eine gute Nachricht zu bringen, sie zu unterstützen. Wir lesen jeden Tag in der Bibel und versuchen, sie in unseren jeweiligen Alltag hineinzubuchstabieren", so Sr. Brigitte Knünz, die gegenwärtige Leiterin, wohnhaft in einer kleinen Schwesterngemeinschaft in Dornbirn. "Unser Mutterhaus haben wir für Flüchtende geräumt"- Sie machen also mit dem Evangelium ernst. Und laden alle, auch Menschen aus Deutschland, ein, sie und das Projekt kennenzulernen. "Wir wollten einfach nicht mehr nur über Nachwuchsmangel jammern, sondern uns wirklich in aller Konsequenz dem Geist Gottes öffnen. Nach einer Erprobungsphase werden wir sehen, ob und wie sich unser Sendungsauftrag in der Zukunft bewährt." Die Neumitglieder sind nicht Mitglieder eines Freundeskreises oder eine Art Drittorden, sondern wirklich gleichberechtigt-gleichverpflichtete Angehörige dieses 1947 gegründeten Werks. Ansprechpartner in Kaufbeuren ist der alt-kath. Priester Markus Stutzenberger. Webinfos erhalten Interessierte über www.frohbotinnen.at.
Eine Zeitschrift der Gemeinschaft "Dein Wort- Mein Weg. Zeitschrift für Bibel im Alltag" erhalten Sie kostenlos unter feldkirch(at)frohbotinnen.at.



Shoah-Gedenktag 2018

Vier Pfarrer aus Kaufbeuren beim Ökumenischen Gedenkgottesdienst am Gedenkstein des BKH anlässlich des Shoah- Gedenktages am 27.01.2018.

Pfr. Meier (FEG KF), Pfr. Steiner (ev. Seelsorger BKH), Pr. M. Stutzenberger und Pfr. Schrode (r.-k. Klinikseelsorge). Sehr bewegend.

Das Grauen der sog. "Euthanasie" ist so groß, dass da ein überkonfessioneller Segen gut tut, Verbindung schafft und der Hoffnung Gewicht verleiht. Auch heute noch werden -auch in Deutschland- Menschen systematisch zerstört, weil sie anders denken, fühlen und handeln: manche z.B. durch Mobbing in den Tod getrieben. Die Shoah sollte jeden Menschen -gleich welcher Nation- dazu bewegen, das Gewesene nicht zu vergessen, nicht unter den Teppich zu kehren, gerade weil die Zeugen tot sind; und zugleich allen lebenszerstörenden Übergriffen auch heute und mitten unter uns engagiert entgegentreten.


Jeden 7. um 7 Termine 2018/2019

Aktuelle Terminübersicht:

siehe dreifaltigkeitskirche-kaufbeuren.de/jeden-7-um-7

30 Minuten für den Frieden

Ökumenisch Beten für die Nöte der Welt
Jeden Tag ist von Krieg, Terror und Elend
zu hören – wir wollen nicht nur zusehen.
Immer am siebten Tag eines Monats laden
die Kirchen in Kaufbeuren alle Menschen ein.

Donnerstag, 7. Juni 2018, 19 Uhr
Herz-Jesu-Kapelle (röm.-kath.)
Sudetenstr. 84, KF-Neugablonz

Dienstag, 7. August 2018, 19 Uhr
St. Thomas BKH (röm.-kath.)
Kemnater Straße 16, Kaufbeuren

Freitag, 7. September 2018, 19 Uhr
Christuskirche (ev.-luth.)
Falkenstraße 16, KF-Neugablonz

Sonntag, 7. Oktober 2018, 19 Uhr
St. Thomas (röm.-kath.)
Thomasplatz 2, Kaufbeuren-Hirschzell

Mittwoch, 7. November 2018, 19 Uhr
Dreifaltigkeitskirche (ev.-luth.)
Kaiser-Max-Str. 21, Kaufbeuren

Freitag, 7. Dezember 2018, 19 Uhr
St. Peter und Paul (röm.-kath.)
Barbarossastr. 23, Kaufbeuren

2019

Montag, 7. Januar 2019, 19 Uhr
St. Cosmas und Damian (röm.-kath.)
Oberbeurer Weg 1, KF 

Donnerstag, 7. Februar 2019, 19 Uh
Herz-Jesu Kapelle (röm.-kath.)
Sudetenstr. 84, KF-Neugablonz

Donnerstag, 7. März 2019, 19 Uhr
Klosterkirche (röm.-kath.)
Crescentiaplatz, Kaufbeuren

Sonntag, 7. April 2019, 19 Uhr
Freie evangelische Gemeinde (FeG)
Gartenweg 6, Kaufbeuren

Dienstag, 7. Mai 2019, 19 Uhr
St. Ulrich (röm.-kath.)
Gartenweg 30, Kaufbeuren

Freitag, 7. Juni 2019, 19 UhrSt. Dominikus (kopt.-/eritreisch-orthod.)Augsburger Str. 8, KF 

ViSdP/Ansprechpartner: Alexander Röhm, Dreifaltigkeitskirche
Ludwigstr. 31, 87600 Kaufbeuren, (08341) 9518-10

Plakat mit den Terminen als PDF

 

 

Ökumenisches Taizé-Gebet

Taizé, der kleine Ort im französischen Burgund, ist seit vielen Jahren ein Ort der Begegnung zwischen Christen der ganzen Welt. Der evangelische Schweizer Frère Roger Schutz gewährte hier während des Zweiten Weltkriegs jüdischen FLüchtlingen Schutz vor der Gestapo. Im Herbst 1944 gründete er den weltweit ersten ökumenischen Männerorden. Die Brüder von Taizé sind evangelisch, katholisch, orthodox und anglikanisch und stammen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt. Mittelpunkt das Campus von Taizé ist die Versöhnungskirche, in der die Bürder täglich drei Mal Gottesdienst mit den anwesenden Gästen feiern. Zigtausende Menschen aus allen Kontinenten finden jährlich den Weg hierher, um eine oder zwei Wochen zur Ruhe zu kommen, zu beten, zu singen und mit anderen Christen Bibel zu lesen. Die Liturgie der Gottesdienste ist einfach und die Taizé-Gesänge sind weltberühmt. Einige von ihnen finden sich in unserem Gesangbuch Eingestimmt. Und in der Neuauflage wurden weitere Gesänge aufgenommen.

Seit einigen Monaten feiern wir auf dem ökumenischen Hügel in Neugablonz gemeinsam in der evangelischen Christuskirche (Falkenstraße 18) einmal monatlich Andachten in der Liturgie von Taizé.
Die Abendgebete finden immer an den Sonntagen um 19.00 Uhr statt, an denen zuvor nachmittags um 15.00 Uhr die verschiedenen Kirchengemeinden das Café-International veranstalten.

 

 

Ökumene - Wir machen mit

Schauen Sie doch einmal bei der Ökumenischen Seite Kaufbeuren vorbei.
Unter www.oekumene-kf.jimdo.com finden Sie viele interessante Informationen und auch Möglichkeiten, sich selbst einzubringen.

Beispiele für die gelebte Ökumene unserer Gemeinde sind:

  • gemeinsamer schulfreier Buß- und Bettag (Kinderkirchentag in Neugablonz)
  • Teilnahme am ev. Buß- und Bettagsgottesdienst in Neugablonz
  • gemeinsame Sternsingeraktion mit Herz- Jesu, Neugablonz
  • gemeinsame Mitwirkung bei den Volkstrauertagen in Kaufbeuren bzw. den wechselnden Orten des Umlands
  • gemeinsame Segnung der Lebensgräber am 01. November in Kaufbeuren und Neugablonz
  • gemeinsamer Gottesdienst mit der Dreifaltigkeitsgemeinde in Kaufbeuren zum Fest Allerheiligen
  • jeweils im Januar: gemeinsamer Ökumenischer Gottesdienst mit der Dreifaltigkeitsgemeinde in Kaufbeuren
  • gemeinsamer St. Martinsumzug am 11.11.
  • gemeinsamer, ökumenischer Tänzelfestgottesdienst
  • Teilnahme an den ev. Reformationstagsgedenken am 31.10. in Neugablonz