Ökumene

Ökumenisches Taizé-Gebet

Taizé, der kleine Ort im französischen Burgund, ist seit vielen Jahren ein Ort der Begegnung zwischen Christen der ganzen Welt. Der evangelische Schweizer Frère Roger Schutz gewährte hier während des Zweiten Weltkriegs jüdischen FLüchtlingen Schutz vor der Gestapo. Im Herbst 1944 gründete er den weltweit ersten ökumenischen Männerorden. Die Brüder von Taizé sind evangelisch, katholisch, orthodox und anglikanisch und stammen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt. Mittelpunkt das Campus von Taizé ist die Versöhnungskirche, in der die Bürder täglich drei Mal Gottesdienst mit den anwesenden Gästen feiern. Zigtausende Menschen aus allen Kontinenten finden jährlich den Weg hierher, um eine oder zwei Wochen zur Ruhe zu kommen, zu beten, zu singen und mit anderen Christen Bibel zu lesen. Die Liturgie der Gottesdienste ist einfach und die Taizé-Gesänge sind weltberühmt. Einige von ihnen finden sich in unserem Gesangbuch Eingestimmt. Und in der Neuauflage wurden weitere Gesänge aufgenommen.

Seit einigen Monaten feiern wir auf dem ökumenischen Hügel in Neugablonz gemeinsam in der evangelischen Christuskirche (Falkenstraße 18) einmal monatlich Andachten in der Liturgie von Taizé. Die Abendgebete finden immer an den Sonntagen um 19.00 Uhr statt, an denen zuvor nachmittags um 15.00 Uhr die verschiedenen Kirchengemeinden das Café-International veranstalten.

 

 

Jeden 7. um 7

Aktuelle Terminübersicht:

siehe dreifaltigkeitskirche-kaufbeuren.de/jeden-7-um-7