FairTrade-Verkauf

Ein kleines Jubiläum: Fünf Jahre Fairer Handel!

In der ersten Hälfte des Jahres 2012 wollten einige Gemeindemitglieder und der damalige Pfarrer Reinhold Lampe einen kleine Verkaufsstelle für Fairen Handel einrichten, d. h. in der Gemeinde Waren aus Entwicklungsländern anbieten, die von Fair-Handels-Organisationen eingeführt werden. Einige der Beteiligten waren bereits anderweitig im Fairen Handel engagiert und brachten wertvolle Kenntnisse und Erfahrungen mit. Dennoch war zu Beginn manches Organisatorische zu regeln, nicht zuletzt die Buchführung. Beliefert wurden wir seit Beginn vom Karlsruher Weltladen am Kronenplatz den die Aktion Partnerschaft Dritte Welt e.V. betreibt. Alle sechs Wochen besorgt Nicole Patzies dort den Nachschub für unser Lädchen und bringt neue Waren in die Verkaufsnische in der Kirche. In etwa denselben Abständen werden die Rechnungen des Weltladens von Veit Schäfer beglichen – ein Verfahren, dass sich sehr gut eingespielt hat.
Das Verkaufsteam besteht aus etwa einem Dutzend Gemeindemitgliedern, die sich Sonntag für Sonntag beim Verkauf abwechseln. Dieser Einsatz scheint Spaß zu machen: fast alle Fairkäufer sind nach fünf Jahren noch mit von der Partie! Selbstverständlich sind weitere Verkäuferinnen und Verkäufer immer willkommen. Der Umsatz aus dem Verkauf der Fair gehandelten Waren belief sich in diesen fünf Jahren auf ca. 9000 €! Das Jahr 2016 brachte das bisher beste Ergebnis mit ca. 2200 €. Für eine kleine Gemeinde ist das eine bemerkenswertes Summe, zumal sie ja genau genommen nur von den Menschen erwirtschaftet wurde, die zu den Sonntagsgottesdiensten kommen. Ein schönes Zeichen von Weltverantwortung, die in unserer Gemeinde lebendig ist.
Der Faire Handel möchte  den Erzeugern in Entwicklungsländern wesentlich bessere Produktions- und Handelsbedingungen bieten als der Weltmarkt. Daher ist es sehr erfreulich, dass Faire Waren mittlerweile auch in Supermärkten und Kaufhäusern angeboten werden.
Der Faire Handel unserer Gemeinde hat darüber hinaus aber noch einen schönen Nebeneffekt: der Weltladen Karlsruhe gewährt uns auf die dort eingekauften Waren Rabatte zwischen 5% und 10%. Die im Lauf eines Jahres aufgelaufenen Rabatte überweisen wir regelmäßig an das Bistum, das sie seinerseits für Entwicklungsprojekte einsetzt. Um die 800 € konnten wir in den fünf Jahren an das Bistum abführen. Das Fair-Handels-Team der Gemeinde freut sich sehr, dass die Idee von 2012 eine solche Langzeitwirkung entfaltet hat und dankt allen Kundinnen und Kunden für ihre Treue! Ad multos annos! Veit Schäfer

Fairkaufsteam Karlsruhe – Rückblick 2016

Er gehört gewissermaßen schon zu den feststehenden Bestandteilen der Sonntagsliturgie: der Faire Handel. Spätestens, wenn die Orgel nach dem Segen zum Schlusssakkord ausholt, schreitet jemand vom Fair-Handels-Team gemessenen Schrittes in die Sakristei und holt die Handkasse und die Mappe mit den Kassenbelegen. Wenn's gut geht, ist ein/e zweite/r Mitarbeiter/in des Teams zur Stelle, stellt am Ausgang das Verkaufstischchen auf und öffnet die Schaufenster des Lädchens. Die Kundschaft kann kommen. Und sie kommt! Den Sonntag gibt es nicht, an dem niemand fair gehandelten Kaffee, Tee, Kakao, Zucker oder Reis einkauft! Oder Schokolade, Marmelade, Fruchtsäfte. Der sonntägliche Umsatz liegt bei durchschnittlich 30 €, manchmal beträchtlich darüber. Im Jahr 2016 hat unser Fair-Handels-Team beim Karlsruher Weltladen Faire Waren im Wert von etwas mehr als 2000 € geordert und verkauft. Keine Summe, mit der man sich brüsten kann. Aber ein Zeichen, dass auch so eine kleine Gemeinde wie die unsere bereit ist, sich für gerechte Bedingungen im Welthandel einzusetzen! Dieses Engagement hat zudem einen schönen Nebeneffekt: der Weltladen räumt uns Rabatte zwischen 5 % (Kaffee) und 10 % ein, die unsere Gemeinde für ein eigenes Projekt einsetzen kann. A propos Kaffee: selbstverständlich wird für den sonntäglichen Kirchenkaffee ebenfalls fair gehandelter Kaffee aus dem Kirchenlädle verwendet. Die erwähnten Rabatte summierten sich 2016 auf 175 €. Das Fair-Handels-Team hat beschlossen, diesen Betrag wie schon im Jahr 2015 via Bistumskasse unserer philippinischen Schwesterkirche (Unabhängige Philippinische Kirche) zur Verfügung zu stellen. Dort kommt er dem Projekt „Mobile Schule” zugute.

Das Fair-Handels-Team ist zuversichtlich, dass Jesus, käme er in unseren Tagen bei uns vorbei, unter diesen Aspekten kaum das Verkaufstischchen umwerfen und die frommen Verkäufer und ihre Kunden aus dem alt-katholischen Tempel vertreiben würde.
Veit Schäfer
Ansprechpartnerin für Warenwünsche:
Nicole Patzies, E-Mail: nicole-auf-amrum(at)web.de

So, 3. September – Gottesdienst „Gerechtigkeit”

So, 10. September – Gottesdienst im Grünen Modenbach/Pfalz

Sa, 23. September Einladung zur Priesterweihe nach Mannheim

So, 24. September – Fairer Familiengottesdienst zum Erntedankfest

So, 24. September – Gemeindeversammlung Karlsruhe (mit Wahlen)

So, 8. Oktober – Primiz Florian Bosch, 10 Uhr Eucharistiefeier in Karlsruhe

So, 8. Oktober – Primiz Florian Bosch, 17 Uhr Lichtvesper in Landau

Mi, 1. November – Allerheiligen