Bilder und Berichte/Archiv

Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten - Gottesdienst mit Totengedenken

Es ist nicht leicht, einen lieben Menschen aus diesem Leben zu verabschieden und sein Geschick zurückzulegen in die Hände Gottes. In den Gottesdiensten am Samstag, 11. November (Haus Oranien, Fulda, 15 Uhr) und am Sonntag, 19. November (Gemeindezentrum Basaltstraße, Frankfurt, 10 Uhr) wollen wir ganz besonders an die Menschen denken, die uns treue und liebevolle Wegbegleiter gewesen sind und die Gott zu sich gerufen hat.

Ganz herzlich lade ich Sie ein, diesen Gottesdienst in Erinnerung an einen lieben Menschen gemeinsam mit uns zu feiern. Es wird Zeit und Raum sein eine Kerze zu entzünden, still zu beten und persönlichen Gedanken und Erinnerungen nachzuspüren. Gerne können Sie ein Bild, ein Symbol, einen Gegenstand oder sonst irgendetwas mitbringen, das Sie an die verstorbene Person erinnert. Sie müssen dazu weder etwas sagen noch begründen. Es soll einfach Ihr stilles Zeichen der Verbundenheit sein.

 

 

Nacht der Kirchen in Oberursel

Am Samstag, dem 28. Oktober findet in Oberursel die 3. Nacht der Kirchen statt. Die christlichen Gemeinden in Bommersheim treffen sich um 19 Uhr zu einem medidativen Abendgebet in St. Aureus und Justina, Lange Straße 110. Anschließend laden wir als Alt-Katholische Gemeinde ganz herzlich um 20 Uhr in unsere Franziskuskirche am Geschwister-Scholl-Platz ein. Die Veranstaltung steht unter dem Thema: "Ich bin so frei... - Luthers katholische Erben". Freiheit und Selbstbestimmung waren nicht nur zentrale Anliegen der Reformation, sondern auch der alt-katholischen Reform- und Protestbewegung des Jahres 1870. Im gemeinsamen Gebet  Gesang, im Hören von Texten und Liedern, dargeboten vom Frauenchor des "Diskussionskreis Taunus" sind wir auf Spurensuche dieser Freiheit eines christenmenschen in unserer Zeit.

Das komplette Programm der 3. Nacht der Kirchen finden Sie hier.

 

 

Newsletter "Gemeinde UP TO DATE"

Monatlich erscheint unser Newsletter „Gemeinde UP TO DATE“, er wird per Mail an Sie versandt. Der Newsletter wird Sie über interessante Themen und Entwicklungen aus dem Gemeindeleben informieren und zu Terminen einladen, die im jeweiligen Monat stattfinden.

Das Layout ist bewusst schlicht. Die Länge richtet sich nach den Inhalten, die zur Veröffentlichung anstehen.

Die Zustellung in Ihrem Mailpostfach erfolgt als sogenannte 'blind carbon copy (bcc)'. Das heißt, dass jede Empfängerin und jeder Empfänger nur die jeweils eigene Mailadresse lesen kann. Das ist uns ein wichtiges Anliegen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

Wenn Sie den Newsletter bestellen möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail an die Adresse

frankfurt.mitarbeiter@alt-katholisch.de,

Sie werden dann aus dem Verteiler aufgenommen.

 

 

Kirchenvorstandswahl: Kontinuität und frischer Wind

Dem Frankfurter Kirchenvorstand gehören entsprechend Gemeindegröße acht Mitglieder an. Diese werden für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Um die Kontinuität der Arbeit zu sichern, werden jeweils die Hälfte der Mitglieder im 3-Jahresrhythmus gewählt. In der Gemeindeversammlung am 19. März fand die tounusgemäße Wahl statt. Hier wurden gewählt: Bernhard Birkhäuser, Annelie Riedel, Heike Peschke und Ingeborg Hempel.

Zu Ersatzmitgliedern wurden gewählt: Christina Hempel, Albrecht Reinhard, Christiane Harten und Anne Mayerle. 

Bis zur nächsten Wahl im Frühjahr 2020 sind noch im Amt: Conny Eberhardt-Wickert, Barbara Janus, Margit Müller und Sebastian Reinhard.

Außerdem gehören dem Kirchenvorstand an: Pfarrer Christopher Weber sowie Dekan Klaus Rudershausen als Pfarrverweser. Beratende Mitglieder sind die Priester mit Zivilberuf Stefan Schweser und Dr. Franz Segbers.

Die Kirchenvorstandssitzungen finden in der Regel an jedem zweiten Donnerstag eines Monats um 18 Uhr im Gemeindezentrum Basaltstraße statt. Die Sitzungen sind öffentlich. Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen.

Nachtrag: In der konstituierenden Sitzung des Kirchenvorstands erklärte Margit Müller ihren Rücktritt, Albrecht Reinhard rückte nach.

Hier die Mitglieder des aktuellen Kirchenvorstands

Pfarrer Christopher Weber
Bernhard Birkhäuser
Conny Eberhardt-Wickert
Ingeborg Hempel
Barbara Janus
Heike Peschke
Sebastian Reinhard
Annelie Riedel
Albrecht Reinhard

Gemeindeversammlung: Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Kirchenvorstandes

Am Sonntag, dem 19. März 2017 findet im Rahmen der Gemeineversammlung auch die Wahl zum Kirchenvorstand statt.

Der KV ist die ständige Vertretung der Gemeindeversammlung und somit das Leitungsgremium unserer Gemeinde. Er ist verantwortlich für die finanziellen und materiellen Belange der Gemeinde und unterstützt den Pfarrer in der Gestaltung des religiösen Lebens sowie der Umsetzung diakonischer Aufgaben. Der KV der Gemeinde Frankfurt besteht aus 8 gewählten Mitgliedern und dem Pfarrer. Die Geistlichen im Ehrenamt haben beratende Stimme.

Alle 3 Jahre wird die Hälfte des KV neu gewählt. Damit ist sichergestellt, dass das Gremium sich personell erneuern kann und mit neuen Gesichtern auch neue Ideen Einzug halten. Ferner wählt die Gemeindeversammlung 4 Ersatzmitglieder. Diese rücken in den KV nach, falls ein gewählter Kirchenvorstand in der laufenden Amtsperiode das Mandat niederlegt. Hier finden Sie die endgültige Wahlliste, wie sie der Kirchenvorstand Anfang Januar bestätigt hat.

Briefwahlmöglichkeit:

Gemeindemitglieder, die an der Gemeindeversammlung am 19. März 2017 nicht teilnehmen können, haben die Möglichkeit zur Briefwahl und können die entsprechenden Unterlagen ab sofort im Pfarrbüro schriftlich anfordern. Der Briefwähler / die Briefwählerin ist selbst dafür verantwortlich, dass die ausgefüllten Briefwahlunterlagen bis zum 18. März 2017 im Pfarrbüro eingegangen sind.

Aufgrund der weiten Wege in unserer Gemeinde besteht die Möglichkeit, das Recht auf Briefwahl im Anschluss an den Gottesdienst am 11. März um 15 Uhr im Haus Oranien, Heinrich von Bibra Platz 14a in Fulda auszuüben. Hierzu müssen keine gesonderten Briefwahlunterlagen angefordert werden.

 

 

Liturgie - Tanz der Seele

Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Tanzstunde? Anfangs haben Sie vielleicht im Kopf die Schritte gezählt und sind sehr bewusst darauf bedacht gewesen, der Partnerin bzw. dem Partner nicht auf die Füße zu treten. Mit der Zeit haben Sie ein Gefühl für Takt und Rhythmus entwickelt, die Füße haben ihren Weg gefunden und Sie sind mit einer ungeahnten Leichtigkeit übers Parkett geschwebt.

Ähnlich ist es mit der Liturgie. Anfangs fragt sich der Kopf vielleicht etwas verunsichert, ob Sie nun stehen oder sitzen sollen, welches die angemessene Gebetshaltung ist und Ihr Blick wandert zu den anderen Mitfeiernden – um vielleicht ebenso ratlosen Blicken zu begegnen. Das ist schade, denn Liturgie ist so etwas wie der Tanz der Seele und je mehr Sie den Gottesdienstablauf mit seinen Riten und Gesten verinnerlichen, desto eher kann Ihre Seele sich auf die vielfältigen Inhalte und Ausdrucksformen von Liturgie einlassen und anfangen vor Gott zu tanzen.

Daher lade ich Sie ganz herzlich zu einem 'liturgischen Tanzkurs' ein. Am Sonntag, dem 19. Februar möchte ich Ihnen im Gottesdienst die Schrittfolge der Liturgie näher erläutern: Warum trägt der Priester über dem Messgewand mal eine weiße, rote, violette oder grüne Stola? Weshalb verneigt er sich vor dem Evangelium? Welchen Sinn haben all die regelmäßig wiederkehrenden Gesten und Gebete in unserer Liturgie? …

Im Anschluss freue ich mich auf das Gespräch mit Ihnen, in dem wir unsere Erfahrungen austauschen wollen. Und da die Gestaltung des Gottesdienstes ein Geschehen ist, das die gesamte Gemeinde angeht, werde ich die Gründung eines Liturgiekreises anregen, um gemeinsam Formen und Inhalte zu entwickeln, die unsere Gottesdienste bereichern können.

 

 

Bischof Felixberto L. Calang von den Philippinen zu Gast

Am Sonntag, dem 29. Januar wird Bischof Felixberto L. Calang aus unserer philippinischen Schwesterkirche der Iglesia Filipina Independiente um 10 Uhr den Gottesdienst in unserem Gemeindezentrum Basaltstraße mit uns feiern. Bischof Calang kommt aus Rom, wo er als Berater an den Friedensgesprächen zwischen der philippinischen Regierung und der Guerilla teilgenommen hat. Erstmals seit 40 Jahren wurde in diesem in Westeuropa kaum wahrgenommenen Konflikt eine offizielle Waffenruhe vereinbart.

Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Alt-Katholische Gemeinde Frankfurt alle Interessierten zum Gespräch mit Bischof Calang ein.

 

 

Gemeinde Frankfurt

Gemeindezentrum und Pfarrbüro

Pfarrer Christopher Weber

Basaltstr. 23
60487 Frankfurt-Bockenheim
Tel.: 069-709270
Fax.: 069-97080050
Email:frankfurt(at)alt-katholisch.de

http://frankfurt.alt-katholisch.de

 

 

Gottesdienste

Die aktuellen Gottesdienst-Termine für

  • Frankfurt
  • Oberursel
  • Fulda

sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Angeboten finden Sie hier